Zopf-flechten
Zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2020

Flechtfrisuren gehören zu den Favoriten vieler Mädchen. Sie eignen sich zu jedem Anlass und schauen atemberaubend aus. Sie drucken die Weiblichkeit aus und lassen deinen Alltag angenehm verlaufen. Vor allem beim Sport sind Zöpfe sehr praktisch und bequem. Elegant, sportlich oder lässig, egal zu welchem Anlass du dich stylst, ein bezaubernder Zopf ist der beste Weg zur perfekten Frisur.

Wir zeigen dir die wichtigsten Tipps und Tricks, um den perfekten Zopf selber zu flechten. Du erhältst von uns nicht nur die Basics über Flechtfrisuren, sondern auch viele wichtigste Informationen über die bezaubernden Stylemöglichkeiten, Hilfsmitteln sowie Vorbereitung, die du während des Flechtens berücksichtigen solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Frisurtrends kommen und gehen, jedoch sind Zöpfe ein Evergreen. Sie passen sich zu jedem Anlass. Egal ob du zu einer Feier, Hochzeit oder Party gehts, mit einem Zopf erhältst du einen bezaubernden Look.
  • Flechtfrisuren sind sehr vielseitig. Französischer Zopf, Fischgrätenzopf, Holländischer Zopf, Wasserfall, Boxer Braids und Lace Braids sind die beliebtesten Flechtvarianten, die auch auf den Laufstegen zu sehen sind.
  • Damit du einen atemberaubenden Zopf selber flechten kannst, musst du dich davor vorbereiten. Haargummis, Haarspray sollten im Vorhinein bereit gestellt werden. Bevor du mit dem Flechten beginnst, solltest du unbedingt deine Haare mit einer Haarbürste kämmen, damit sie gut voneinander getrennt werden.

Hintergründe: Was du über Zöpfe wissen solltest

Zöpfe bieten eine Vielzahl an Stylemöglichkeiten an, die du zu jedem Anlass selber unkompliziert flechten kannst. Mit einigen Tipps lassen sie sich sehr schnell flechten. In diesem Abschnitt haben wir für dich alles rund um Zöpfe zusammengefasst.

Welche Zopfarten gibt es?

Den Zopf kennst du bestimmt von deiner Kindheit, die mit drei Strähnen am einfachsten zu flechten ist. Beim Flechten von Zöpfen ist der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Neben der einfachsten Art gibt es noch zahlreiche Varianten von Zöpfen, die deinen Alltag verschönern werden und ein Hingucker sind.

Normaler Zopf

Der normaler Zopf ist ein Klassiker. Bei dem klassischen Modell musst du dein Haar in drei gleich große Haarsträhnen teilen. Du beginnst mit der äußeren Seite und legst sie über die mittlere. Diesen Vorgang machst du abwechselnd von rechts nach links. Während des Flechtens solltest du darauf achten, dass deine Haare am Kopf glatt bleiben. Am Ende fixierst du den Zopf mit einem Haargummi.

Lockerer Seitenzopf

Der Zopf muss nicht immer glatt und mittig am Hinterkopf verlaufen. Wenn du eher lässig unterwegs bist, kannst du einen lockeren Seitenzopf flechten. Bei diesem Modell liegt der Zopf lässig über eine Schulter. Beim Flechten sollten deine Haare auf einer Seite zusammengefasst und wie bei dem klassischen Modell in drei gleich große Haarsträhne geteilt sein.

Den seitlichen Zopf kannst du immer zu jedem Anlass tragen. Vor allem in deinem Alltag. (Bildquelle: Velizar Ivanov / Unsplash)

Danach solltest du die äußeren Strähnen um den Kopf fest ziehen und unten liegenden Strähne in die Mitte legen. Abwechselnd den Vorgang von recht nach links wiederholen. Zum Schluss werden die dünnen Strähnen vereinzelt aus dem Zopf gezogen, um eine lässige Optik zu ermöglichen.

Französischer Zopf

Der Französische Zopf ist bekannt auch als Bauernzopf, gehört zu den meist verwendeten Zopfarten.

Dieses Modell ist im Vergleich zu anderen Arten ein bisschen zeitaufwendiger und bedarf etwas Übung.

Bei dieser Variante solltest deine Haare nach hinten kämmen. Die obere Partie deiner Haare solltest du wie gewohnt in der gleich große Strähne teilen und mit den Daumen nach hinten flechten.

Bei der zweiten Runde musst du weitere Haarsträhne von außen aufnehmen und in die Mitte legen. Diesen Vorgang solltest du auch auf der anderen Seite wiederholen und abwechselnd die Seiten übereinander legen. Zum Schluss sollte der Zopf mit einem Haargummi fixiert werden.

Kordelzopf

Der Kordelzopf wird nur mit zwei Strähnen gefertigt. Hier musst du deine Haare in zwei Hälften teilen und abwechselnd übereinander legen. Wichtig ist, dass du hier die einzelnen Strähnen gegenläufig drehst.

Fischgrätenzopf

Der Fischgrätenzopf schaut sehr elegant und stylisch aus, jedoch bedarf er auch ein wenig Übung. Diese Flechtfrisur erinnert an ein Fischgrätenmuster. Wie bei einem Kordelzopf musst du deine Haare in zwei gleich große Strähne teilen. Beim zweiten Schritt solltest du von einer Hälfte außen eine dünne Strähne wegnehmen und sie auf die anderen Seite deiner Haare legen.

Ein Tipp: Je dünner du die äußeren Strähnen nimmst, desto bezaubernder ist deine Frisur.

Abwechselnd solltest du die dünnen Strähnen zur anderen Hälfte hinzufassen. Achte dabei sehr gut darauf, dass die zwei große Haarsträhnen voneinander geteilt bleiben.

Holländischer Zopf / Dutch Braid

Dieser Zopf wird im Englischen auch Dutch Braid bezeichnet. Der holländische Zopf verläuft genauso wie der französische Zopf nur andersherum. Hier werden die äußeren Haarsträhnen nicht über, sondern unter die mittleren Strähnen gelegt.

Dieser Vorgang wird wie gewohnt abwechselnd von recht nach links unten in die Mitte gelegt. Du solltest hier immer mehr Haare dazunehmen, um eine optimale Frisur zu bekommen.

Wasserfall

Der Wasserfall Zopf ist sehr stilistisch und eignet sich zu jedem Anlass. Dieses Modell musst du von vorne nach hinten flechten. Die Haarsträhne verläuft dabei waagerecht von der Stirn zum Hinterkopf. Der Zopf sieht lässig und elegant aus. Die Funktionsweise ist gleich wie bei einem französischen Zopf.

Du beginnst vorne bei der oberen Partie deiner Haare, teilst sie wie gewohnt in drei Strähnen und legst sie über die mittlere Strähne. Beim Flechten nimmst du ein paar Haare noch dazu. Die unteren Haarsträhnen werden nicht mehr eingeflochten, sondern werden lässig fallen gelassen. Allerdings musst du stattdessen neue Haare dazu nehmen.

Boxer Braids

Wenn du gerne sportlich unterwegs bist oder Sport machst, ist dieses Modell das beste für dich. Diese Zopfart ist eine strenge Variante und wird beidseitig geflochten. Die Zöpfe sind eng anliegend, symmetrisch und sind optimal für deine Sportaktivitäten.

Der Boxer Zopf erleichtert deinen Alltag und verleiht dir einen atemberaubenden Look. (Bildquelle: 11417994 / Pixabay)

Für dieses Modell teilst du deine Haare in zwei Teile. Du beginnst gleich an der Stirn mit zwei französischen Zöpfen, welche du nach hinten flechtest. Abschließend solltest du den Zopf an den Haarspitzen mit einem Haargummi befestigen.

Lace Braid

Lace Braid ist ein halber französischer Zopf, die waagerecht nach unten geflochten wird. Du teilst deine Haare in zwei Teile und beginnst vorne an zum Flechten. Hierbei nimmst du nur für eine Seite Haare dazu. Die Vorgehensweise ist identisch wie bei einem französischen Zopf, allerdings nimmst nur von oben Haarsträhnen dazu und unterhalb arbeitest du ganz normal.

Ist das Flechten schlecht für die Haare?

Geflochtene Haare sorgen für eine freie Sicht und können beim Sport sehr praktisch sein. Grundsätzlich ist das Flechten nicht schlecht für die Haare. Allerdings solltest du nicht vergessen, dass das Flechten der Haare im nassen Zustand auf Dauer schädlich ist.

Daher solltest du deine Haare an der Luft trocknen lassen. Genauso empfehlen wir dir deine Haare abwechselnd offen zu tragen, damit sich deine Haare ausruhen können.

Wie lange müssen meine Haare sein, damit ich sie flechten kann?

Grundsätzlich eignet sich jedes Haar ab einer Länge von ungefähr zehn Zentimeter zum Flechten. Enge geflochtene Frisuren die am vorderen Partie der Kopfhaut beginnen, eignen sich vor allem für längere Haare. Selbstverständlich gibt es auch Flechtfrisuren die sich für kurze Haare eignen. Vor allem kannst du folgende Zopfarten flechten:

  • Dutchbraids
  • Fischgrätenzopf
  • Wasserfall Zopf
  • Seitlicher Zopf
  • Kleine Boxer Zöpfe am Oberkopf

Bei kurzen Haaren empfiehlt sich eine der genannten Arten.

Welche Hilfsmitteln brauche ich zum Flechten?

Für einen bezaubernden Zopf solltest du dich mit den richtigen Hilfsmitteln ausstatten. In der folgenden Tabelle haben wir für dich die wichtigsten Utensilien für dich zusammengefasst.

Zubehör Eigenschaften
Bürste Vor dem Flechten solltest du deine Haare gut durchbürsten, weil gebürstete Haare sich gut voneinander trennen lassen. Je nach Wunsch kannst du entweder einen Scheitel ziehen oder deine Haare von vorne nach hinten durchkämmen.
Haargummi Du solltest das Haargummi bereits vor dem Flechten bereitstellen, damit du deine fertige Frisur schnell befestigen kannst. Je nach Flechtfrisur empfehlen sich verschiedene Haargummigrößen. Bei einem klassischen Zopf solltest du ein großes Haargummi verwenden. Für vereinzelte dünne Strähnen solltest du ein kleines Haargummi verwenden.
Haarspangen Haarspangen werden beim Feststecken der Frisur öfters benötigt und stelle eine große Hilfe dar. Es gibt vielfältige Varianten. Besonders beliebt sind dünne längliche Haarklammern, die in verschiedenen Farben angeboten werden. Bei der Anwendung der Haarspangen solltest du darauf achten, dass du sie fest in die Haare steckst.
Haarspray Natürlich darf für einen perfekten Zopf der Haarspray nicht fehlen. Die Stärke des Haarsprays hängt von deine Frisur ab. Für aufwendige und schwierige Frisuren solltest du eher einen stärken Spray als gewohnt verwenden, damit sich dein Zopf nicht in kurze Zeit auflöst. Für den Alltag empfehlen wir leichtere Stärken, um dadurch das Haar nicht auf Dauer zu schädigen.

Natürlich bedarf nicht jede Flechtfrisur jedes Zubehör, dennoch lohnt es sich die wichtigsten Hilfsmittel zu besitzen.

Wie kann ich meine Haare ideal für das Flechten vorbereiten?

Vor dem Flechten kannst du deine Haare natürlich waschen, nur wenn du sie ein paar Stunden an der Luft trocknen lässt. Ansonsten solltest du sie nicht waschen, da das Flechten im nassen Zustand schädlich ist.

Wenn du deine Haare nicht waschen möchtest, kannst du sie auch mit einem Wasserspray anfeuchten. Außerdem solltest du auch darauf achten, dass während des Flechtens keinen fettigen Ansatz hast.

Danach kannst du vereinzelte Strähnen ziehen, um einen lässigen Look zu erhalten. Hast du elektrische Haare, dann kannst du mit einer antistatischen Bürste das Problem lösen. Du solltest das Föhnen vermeiden, weil dadurch die Haare erst recht elektrisch werden.

Sollte ich meine Haare über Nacht flechten?

Die Haare über Nacht zu flechten ist sehr beliebt, weil dadurch deine Mähne die Nacht ohne Strapazen überlebt. Außerdem kannst du deine Haare über die Nacht mit Pflegeprodukten pflegen und gleichzeitig auch natürliche Locken erhalten

Du kannst deine Haare zu einem lockern Bauernzopf flechten, achte gut darauf, dass dein Zopf locker ist. Dieses Modell sorgt dafür, dass:

  • deine Haare über die Nacht nicht verknotet werden und zerzaust aussehen.
  • Wenn du in der Früh deine Haare auflöst und aufschüttelest, erhälst du eine natürliche Welle.

Wichtig: Die Wellen solltest du nicht mit deiner Haarbürste kämmen, da du ansonsten die Wellen verlieren kannst. Verwende stattdessen ein Schaumfestiger, damit sie länger stabil bleiben.

Zopf selbst flechten: Die besten Tipps & Tricks, um stabile Zöpfe zu flechten

Für den perfekten Zopf musst du dich über die wichtigsten Informationen erkundigen. Daher haben wir für dich die ausschlaggebenden Tipps und Tricks zusammengefasst.

Haare vor dem Flechten nicht waschen

Oft wird der Tipp gegeben, dass die Haare im nassen Zustand geflochten werden sollten, da sie mehr greifbar sind und sich einheitlich flechten lassen. Der Grund dafür ist, dass nasse Haare elastischer sind als gewöhnlich. Jedoch kann das Flechten der nassen Haare sehr schädlich sein.

Aufgrund des strengen Zopfs bleiben die elastischen Haare über eine längere Zeit gedehnt. Dadurch werden die Haare ausgeleiert und können mit der Zeit abbrechen oder reißen.

Um das Ausleiern zu vermeiden, solltest du deine Haare nicht oft im nassen Zustand zu einem Zopf flechten und regelmäßig pflegen. Es ist empfehlenswert regelmäßig eine Haarmaske zu benutzen.

Vor dem Flechten solltest du deine Haare kämmen

Beim Flechten ist die Bürste unentbehrlich. Du solltest unbedingt deine Haare vor dem Flechten eines Zopfes kämmen. Auf diese Weise kannst du deine Haare gut voneinander trennen.

Bei dicken Haarsträhnen kannst du das Glätteisen verwendet werden. Das Glätteisen erleichtert das Flechten, weil die Haare bereits im Vorhinein bändigst.

Fest flechten, damit der Zopf länger hält

Auch wenn du eine lässige Zopffrisur haben möchtest, darfst du deine Haare zu Beginn nicht locker flechten. Daher solltest du möglichst fest deine Haare flechten.

Im Anschluss kannst du deine Haare zupfen und auf diese Weise einen lässigen Look erhalten. Zum Schluss kannst du deinen perfekten Zopf mit einem Haarspray festigen. So erhält deine Flechtfrisur länger.

Haargummis und Haarspangen immer bereit halten

Es ist sehr wichtig die Haargummis und Haarspangen vor dem Flechten vorzubereiten, sonst kann die Suche mit dem fertigen Zopf mühsam sein. Zudem riskierst du auch, dass dein Flechtfrisur wieder aufgeht.

Haargummis und Haarspangen sollten unbedingt vor dem Flechten vorbereitet sein.

Haarspray für einen stabilen Flechtzopf verwenden

Wenn du einen langanhaltenden Zopf haben möchtest, dann ist das Haarspray ein Muss für dich. Das Haarspray ist ein Multitalent beim Haarstyling, da es sowohl deiner Flechtfrisur den notwendigen Halt als auch einen bezaubernden Look verleiht. Es gibt verschiedene Stärken von Haarspray.

Je nach Bedarf und Haartyp kannst du die beste Stärke für dich auswählen. Für aufwendige Frisuren empfehlen wir dir stärkere Haarsprays, damit die Frisur länger standhaft bleibt.

Fazit

Geflochtene Zöpfe gehören zu den All-Time Favourites, welche auch öfters auf den Laufstegen zu sehen sind. Egal ob du sportlich, romantisch oder elegant unterwegs bist, passt sich deine Flechtfrisur zu jedem Anlass und ist ein absoluter Hingucker. Die unzählige Stylingmöglichkeiten bieten dir eine große Auswahl an, welche du simple selber flechten kannst.

Wenn du einen perfekt gestylten Zopf haben möchtest, solltest du dich unbedingt davor optimal vorbereiten. Mit unseren Tipps und Tricks kannst du dir sehr schnell und praktischen einen perfekten Style anpassen.

Bildquelle: Olga Yastremska / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte