Zähne bleichen:
Zuletzt aktualisiert: 15. März 2021

In unserem Artikel wollen wir dir alle offenen Fragen rund um das Thema Zähne bleichen beantworten. Deine Zähne bleichen lassen kannst du mit ausgewachsenem Zahnschmelz. Dieses ist ab einem Mindestalter von 16 Jahren der Fall. Empfohlen wird eine Behandlung allerdings erst im Alter von 18 Jahren.

Beim Bleichen der Zähne wird das Zahnschmelz aufgeraut und ein Bleichmittel aufgetragen, welches dein Zahn heller erscheinen lässt. Dies kann zu empfindlichen Zähnen führen. Um dir jedoch einige Zweifel zu nehmen, haben wir dir im Weiteren einmal alle wichtigen Fragen zu diesem Thema beantwortet.

Das Wichtigste in Kürze

  • Beim Bleichen der Zähne wird ein Bleichmittel auf die Zähne aufgetragen, welches in die oberflächliche Zahnschicht eindringt und die Farbpigmente aufspaltet. Dadurch erscheint der Zahn anschließend heller.
  • Deine Zähne solltest du nicht öfter als 1 bis 2 mal im Jahr bleichen lassen. Wenn du deine Zähne allerdings einmal behandelt hast, hält dieser Effekt meistens 2 bis 4 Jahre an.
  • Lebensmittel können die Verfärbungen deiner Zähne fördern. Besonders solltest du auf Nikotin, Kaffee und schwarzen Tee verzichten. So bleiben deine Zähne langanhaltend weiß.

Zähne bleichen: Was du wissen solltest

Damit du dich über das Zähnebleichen ausreichend informieren kannst, haben wir dir hier einmal die wichtigsten Fragen zusammengefasst. Wir hoffen, dass wir dir somit all deine Fragen rund um Zähne bleichen beantworten können.

Wie funktioniert das Zähnebleichen?

Das Zähnebleichen wird angewendet, wenn deine Zähne starke Verfärbungen aufweisen und du diese wieder loswerden möchtest. Zähne können sich aufgrund von Nahrungs- und Genussmitteln wie zum Beispiel Kaffee, Tee, Rotwein oder Tabak verfärben. Aber auch von innen heraus können sich deine Zähne verfärben.

Der Prozess die Zähne zu bleichen wird auch “Bleaching” genannt.

Wenn dies der Fall ist kann man mit dem Zähnebleichen dagegen vorgehen. Dazu wird ein Bleichmittel mit Wasserstoffperoxid (1) auf deine Zähne aufgetragen. Dieses Mittel dringt in die oberflächliche Zahnschicht ein und spaltet die Farbpigmente auf. Durch dieses Vorgehen erscheint der Zahn dann heller.

Welche Arten gibt es zum Zähne bleichen?

Für das Zähnebleichen gibt es einige unterschiedliche Arten. Welche es gibt und was diese zu bedeuten hat, werden wir dir nun im Folgenden einmal kurz erläutern:

Typ Beschreibung
In-Office-Bleaching Das professionelle In-Office-Bleaching wird in der Zahnarztpraxis oder in Bleaching Studios durchgeführt. Zuerst werden deine Zähne gereinigt, damit alle oberflächlichen Verfärbungen und Verschmutzungen abkommen. Anschließend wird das Bleichmittel auf deine Zähne aufgetragen und mit einem violetten LED (2) bestrahlt. Danach werden die Zähne abgespült und mit einem Fluor-Gel als Schutz beschmiert. Die Behandlung dauert circa eine Stunde und kann 1 bis 3 mal wiederholt werden.
Home-Bleaching Das Home-Bleaching wird, wie der Name schon verrät, von Zuhause aus durchgeführt. Diese Produkte können in Drogerien oder Apotheken gekauft werden und anschließend selbständig, ohne Fachkraft aufgetragen werden. Es gibt jedoch auch Home-Bleaching vom Zahnarzt. Hierbei macht der Zahnarzt zuvor einen Gebissabdruck deiner Zähne und führt eine Zahnreinigung durch. Dir wird eine eigene Bleichschiene mit Wasserstoffperoxid angefertigt. Diese Schiene musst du nun 5 Nächte lang tragen mit jeweils einer Nacht Pause zwischen jeder Anwendung, damit die Zähne sich schonen können. Dementsprechend dauert diese Behandlung insgesamt 10 Tage.
Walking-Bleaching Das Walking-Bleaching, oder auch inneres Bleaching genannt, findet ebenfalls in einer Zahnarztpraxis statt. Diese Behandlung wird bei einzelnen abgestorbenen und verfärbten Zähnen durchgeführt. Hierbei wird ein kleines Loch in deinen Zahn gebohrt und das Bleichmittel wird in dieses eingebracht. Das Bleichmittel muss nun einige Tage im Zahn verbleiben. Der Zahn wird nach erzielen der Wunsch Farbe mit einer Füllung wieder verschlossen. Meistens sind hierfür mehrere Sitzungen notwendig.

Ab wann kann man Zähne bleichen?

Deine Zähne kannst du dann bleichen lassen, wenn sie Verfärbungen aufweisen. Hierbei ist egal, wie doll die Verfärbung bereits ist. Je nach deinem Geschmack kannst du mit leichten, aber auch erst mit starken farblichen Änderungen der Zähne diese bleichen lassen.

Zähne bleichen kannst du grundsätzlich in jedem Alter. Dein Zahnschmelz sollte jedoch schon ausgereift sein. Dies ist ungefähr ab einem Alter von 16 Jahren der Fall, empfohlen wird das Zähnebleichen allerdings erst mit 18 Jahren.

Wie oft sollte ich meine Zähne bleichen?

Wie oft du deine Zähne bleichen lassen solltest, hängt ganz allein von dir ab und wie weiß du deine Zähne haben möchtest. Da der Bleichprozess jedoch deinen Zahnschmelz enorm angreift, solltest du eine Behandlung deiner Zähne nur maximal 1 bis 2 mal im Jahr durchführen lassen.

Zähne bleichen sollte man nur alle 2 bis 4 Jahre wiederholen.

Eine Behandlung ist jedoch nicht jedes Jahr notwendig und sollte auch nicht jedes Jahr in Anspruch genommen werden. Hast du dir einmal deine Zähne geblichen, hält dieser aufhellende Effekt ganze 2 bis 4 Jahre an.

Wie lange deine Zähne letztendlich so weiß bleiben hängt von deinem Zahnschmelz, sowie von deinen Essgewohnheiten ab.

Wie lange dauert es seine Zähne zu bleichen?

Bevor du dir deine Zähne bleichen lassen kannst, solltest du zunächst ein Beratungsgespräch mit deinem Zahnarzt oder aber mit einer Fachkraft vereinbaren. Dieser kann dir dann eine Empfehlung abgeben, ob ein Bleichprozess überhaupt notwendig ist. Zudem sollte vor dem Bleichen eine Zahnreinigung durchgeführt werden, diese nimmt ebenfalls circa eine halbe Stunde in Anspruch.

Eine Bleaching Sitzung dauert in der Regel 1 bis 2 Stunden und wird je nach Verfärbungsgrad bis zu 3 mal wiederholt. (Bildquelle: Gerd Altmann / Pixabay)

Wenn alle Vorkehrungen getroffen sind und es zum eigentlichen Zähne bleichen kommt, hängt die Dauer der Behandlung ebenfalls noch von dem Verfärbungsgrad deiner Zähne und deinen Vorstellungen über das Ergebnis ab.

Meistens dauert eine Behandlung 1 bis 2 Stunden pro Sitzung. Eigentlich ist eine Sitzung ausreichend, wenn du jedoch sehr starke Verfärbungen hast und einen deutlichen Unterschied erkennen möchtest, sind bis zu 3 Bleaching Sitzungen notwendig.

Wie lange das Zähnebleichen dauert, kommt zusammenfassend also darauf an, welche Vorstellungen du hast und wie stark die Verfärbung deiner Zähne ist.

Wo kann man Zähne bleichen lassen?

Wenn du dich für das Zähnebleichen entschieden hast, stellt sich nun die Frage wo du die Behandlung machen lassen willst. Es gibt drei Möglichkeiten wo du deine Zähne bleichen lassen kannst:

  • Zahnarzt
  • Bleaching Studio
  • Zuhause

Die erste Anlaufstelle, die einem in den Sinn kommt, wenn man seine Zähne bleichen lassen will, ist der Zahnarzt. Wenn du dir das erste Mal deine Zähne bleichen lassen möchtest, solltest du dies eventuell bei deinem Zahnarzt machen lassen. Dieser hat am meisten Expertenwissen und weiß ganz genau, welche Behandlung, in welchem Ausmaß für deine Zähne am besten ist. Die Behandlung beim Zahnarzt kann daher aber am teuersten sein.

Mittlerweile gibt es jedoch auch viele Bleaching Studios, bei denen du dir deine Zähne bleichen lassen kannst. Hierbei solltest du auf Zertifikate der Behandelnden achten, damit du auch hier nur Experten mit viel Wissen über das Bleichen an deine Zähne heranlässt.

Auch von Zuhause aus kannst du dir mittlerweile selber deine Zähne bleichen. Entweder du bestellst dir im Internet ein zertifiziertes Bleaching-Set oder du fragst bei deinem Zahnarzt nach, der dir anschließend eine Schiene für deine Zähne zum bleichen fertigstellt.

Man könnte meinen, dass das Bleichen beim Zahnarzt oder im Studio sicherer und effektiver ist als das von Zuhause aus. Dies stimmt jedoch nicht, denn beide Methoden sollen gleich Effektiv sein und ein gleiches Risiko haben. (3)

Welche Voraussetzungen gibt es beim Zähne bleichen?

Bevor du dir deine Zähne bleichen lässt, solltest du vor der Behandlungen einige Vorbereitungen treffen. Zunächst solltest du deinen Zahnarzt aufsuchen. Dieser wird dir sagen können, ob er das Bleichen deiner Zähne eine gute Idee wäre.

Bevor du dir deine Zähne bleichen lässt, solltest du deinen Zahnarzt vorher um Rat bitten.

Du solltest besonders gute und gesunde Zähne, sowie ein gesundes Zahnfleisch aufweisen. Deine Zähne sollten zudem nicht von Karies befallen sein, damit du deinen Zähnen nicht noch mehr Schaden zufügst.

Um ein perfektes, ebenmäßiges und schönes Ergebnis zu erzielen, solltest du keine Kronen, Füllungen oder Brücken im sichtbaren Frontzahnbereich haben. Ganz wichtig ist auch, dass du ein Mindestalter von 16 Jahren hast. Wenn all dies gegeben ist, dann steht deinem Bleaching nichts mehr im Wege.

Wie teuer ist Zähne bleichen?

Der Preis, den du für das Bleichen deiner Zähne zahlen musst, hängt davon ab, wie stark deine Verfärbungen der Zähne sind und von wo aus du dir deine Zähne bleichen lassen willst. Wir haben dir hier einmal die entsprechenden Preisspannen aufgelistet:

Typ Preisspanne
In-Office-Bleaching beim Zahnarzt ab circa 500 Euro
In-Office-Bleaching im Bleaching Studio ab circa 180 Euro
Home-Bleaching ab circa 200 Euro
Walking Bleaching ab circa 70 Euro

Ist es schädlich sich die Zähne zu bleichen?

Auch sich die Zähne zu bleichen kann einige Nebenwirkungen mit sich bringen und schädlich für die Zähne sein. Durch das Bleichen wird der Zahnschmelz aufgebrochen und der Zahn wird empfindlicher. Es gibt jedoch noch viele weitere Risiken.

Es kann sein, dass du nicht die Wunschfarbe deiner Zähne erhältst und diese entweder zu dunkel oder zu hell werden. Ebenso wird, wie oben schon genannt, deine Zahnoberfläche aufgeraut und du dein Zahnschmelz wird dünner und poröser. Dadurch werden deine Zähne viel schmerzempfindlicher. Die Zahnempfindlichkeit tritt allerdings nicht bei jedem behandelnden Patienten auf. (4)

Durch das Bleichen deiner Zähne können diese schmerzempfindlicher werden, da das Zahnschmelz aufgeraut wird. (Bildquelle: Rudi Fargo / Unsplash)

Es gibt aber auch Risiken, die noch weniger Menschen betreffen. Hier sind Symptome wie, dass dein Magen und und dein Rachen durch das Zähnebleichen gereizt werden könnten.

Dennoch brauchst du nicht viele Bedenken zu haben. Wenn du dir deine Zähne professionell bleichen lässt und dieser auch gut ausgebildet ist und alles seine Richtigkeit hat, ist das Bleichen auf Wasserstoffperoxidbasis sicher und wirksam. (5)

Worauf sollte ich nach dem Zähne bleichen verzichten?

Nach dem Bleichen deiner Zähne solltest du auf einige Dinge verzichten, um ein langanhaltendes weißes und strahlendes Lächeln zu haben. Besonders Lebensmittel können stark zu Verfärbungen deiner Zähne beitragen. Wir haben dir hier einmal einige Lebensmittel und Genussmittel aufgelistet, auf die du verzichten solltest:

  • Säurehaltige Fruchtsäfte
  • Weiß- und Rotwein
  • Balsamico-Essig
  • Softdrinks (Cola, Fanta, etc.)
  • Nikotin
  • Kaffee und schwarzer Tee
  • Gewürze wie Curry oder Safran
  • chemisches Chlorwasser

Welche Alternativen gibt es zum Zähne bleichen?

Als Letztes wollen wir dir nun noch einmal zeigen, welche Alternativen es gibt, um deine Zähne zu bleichen. Wenn dir das Bleichen der Zähne zu riskant ist und du deinen Zähnen nicht schaden möchtest, solltest du dir einmal diese Alternativen anschauen:

Hausmittel

Auch mit Hausmitteln lassen sich deine Zähne bleichen. Besonders beliebt sind hierbei Natron oder Backpulver. Dafür gibst du das jeweilige Pulver einfach auf deine angefeuchtete Zahnbürste und putzt dir somit nun die Zähne.

Durch diese Methode schmirgelst du Ablagerungen von deinen Zähnen ab, dadurch schädigst du jedoch deinen Zahnschmelz enorm. Zahnputzmittel auf Backpulverbasis sollen dennoch nachweislich für schönere und hellere Zähne sorgen. (6)

Vorteile
  • geringe Kosten
  • kann von Zuhause aus angewandt werden
  • einfach anzuwenden
Nachteile
  • nicht so ein doller Effekt wie beim Bleaching
  • kann je nachdem keinen Erfolg erzielen
  • können Zahnschmelz extrem angreifen

Auch Früchte können dir beim Aufhellen der Zähne helfen. Besonders Erdbeeren oder Zitronen tragen hier einen großen Erfolg bei, da sie viel Fruchtsäure enthalten. Dafür gibst du einfach Zitronensaft oder pürierte Erdbeere auf deine Zahnbürste und putzt dir auch hiermit die Zähne.

Zunächst wirken diese tatsächlich heller, aber dein Zahnschmelz wird durch die Säure auch hierbei stark angegriffen. Deshalb solltest du lieber zu einem Zahnarzt gehen und dir deine Zähne professionell aufhellen lassen. (7)

PerioShine

PerioShine soll deine Zähne auf eine einigermaßen natürliche Weise zum Strahlen bringen. Hierbei werden Flüssigkeiten auf deinen Zahn gegeben, welche beim Vermischen Millionen kleine Kristalle bilden. Beim Ablüften der Flüssigkeiten vereinen sich diese Kristalle dann mit dem Zahnschmelz.

Vorteile
  • Schutz vor neuen Verfärbungen
  • weniger Bakterien an der Zahnoberfläche
  • geringe Schmerzempfindlichkeit
Nachteile
  • Zähne werden nicht ganz so weiß wie beim Bleaching

PerioShine repariert kleinste Mikrofehlstellen an deinen Zähnen und verleiht ihnen einen nachhaltigen Oberflächenschutz. Durch diese Behandlung wirken deine Zähne 1 bis 2 Jahre lang heller und kostet dich circa 400 bis 800 Euro.

Veneers

Bei der Behandlung mit Veneers werden hauchdünne und lichtdurchlässige Keramik- oder Kunststoffschalen auf deine Zähne aufgeklebt. Innerhalb von 20 Minuten werden diese Schalen mit einem Spezialkleber an deine Frontzähne befestigt.

Vorteile
  • Zähne nehmen keinen Schaden
  • gleicher Weiß-Effekt wie beim Bleichen
Nachteile
  • sehr teuer
  • dein natürlicher Zahn ist nicht mehr sichtbar

Durch diese Methode können verfärbte, schiefe oder abgebrochene Zähne optisch korrigiert werden. Deine natürlichen Zähne sind also durch die Veneers nicht mehr sichtbar. Eine solche Behandlung ist jedoch auch ziemlich teuer. Pro Zahn zahlst du hier circa zwischen 300 und 1500 Euro.

Fazit

Deine Zähne bleichen lassen solltest du erst, wenn deine Zähne sichtbare Verfärbungen aufweisen. Hierbei lohnt es sich immer vorher deinen Zahnarzt um Rat zu bitten und die Behandlung bei ihm oder in einem Bleaching Studio durchführen zu lassen. Denn bei eigenen Versuchen die Zähne zu bleichen, wie beispielsweise mit Hausmitteln, können deine Zähne extrem geschadet werden.

Dennoch könntest du dir deine Zähne ohne bedenken bleichen lassen, wenn dies eine Fachkraft durchführt. Das Bleichmittel greift deine Zähne an und sie können somit empfindlicher werden. Da du die Behandlung aber erst nach 2 bis 4 Jahren wieder durchführen musst, haben deine Zähne genug Zeit sich wieder zu erholen.

Bildquelle: Melnyk/ 123rf

Einzelnachweise (7)

1. Bartlett D. Bleaching discoloured teeth. Dent Update. 2001 Jan-Feb;28(1):14-8. doi: 10.12968/denu.2001.28.1.14. PMID: 11819944.
Quelle

2. de Almeida ENM, Bessegato JF, Dos Santos DDL, de Souza Rastelli AN, Bagnato VS. Violet LED for non-vital tooth bleaching as a new approach. Photodiagnosis Photodyn Ther. 2019 Dec;28:234-237. doi: 10.1016/j.pdpdt.2019.08.024. Epub 2019 Aug 21. PMID: 31445101.
Quelle

3. de Geus JL, Wambier LM, Kossatz S, Loguercio AD, Reis A. At-home vs In-office Bleaching: A Systematic Review and Meta-analysis. Oper Dent. 2016 Jul-Aug;41(4):341-56. doi: 10.2341/15-287-LIT. Epub 2016 Apr 5. PMID: 27045285.
Quelle

4. Tredwin CJ, Naik S, Lewis NJ, Scully C. Hydrogen peroxide tooth-whitening (bleaching) products: review of adverse effects and safety issues. Br Dent J. 2006 Apr 8;200(7):371-6. doi: 10.1038/sj.bdj.4813423. PMID: 16607324.
Quelle

5. Carey CM. Tooth whitening: what we now know. J Evid Based Dent Pract. 2014 Jun;14 Suppl:70-6. doi: 10.1016/j.jebdp.2014.02.006. Epub 2014 Feb 13. PMID: 24929591; PMCID: PMC4058574.
Quelle

6. Li Y. Stain removal and whitening by baking soda dentifrice: A review of literature. J Am Dent Assoc. 2017 Nov;148(11S):S20-S26. doi: 10.1016/j.adaj.2017.09.006. PMID: 29056186.
Quelle

7. Blanchard D, van Wissen K. Home-based chemically induced whitening (bleaching) of teeth in adults: A summary of a systematic review. Public Health Nurs. 2020 Jul;37(4):626-627. doi: 10.1111/phn.12713. Epub 2020 Feb 14. PMID: 32058607.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wasserstoffperoxid
Bartlett D. Bleaching discoloured teeth. Dent Update. 2001 Jan-Feb;28(1):14-8. doi: 10.12968/denu.2001.28.1.14. PMID: 11819944.
Gehe zur Quelle
violettes LED
de Almeida ENM, Bessegato JF, Dos Santos DDL, de Souza Rastelli AN, Bagnato VS. Violet LED for non-vital tooth bleaching as a new approach. Photodiagnosis Photodyn Ther. 2019 Dec;28:234-237. doi: 10.1016/j.pdpdt.2019.08.024. Epub 2019 Aug 21. PMID: 31445101.
Gehe zur Quelle
Zuhause oder professionelles Bleaching
de Geus JL, Wambier LM, Kossatz S, Loguercio AD, Reis A. At-home vs In-office Bleaching: A Systematic Review and Meta-analysis. Oper Dent. 2016 Jul-Aug;41(4):341-56. doi: 10.2341/15-287-LIT. Epub 2016 Apr 5. PMID: 27045285.
Gehe zur Quelle
Zahnempfindlichkeit
Tredwin CJ, Naik S, Lewis NJ, Scully C. Hydrogen peroxide tooth-whitening (bleaching) products: review of adverse effects and safety issues. Br Dent J. 2006 Apr 8;200(7):371-6. doi: 10.1038/sj.bdj.4813423. PMID: 16607324.
Gehe zur Quelle
Bleaching schädlich?
Carey CM. Tooth whitening: what we now know. J Evid Based Dent Pract. 2014 Jun;14 Suppl:70-6. doi: 10.1016/j.jebdp.2014.02.006. Epub 2014 Feb 13. PMID: 24929591; PMCID: PMC4058574.
Gehe zur Quelle
Zahnputzmittel auf Backpulverbasis
Li Y. Stain removal and whitening by baking soda dentifrice: A review of literature. J Am Dent Assoc. 2017 Nov;148(11S):S20-S26. doi: 10.1016/j.adaj.2017.09.006. PMID: 29056186.
Gehe zur Quelle
Zahnarzt aufsuchen
Blanchard D, van Wissen K. Home-based chemically induced whitening (bleaching) of teeth in adults: A summary of a systematic review. Public Health Nurs. 2020 Jul;37(4):626-627. doi: 10.1111/phn.12713. Epub 2020 Feb 14. PMID: 32058607.
Gehe zur Quelle
Testberichte