Föhnen, Glätten, Stylen dss sind die gewöhnlichen und langwierigen Schritte, wenn man sich seine Frisur zurechtmacht. Wusstest du aber, dass das alles jetzt nur mit einem Produkt geht? Eine Warmluftbürste trocknet dir dein feuchtes Haar, während du es gleichzeitig nach deinen Wünschen sylen kannst. Ob glatt oder schöne voluminouse Wellen, dieses Wunderprodukt lässt dir keine Wünsche offen und spart dir auch noch deine kostbare Zeit.

Wenn du auf der Suche nach einer Warmluftbürste bist, solltest du dir unseren Ratgeber unbedingt durchlesen. In unserem Warmluftbürsten Test 2019 stellen wir dir verschiedene Modelle der Bürste vor sowie die unterschiedlichen Bürstenaufsätze. Außerdem erklären wir dir alle Vor- und Nachteile zu den Modellen und geben dir auch Styling Tipps mit auf dem Weg.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Warmluftbürsten ermöglichen es dir, mit Hilfe der Warmluft dein feuchtes Haar zu trocknen und gleichzeitig in die gewünschte Form zu stylen.
  • Im Prinzip kann man zwischen zwei verschiedenen Arten von elektrischen Föhnbürsten unterscheiden. Es gibt die klassischen Warmluftbürsten mit Rundbürstenaufsatz und die Multistyler-Föhnbürsten mit verschiedenen Aufsätzen.
  • Warmluftbürsten eignen sich für ein preiswertes, schonendes Styling und erzielen Resultate wie frisch vom Friseur.

Warmluftbürste Test: Favoriten der Redaktion

Die beste rotierende Warmluftbürste

Die Babyliss Brush and Style Warmluftbürste ist ein hochwertiges und innovatives Gerät. Mit ihren verschiedenen Funktionen und Aufsätzen verleiht sie dir bei ganzen 1000 W Leistung ein gutes Styling, bei dem der Schutz deiner Haare im Vordergrund steht. Die größte Bürste im Sortiment verfügt über eine beschützende Keramikbeschichtung. Der Rest der Aufsätze besteht aus Kunststoff.

Die Babyliss Brush and Style hat verschiedene Funktionen, die das Styling der Haare noch um einiges verbessern. Zu diesen Funktionen gehören verschiedene Temperaturstufen, eine Kaltluftfunktion und die Anwendung von Ionentechnologie. Besonders an dieser Bürste sind ihre verschiedenen Aufsätze, die sie von einer klassischen Warmluftbürste unterscheiden. Außerdem ist die Rotationsfunktion der Bürsten eine Funktionalität, deren Komfort nicht unterschätzt werden sollte.

Die Warmluftbürste im besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Braun Satin Hair 3 ist eine beeindruckende Multistyler Föhnbürste. Das Produkt hat eine Leistungsstärke von 400 W und eignet sich damit gut für Kunden mit dünnen Haaren. Die Satin Hair 3 wiegt 580 g und lässt sich einfach handhaben.

Bei der größten Bürste hat Braun bei der Beschichtung der Rundbürste zu 100 % mit Keramik gearbeitet. Es schont die Haare und verteilt die Hitze gleichmäßig. Zu dem Sortiment des Braun Satin Hair 3 gehören drei Aufsätze. Zwei dieser Aufsätze sind Rundbürsten in verschiedenen Größen, der letzte Aufsatz ist ein Volumenaufsatz. Die praktische Ausrollautomatikfunktion verhindert, dass die Haare beim Ausrollen verknoten oder brechen.

Die beste Allround Warmluftbürste

Die Grundig Lockenbürste ist eine elektrische Föhnbürste, die über drei verschiedenen Rundbürsten Ausätze verfügt, die mit einem Klickverschluss ausgetauscht werden können. Alle drei Rundbürsten des Grundig Geräts sind mit einer Mischung aus Keramik und Turmalin beschichtet, welche das Haar vor der Hitzeeinwirkung der Bürste beschützen.

Die Grundig Lockenbürste hat mit 1100 W sehr viel Power eignet sich vor allem für normales bis sehr dickes Haar. Alle Bürsten haben eine Keramik Turmalin Beschichtung und sind mit Thermoborsten ausgestattet. Das Besondere an diesen Borsten ist, dass sie über einen Kern aus Keramik-oder Aluminium verfügen. Sie können Wärme speichern und verleihen dem Haar neue Spannkraft. Mit den 2 Temperaturstufen ermöglicht die Grundig Lockenbürste ein individuelles Styling, welches mit der vorhandenen Kaltluftfunktion fixiert werden kann.

Die beste Multifunktions-Warmluftbürste

Diese Warmluftbürste von Aibesser hat es in sich: Integriert im Set ist ein Haartrockner, gerader Haarkamm, eine Lockenbürste wie auch ein Massagekamm. Damit kannst du jedes Haar in glattes, wie auch lockiges verwandeln – Egal ob trocken oder nass. Die keramische Beschichtung und Ionen Technologie schützen und pflegen das Haar durch eine gleichmäßige Wärmeverteilung.

Mit 1000 W Leistung ist selbst dickeres Haar leicht zu bändigen: Das Produkt schafft es verschiedenste Haartypen in wenigen Minuten trocknen zu lassen. Über die Einstellungen können die verschiedenen Temperaturstufen variiert werden. Dank der kompakten Größe und dem angenehmen Gewicht ist diese Warmluftbürste sehr reisefreundlich.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Warmluftbürste kaufst

Wie funktioniert eine Warmluftbürste?

Das grundsätzliche Prinzip einer Föhnbürste ist überall das gleiche. Mithilfe von Warmluft wird das feuchte Haar getrocknet und geformt. Eine elektrische Föhnbürste besteht grundsätzlich aus einem Handgriff und den dazu gehörenden Styling-Köpfen. Sie verfügt über unterschiedliche warme Temperaturstufen, die manuell einstellbar sind, und eine Kaltluftfunktion.

Wärmeluftbürste Haare

Durch die warme Luft, die aus dem Aufsatz strömt, werden die Wasserstoffverbindungen in den Haaren geschwächt und es lässt sich formen. Die Kaltstufe sorgt am Ende des Stylings dafür, dass Haare die Haare fixiert sind. Dieser Prozess macht es möglich, das Haar behutsamer zu verändern. (Foto: milkos / 123RF.com)

Mit Hilfe von Warmluftbürsten lassen sich Locken drehen und dadurch das Volumen steigern. Ist die Form erreicht, empfiehlt es sich, die Frisur mit Haarspray zu fixieren.

Dabei ist allerdings Vorsicht geboten, denn zu heiße Luft in Verbindung mit Chemikalien trocknen die Haare aus, begünstigen einen Abriss der einzelnen Haare oder sorgen für Spliss. Natürlich kann man sich schonmal so stylen, achte jedoch auf eine ausreichend lange Ruhepasue für deine Haare.

Was sind die Vor- und Nachteile von Warmluftbürsten gegenüber anderen Stylinggeräten?

Wenn es um Locken, Wellen oder glatte Haare geht, gelangst du natürlich auch mit den üblichen Geräten wie zum Beispiel dem Lockenstab oder dem Glätteeisen ans Ziel. Diese sind aber nicht nur weitaus teurer als der Airstyler, sondern auch schädlicher durch die höhere und intensivere Hitze die auf die Haare ausgeübt wird.

Elektrische Föhnbürsten haben den großen Vorteil, dass sie das Haar schonend formen. Die Haare werden auf einem physikalischen und natürlicheren Weg gelockt oder geglättet.

Die Hitze, die zum Beispiel beim Frisieren mit dem 200° Celsius heißem Glätteisen auf die Haare einwirkt, ist weitaus direkter und strapazierender. Die Thermobürste, die maximal nur 100° Celsius erreichen kann, eignet sich somit besser für den täglichen Gebrauch.

Geräte wie Haarglätter sind außerdem auch um einiges teurer als Warmluftbürsten und stellen eine preiswertere Option für das gleiche Endresultat dar. Eine Warmluftbürste sorgt für ein preiswertes und schonendes Haarstyling mit einem Resultat wie frisch vom Friseur.

Was kostet eine Warmluftbürste?

Grundsätzlich ist die Warmluftbürste in allen Preisklassen erhältlich. Der Preis einer günstigen elektrischen Föhnbürste beläuft sich auf 20 Euro bis hin zum Multistyler, für welchen du auch leicht 60 € ausgeben kannst.

Der Preis einer Warmluftbürste hängt generell sehr von ihrer Ausstattung und ihren Funktionen ab. Je mehr verfügbar sind, um so teurer ist das Gerät. Ein einfacher Airstyler ist bereits ab 20 Euro erhältlich. Dieser Preis kann abhängig von Marke und Ausstattung variieren. Der Preis der Multistyler Warmluftbürste kann bis zu 60 Euro steigen.

Welche Warmluftbürste die richtige für dich ist, hängt von der Häufigkeit ihrer Benutzung ab. Eine Warmluftbürste, die nur dann und wann benutzt werden soll, braucht keinen großen Funktionsumfang und ein Modell für ungefähr 20 Euro reicht völlig aus. Für den Fall, dass du dein Gerät täglich nutzen möchtest, solltest du so etwa 50 bis 60 Euro ausgeben.

Wo kannst du eine Warmluftbürste kaufen?

Warmluftbürsten kannst du sowohl in Elektrogeschäften als auch in einigen Drogerie-und Supermärkten finden. Allerdings verkaufen sich die Fönbürsten auch vermehrt über das Internet. Dort ist die Auswahl einfach größer, übersichtlicher und die Preise sind meist um einiges niedriger.

Unseren Recherchen nach werden Warmluftbürsten in Deutschland über die folgenden Shops verkauft:

  • Amazon
  • ebay
  • Otto
  • Media Markt
  • Rossmann
  • dm
  • lidl
  • Edeka

Welche Austattungsdetails und Funktionen sollte man beim Kauf einer Warmluftbürste beachten?

Welche elektrische Föhnbürste für dich die Beste ist, hängt in erster Linie von der Beschaffenheit der Haare ab. Du solltest dir außerdem überlegen wofür diese verwendet werden soll. Dünne Haare bedürfen eines anderen Stylings als dicke Haare. Aus diesem Grund gibt es eine Anzahl von Ausstattungsdetails und Funktionen die du beim Kauf einer elektrischen Föhnbürste berücksichtigen solltest.

  • Motorleistung
  • Durchmesser und Beschaffenheit der Bürstenköpfe
  • Ionentechologie
  • Gebläse und Heizstufen

Motorleistung

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf einer Warmluftbürste ist die Wattzahl. Je geringer die Wattzahl, umso länger brauchst du, um deine Haare zu stylen.

Bei dieser Entscheidung spielt die Beschaffenheit der Haare eine bedeutende Rolle. Bei dickerem und langem Haar brauchst du eine Warmluftbürste mit 800 oder mehr Watt. Dünnes Haar lässt sich mit einer Wattzahl von 700 oder weniger bändigen.

Ein Warmluftstyler wird entweder durch einen aufladbaren Akku, Batterien oder durch ein Netzkabel angetrieben.

Die Vorteile der Batterien und des Akkus sind, dass du während dem Stylen nicht durch ein Netzkabel gestört wirst. Allerdings sind die Leistungen auch nicht so hoch wie bei einer Kabel betriebenen Heißluftbürste.

Falls du einen Warmluftstyler mit Kabel kaufst, solltest du unbedingt darauf achten, dass das Kabel mindestens 2 m lang ist und über ein Drehgelenk verfügt, welches sich um 360 Grad drehen kann so kannst du dich ungestört stylen.

Durchmesser und Beschaffenheit der Bürstenköpfe

Um deine Haare so schonend wie möglich zu stylen und sie vor der Wärme zu schützen, solltest du darauf achten, ob die Bürstenaufsätze mit einer Keramikbeschichtung versehen sind.

Da diese für eine ideale Wärmeverteilung sorgt, ermöglicht sie das schonende Formen der Haare. Beim Durchmesser der Bürste sollte man wieder auf die Struktur und Beschaffenheit der Haare achten.

Eine große Rundbürste von etwa 40 bis 50 cm empfiehlt sich bei längeren, dickeren Haaren. Diese Bürste nimmt mehr Haare auf einmal auf und spart somit Zeit beim Styling. Kleine Rundbürsten mit einem Durchmesser von etwa 20 bis 25 cm eignen sich für kurzes Haar.

Bei den Bürsten steht so einiges zur Auswahl:

Die meisten Bürsten sind mit Kunststoffborsten ausgestattet, jedoch gibt es auch natürliche Alternativen. Naturborsten sind meist aus Wildschweinhaar gemacht, geben dem Haar einen natürlichen Glanz und sorgen dafür, dass es nicht verfilzt.

Wer sich eine Heißluftbürste mit besonderem Anwendungskomfort wünscht sollte nach Funktionen wie Ausrollautomatik, rotierende Aufsätze und einziehbare Borsten Ausschau halten.

Ionentechnologie

Personen mit sehr leichtem feinen Haar empfiehlt sich eine Warmluftbürste mit Ionentechnologie. Diese Technologie gibt negative Ionen ab und gleicht so den Feuchtigkeitsverlust aus. Diese Technologie wirkt Antistatik und vermeidet das Abstehen von Haarsträhnen.

Außerdem wird das Haar geschmeidiger und Frizz wird vermieden.

Gebläse und Heizstufen

Im Prinzip besitzen Heißluftbürsten mindestens über zwei Gebläse und Heizstufen.
Um die Haare möglichst schonend zu trocknen und nach dem Stylen zu fixieren, sollte auch eine Kaltluftstufe zur Verfügung stehen.

Wie reinige ich meine Warmluftbürste?

Die elektrische Fönbürste lässt sich ganz einfach und ohne große Probleme reinigen. Nach der Benutzung können die Haare mit Hilfe eines Kammes aus dem Bürstenkopf entfernt werden. Die Bürste darf niemals unter Wasser gehalten werden, da sie mit dem Stromnetz verbunden ist.

Entscheidung: Welche Arten von Warmluftbürste gibt es und welche ist die richtige für dich?

Prinzipiell kannst du bei Warmluftbürsten zwischen zwei verschiedenen Typen unterscheiden.

  • die klassische Warmluftbürste mit Rundbürstenaufsatz
  • die Warmluftbürste mit verschiedenen Aufsätzen

Das grundsätzliche Prinzip einer elektrischen Föhnbürste ist überall das gleiche. Mit Hilfe der Warmluft wird das feuchte Haar getrocknet und geformt. Die Arten unterscheiden sich durch die verschiedenen Aufsätze. Durch jeden dieser Aufsätze kann ein anderes Haar-Styling erreicht werden.

Abhängig davon, welchem Wunsch-Styling du entgegenstrebst, eignet sich eine bestimmte
Warmluftbürste am besten für dich.

Wir möchten dir im folgenden Abschnitt dabei helfen, herauszufinden, welche Warmluftbürste am besten zu dir und deinem Styling-Wunsch passt. Dazu stellen wir dir alle oben genannten Arten vor und beschreiben dir, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Tipp: Wenn du lieber Produkte vergleichst, anstatt lange Texte zu lesen, empfehlen wir dir auf unserer Vergleichsseite vorbeizuschauen.

Wie funktioniert die klassische Heißluftbürste mit Rundbürstenaufsatz und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Eine Heißluftbürste mit Rundbürstenaufsatz ist die ideale Kombination aus Rundbürste und Haartrockner. Sie macht das morgendliche Styling um einiges bequemer.

Sie ist der Klassiker unter den elektrischen Föhnbürsten. Ihr Aufsatz besteht aus einer Rundbürste, welche auch in verschiedenen Durchmessern verfügbar sind, die sich gut zum Trocknen und Formen von langem und kurzem Haar eignet. Die Bürste ist ideal, um Locken und voluminöse Frisuren zu zaubern.

Vorteile
  • Preisgünstig
  • Einfache Handhabung
  • Zeit- und platzsparend
  • Schonend für das Haar
Nachteile
  • Weniger Hitze kürzerer Halt
  • Jede Form von Hitze strapaziert die Haarstruktur
  • Begrenzte Styling Möglichkeiten

Die Vorteile liegen darin, dass sie durch ihre praktische Größe, die einer normalen Bürste gleicht, das Benutzen höchst vereinfachen. Es ist weitaus bequemer, nur noch einen Gegenstand nutzen zu müssen.

Beim Styling mit der Warmluftbürste wird das Haar gleichzeitig geföhnt und in Form gebracht, ein kompletter Styling schritt wird also übersprungen und so die Zeit, die man braucht, halbiert.

Wärmeluftbürste Frisur

Der Nachteil dieses Temperaturunterschiedes ist jedoch, dass durch weniger Hitze die Frisur auch nur halb so lange hält. (Foto: Dan Gold / unsplash.com)

Der runde Kopf der Bürste ermöglicht definierte Wellen und Locken wie von einem Lockenstab und ist dabei noch weitaus günstiger. Zudem ist die maximale Temperatur der klassischen Heißluftbürste nur halb so warm wie die Hitze eines Lockenstabs und strapaziert das Haar so viel weniger.

Wie funktioniert die Warmluftbürste mit verschiedenen Aufsätzen und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Die Multistyle Heißluftbürste bietet eine Vielzahl an Styling-Möglichkeiten. Zu ihr gehören zusätzlich zu dem klassischen Rundbürstenaufsatz diverse andere Aufsätze. Diese ermöglichen es, das Haar zu glätten, zu locken oder das Gerät einfach nur als Haartrockner zu benutzen.

Das Sortiment von Aufsätzen besteht aus:

Verschiedene Rundbürsten
Diese Bürsten unterscheiden sich durch ihre Beschaffenheit, ihren Durchmesser und das Material ihrer Borsten. Sie zaubern spielend Volumen und Locken in die Haare.
Glättaufsatz
Der Glättaufsatz dient dem Trocknen und Stylen von krausen zu glattem Haar. Er sorgt außerdem für einen natürlichen Glanz.
Fönaufsatz
Durch den Fönaufsatz können die Haare vor dem Styling erst mal etwas angetrocknet werden. Auch der Fönaufsatz glättet das Haar schon ein wenig beim Trocknen und verleiht ihm Volumen. Der Fönaufsatz ist auch sehr praktisch, wenn es morgens mal schnell gehen muss, man keine Zeit für das Styling hat und die Haare einfach nur in kurzer Zeit trocken sein sollen.

Ein großer Vorteil dieses Geräts ist die Multifunktionalität. Das Glätteisen, der Lockenstab, der Haartrockner und auch die normale Bürste sind in diesem Gerät vereint. Diese Warmluftbürste ist für jeden etwas, der gerne verschiedene Frisuren ausprobiert.

Vorteile
  • Multifunktional
  • Haarschonend
  • Einfache Handhabung
  • Platzsparend
Nachteile
  • Weniger Hitze deshalb kürzerer Halt
  • Jede Form von Hitze strapaziert die Haarstruktur
  • Aufpreis

Dadurch, dass der Airstyler sehr platzsparend ist, ist er auch sehr praktisch zum Reisen. An Stelle von drei verschiedenen Geräten müssen nur noch eins und ein paar Aufsätze in den Koffer passen.
Das Styling durch Warmluft ist außerdem weniger strapazierend für die Haare als alle restlichen Geräte.
Da der Lieferumfang weitaus mehr beinhaltet als eine klassische Warmluftbürste, ist sie auch dementsprechend teurer.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Warmluftbürsten vergleichen und bewerten

Sich im Dschungel der elektrischen Föhnbürsten zurecht zu finden ist nicht so einfach. Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Warmluftbürsten vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Gerät für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Material
  • Gewicht
  • Leistung
  • Bürstendurchmesser
  • Temperaturstufen
  • Kaltluftfunktion
  • Ionentechnologie
  • Borstenmaterial
  • Besonderheiten

Was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst, erfährst du im nächsten Abschnitt.

Material

Bei der Wahl einer elektrischen Föhnbürste sollte man seinen Haaren einen Gefallen tun und beim Material vor allem auf die Beschichtung der Aufsätze achten. Hierbei sind Keramik und Turmalin zu favorisieren.

Stylinggeräte, die mit Hitze arbeiten, strapazieren die Haarstruktur. Obwohl Warmluftbürsten die Haare mit weniger und indirekter Hitze behandeln und somit weniger schädlich sind als zum Beispiel Lockenstäbe, sollten die Haare so gut wie möglich beschützt werden.
Keramik und Turmalin sind zwei Elemente, die die Haare nicht nur weniger aggressiv, sondern auch schöner stylen.

Die Keramik-Beschichtung sorgt für den Schutz der Haare und lässt den Aufsatz geradezu durchs Haar gleiten. Sie ermöglicht, dass die Hitze sich gleichmäßig auf die Bürste zu verteilt. Bei Metallplatten zum Beispiel verteilt sich die Hitze ungleichmäßig und dies führt zu Verbrennungen und Brüchen in der Haarstruktur.

Turmalin ist auch ein sehr beliebtes Element. Es wird durch die Hitzeeinwirkung negativ aufgeladen. Diese negativen Ionen werden während des Stylings ausgestoßen. Diese Ionen ermöglichen, dass das Haar von innen nach außen getrocknet wird. Die Haarstruktur wird somit weniger Hitze ausgesetzt. Der äußere Schutzmantel des Haars wird geschlossen, dadurch sieht das Haar gesund und glänzend aus.

Falls du also vor hast, die Warmluftbürste häufig oder sogar täglich zu benutzen, sollten die oben genannten Beschichtungen nicht fehlen.

Gewicht

Ein Kriterium, dass oft unterschätzt wird, ist das Gewicht der Heißluftbürste. Beim kurzen Halten spielt das Gewicht natürlich noch keine Rolle. Allerdings gleicht, je nach Gewicht des Geräts, der Styling-Prozess einer sportlichen Meisterleistung. Für eine einfache Handhabung sollte das Gerät also möglichst leicht sein.

Leistung

Wie bereits oben erwähnt, spielt die Haarstruktur eine große Rolle, wenn es um die Leistung geht, die deine Warmluftbürste aufbringen soll.
Hohe Wattzahlen trocknen und stylen das Haar in Rekordzeit, denn sie sind stärker und die Höchsttemperatur wird schnell erreicht. Doch je nach Beschaffenheit deiner Haare ist dies gar nicht nötig.

Grundsätzlich kann man sich an diesen zwei Punkten orientieren:

Haarstruktur Beschreibung
Dickes Haar Hast du etwas dickeres Haar, ist eine Warmluftbürste mit der Power von 800 oder mehr Watt dein bester Freund und verschafft dir schöne Haare in kurzer Zeit.
Dünnes Haar Hast du dünneres Haar, ist nicht ganz so viel Energie nötig und du kannst schon mit einer Wattzahl von 700 deine Haarpracht bändigen.

Bürstendurchmesser

Der Bürstendurchmesser spielt bei der Beschaffenheit der Haare, bei Haarlänge und beim Wunsch-Styling eine Rolle. Mit einer Warmluftbürste mit verschiedenen Aufsätzen bist du in diesem Punkt sehr flexibel. Solltest du dir aber einen klassischen Airstyler anschaffen wollen, solltest du diesen vor deinem Kauf etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Im Prinzip unterscheidet man zwischen großen und kleinen Rundbürsten.

Große Rundbürsten 40 bis 50 mm Durchmesser: Je größer die Bürste, um so mehr Haare kann sie aufgreifen. Diesem Prinzip nach solltest du bei langem und dickerem Haar zu einer größeren Rundbürste greifen. Mit einer kleinen Bürste würde das Styling sonst ewig dauern. Diese Bürste ist ideal, um deinem Haar natürliches Volumen und große wallende Locken zu verschaffen.

Kleine Rundbürste 20 bis 25 mm Durchmesser: Bei kurzem, dünnem Haar ist die Heißluftbürste mit geringem Durchmesser praktischer, um die Haare zu trocknen und zu formen. Kleine Engelslocken sind für sie kein Problem. Außerdem eignet sich diese Bürste perfekt, um den Haarpony in die gewünschte Form zu bringen.

Temperaturstufen

Eine gute Warmluftbürste verfügt über verschiedene Temperaturstufen, um sich den Haaren anzupassen. Bei verschiedenen Zuständen des Haares sollten auch dementsprechend verschiedenen Temperaturen genutzt werden.

Bei nassem Haar, welches besonders empfindlich ist und leicht bricht, sollte die niedrigste Temperaturstufe genutzt werden, um das Haar zu schonen. Wenn das Haar in trockenem Zustand in Form gebracht wird, kommt es bei der Temperaturauswahl auch hier wieder auf die Beschaffenheit der Haare an.

Dickes Haar ist etwas stärker und ist gegen hohe Temperaturen ein bisschen resistenter.

Dünnes Haar ist empfindlicher und niedrige Temperaturen sind zu empfehlen.
Deine Warmluftbürste sollte also mindestens über zwei Temperaturstufen verfügen.

Kaltstufe

Beim Kauf einer Warmluftbürste solltest du vorher überprüfen, ob diese über eine Kaltluftstufe verfügt. Sie ist nicht nur schonend für die Haare, sondern verleiht der Frisur auch längeren Halt.

Wie bereits oben erwähnt, werden durch die heiße Luft der Warmluftbürste die natürlichen Wasserstoffverbindungen der Haare geschwächt und das Haar kann in Form gebracht werden. Die Kaltstufe kommt unmittelbar nach diesem Prozess zum Einsatz. Sie sorgt mit kalter Luft dafür, dass die Verbindungen wieder gestärkt werden und der äußere Schutzmantel der Haarstruktur geschlossen wird. Die gewünschte Frisur wird fixiert und ein längerer Halt ermöglicht.

Ionentechnologie

Ein weiteres Kriterium beim Kauf einer Heißluftbürste ist die berühmte Ionentechnologie.
Wie schon bei anderen Kriterien der Warmluftbürste geht es hier darum, die Haare schonend zu stylen. Bei einem häufigen Gebrauch eines Heißluftgeräts ist dies absolut nötig.

Die Ionentechnologie, wie ihr Name schon verrät, arbeitet mit negativen Ionen. Die Warmluftbürste stößt warme Luft aus. Doch bevor dies passiert, werden die Atome in der Luft durch die Ionenfunktion negativ aufgeladen. Diese Technologie sorgt dafür, dass die Haare sich nicht statisch aufladen. Der Feuchtigkeitsverlust wird ausgeglichen und das Haar ist geschmeidiger und glänzender.

Borstenmaterial

Auch beim Borstenmaterial stehen verschiedene Optionen zur Verfügung. Hierbei unterscheiden wir zwischen Kunststoff, Thermoborsten und schließlich Naturhaar, welches meistens aus Wildschweinborsten besteht.

Kunststoff: Die meisten Warmluftbürsten sind mit Kunststoffborsten ausgestattet. Sie sind günstig und halten der heißen Luft des Föhns gut stand. Allerdings bringt ihre Struktur auch eine gewisse Härte mit sich und Haare können sich leicht darin verfangen.

Thermoborsten: Diese Borsten verfügen über einen Keramik- oder Aluminium-Kern, welcher die Wärme speichert und dem Haar Spannkraft verleiht. Das Haar wird nicht nur schneller trocken, sondern bekommt auch einen sanften Schwung.

Naturhaar:Naturhaar ist der unübertroffene Favorit, jedoch sind Warmluftbürsten seltener mit Naturhaar ausgestattet, da es auch teurer ist. Das Naturhaar hat die Fähigkeit, das Haarfett aufzunehmen und das Haar von Talg, Salz und anderem Schmutz zu befreien. Außerdem stimulieren sie die Haarwurzeln und sorgen für eine bessere Durchblutung.

Besonderheiten

Beim Kauf von elektrischen Föhnbürsten solltest du zusätzlich auf Besonderheiten in Form von verschiedenen Funktionen achten

Einziehbare Borsten: Einziehbare Borsten sorgen vor allen Dingen für ein komfortables Styling. Die Haare können auf die Bürste aufgerollt und dann durch das Absenken der Borsten wieder losgelassen werden. Diese Funktion ist vor allem sehr praktisch, wenn die Haare sich mal in den Borsten verfangen haben sollten. In diesem Fall kann man sie durch das Borstenabsenken wieder befreien.

Rotierende Rundbürste: Die Bürste dreht dich von selbst und erleichtern den Prozess des Stylings. Die Haarsträhnen müssen nicht mehr manuell aufgedreht werden, denn der rotierende Aufsatz macht die ganze Arbeit für dich. Sie sind meistens mit einem Rechts- und Linkslauf ausgestattet und erleichtern vor allen Dingen das Styling des Hinterkopfs.

Ausrollautomatik: Die Ausrollautomatik kommt vor allem beim Styling einer Lockenfrisur zum Einsatz. Die Haarsträhnen lassen sich, nachdem man sie manuell aufgewickelt hat, automatisch ausrollen. Dieser Prozess verläuft mühelos und vermeiden, dass die Haare sich verknoten.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Warmluftbürsten

Wie style ich meine Haare mit einer Warmluftbürste?

Die Warmluftbürste bietet eine Vielzahl von Styling Möglichkeiten an. Ob Locken, Wellen oder glatte Haare, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten, solltest du beim Umgang mit dem Airstyler einige Tipps beachten.

Tipp 1: Vorbereitung

Haare lassen sich am besten formen, wenn sie feucht sind. Aus diesem Grund sollte man vor dem Föhnen das Haar leicht anfeuchten. Als nächstes sollte man ein Hitzeschutz Spray auftragen. Obwohl die Warmluftbürste schonender für das Haar ist als andere Geräte, wird trotzdem mit Hitze gearbeitet und das Haar muss geschützt werden.

Schließlich musst du nun noch den richtigen Aufsatz für das gewünschte Styling auswählen.

Rundbürsten sorgen für Locken und Wellen, Glättaufsätze glätten das Haar und die Föhnbürste soll das Haar einfach nur trocknen.

Tipp 2: Stylen

Das Haar sollte nun mit Haarspangen abgeteilt werden, dadurch kannst du jede Strähne einzeln bearbeiten.

Nun kann das Styling beginnen. Dazu werden die einzelnen Strähnen der Reihe nach auf die Bürste aufgewickelt. Für Locken sollten die Strähnen komplett aufgewickelt werden. Um lockere Wellen zu erreichen müssen die Haare nur halb aufgewickelt werden.

Solltest du dich für den Glättaufsatz entschieden haben, kannst du nun wie bei einem normalen Kamm jede Strähne einzeln durchfahren und somit bearbeiten und glätten.

Das Gebläse und die Temperatur kann während dem Styling auf verschieden Temperaturen und Stärken eingestellt werden.

Tipp 3: Fixieren

Zum Schluss deines Stylings solltest du die Kaltluftstufe des Airstylers benutzen. Dadurch werden deine Haare fixiert und bekommen einen schönen Glanz.

Aus diesem Grund sollte man beim Kauf einer Warmluftbürste darauf achten, dass diese auch über eine Kaltluftstufe verfügt.

Sind Warmluftbürsten schonend oder schädlich für die Haare?

Die Haarstruktur wird durch Hitze immer beansprucht. Eine tägliche Verwendung von Hitzegeräten strapaziert das Haar stark, es trocknet aus und die Haarenden weisen Spliss auf.

Jedoch haben Heißluftbürsten den Vorteil gegenüber Geräten wie zum Beispiel dem Lockenstab, dass die Haare schonend getrocknet und gestaltet werden. Es ist wichtig beim Kauf einer Warmluftbürste auf eine Keramikbeschichtung sowie die Ionen-Funktion der Bürsten zu achten. Diese schützen das Haar.

Aus diesem Grund ist sie für den regelmäßigen Gebrauch zu empfehlen. Man sollte jedoch, wenn möglich, eine niedrige Hitzestufe wählen und die Haare vor dem Gebrauch durch Hitzeschutz Spray abschirmen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Bock E.: Bürsten und Pinsel: Die vielfältigen Erzeugnisse des Bürsten- und Pinselmachergewerbes und ihre wichtigsten Bestandteile, Bechhofen, Berlin, 1983.

[2] http://www.elle.de/mehr-volumen-mit-diesen-tipps-werden-deine-haare-sofort-dicker-271764.html

Bildquelle: puhhha / 123RF.com

Bewerte diesen Artikel


39 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,74 von 5