Willkommen bei unserem großen Rasierapparat Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Rasierapparate. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Rasierapparat zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Rasierapparat kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Rasierapparat verspricht eine gründliche und schnelle Rasur.
  • Gute Trockenrasierer bekommt man schon für 100€.
  • Man unterscheidet zwischen Folienrasierer, Trockenrasierer und Trimmer.

Rasierapparat Test: Das Ranking

Platz 1: Braun Series 7 7790cc elektrische Rasierer

Auf unserem ersten Platz befindet sich ein Folienrasierer von Braun, der „Series 3“. Dieser ist wasserdicht, und eignet sich sowohl für Trocken- als auch Nassrasur, und kann so zeitsparend unter der Dusche verwendet werden.

Mit diesem Modell ist das Schneiden von Drei-Tage-Bärten kein Problem, nur die Akkulaufzeit ist ein wenig schlechter als bei anderen Modellen.

Platz 2: Panasonic Nass/Trocken-Rasierer ES-LV65

Der Nassrasierer von Panasonic ist mit einem fünf-fach-Scherkopf ausgestattet, und kann auch nass mit Rasiercreme benutzt werden. Mit einem Schliffwinkel von nur 30°, gehört der elektronische Rasierer von Panasonic zu den Schärfsten auf dem Markt.

Dieser Rasierer eignet sich speziell gut, falls du empfindliche Haut hast. Der ES-LV65 besitzt  einen präzisen Bartdichten-Sensor. In Echtzeit analysiert er deine Bartbehaarung und passt die Geschwindigkeit optimal daran an, um Rötungen und Irritationen der Haut  zu vermeiden.

Platz 3: Philips Elektrischer Nass-und Trockenrasierer Series 9000

Spitzenreiter unter den Rotationsrasierern ist der „Philips Series 9000“, der mit seinem einzigartigen „V-Track“-System jede Gesichtskontur erkennt und sich daran anpasst. Er führt die Haare in eine optimale Schneideposition und erfasst so viel mehr Haare in einem einzelnen Zug als andere elektronische Rasierer.

Auch er ist wasserdicht und besitzt einen Trimmer, eignet sich aber noch besser für das Schneiden von Konturen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Rasierapparat kaufst

Trocken- oder Nassrasur?

Ob du dich für die Nass- oder Trockenrasur entscheidet, ist eine Frage, die nicht allgemein beantwortet werden kann.

Diese Entscheidung ist sehr subjektiv und hängt von deiner persönlichen Einstellungen und deinen Bedürfnissen ab, wie zum Beispiel von deinem Hauttyp und deiner Lebensweise.

Vor- und Nachteile bringen sowie klassische Nassrasierer als auch elektrische Rasierapparate mit sich.

Nassrasierer liegen in Sachen Gründlichkeit dennoch vorne, da elektrische Rasierer die Haare nur an der Oberfläche schneiden, und deshalb schneller wieder nachgeschnitten werden müssen.

Trotzdem gibt es mittlerweile sehr moderne Elektrorasierer mit rotierenden oder vibrierenden Scherköpfen, die schon sehr nahe an die Gründlichkeit der Nassrasierer kommen.

Nassrasierer sind um einiges billiger als elektronische Trockenrasierer, aber auch um einiges einfacher und qualitativ minderwertig hergestellt. (Bildquelle: pixabay.com / stevepb)

Oft wird auch bei empfindlicher Haut lieber zur Nassrasur gegriffen, dies kann aber nicht verallgemeinert werden. So gibt es auch Hauttypen, die allergisch auf den üblichen Rasierschaum und Nassrasierer reagieren, und keinerlei Probleme mit dem Trockenrasierern haben.

Der Rasierapparat punktet in Sachen Zeit und Schutz. Die Gefahr dich damit zu schneiden, ist um einiges geringer als bei einem Nassrasierer.

Die elektrischen Maschinen sind auch ideal, wenn es morgens vor der Arbeit schnell gehen muss.

Immer mehr Elektrorasierer sind heute wasserdicht, d.h. du kannst sie morgens auch in der Dusche verwenden und sparst so noch mehr Zeit.

Preislich gibt es grosse Unterschied. Während du einen pragmatischen Einwegrasierer schon für ein bisschen mehr als 1€ bekommst, zahlst du für einen guten Rasierapparat schon mal mehr als 100€.

Dabei investierst du aber in ein Gerät, welches erstens oft noch weitere Funktionen anbietet, und zweitens lange benutzt werden kann, während du Nassrasierer immer wieder ersetzen musst.

Vor- und Nachteile von Trockenrasierern

Ein Rasierapparat ist ein äusserst praktisches Gerät, welches eine gründliche und sichere Rasur ermöglicht. Dennoch haben auch Elektrorasierer ein paar wenige Nachteile:

Vorteile
  • Gründliche, automatisierte Rasur
  • Elektrorasierer sparen Zeit
  • Geringe Verletzungsgefahr
  • Es gibt selbstreinigende Elektrorasierer
  • Sie eignen sich für Anfänger
  • Viele Modelle können unter der Dusche verwendet werden
Nachteile
  • Es braucht immer ein Kabel
  • Oft müssen zusätzliche Kosten für Trimmer aufgebracht werden
  • Teils sind Elektrorasierer sehr laut
  • Rasierapparate schneiden die Haare nur oberflächig
  • Teure Variante zum Nassrasierer

Entscheidung: Welche Arten von Rasierapparaten gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Weder der Nass- noch der Trockenrasierer  hat sich bis heute durchgesetzt, da sie sich nicht in ihrer Qualität, sondern viel mehr in ihrem Zweck und ihrer Anwendung unterscheiden.

So eignet sich der Folienrasierer beispielsweise besser für das Scheiden von Konturen, während der Rotationsrasierer vor allem bei Vollrasuren punktet.

Gute elektronische Rasierer, sei es Folien- oder Rotationsrasierer, besitzten einen stabilen, flexiblen Scherkopf, die sich gut deinen Gesichtskonturen im Hals- und Kinnbereich anpassen können.

Scherköpfe mit drei Klingen werden auch gerne als 3-facher Scherkopf oder 3D Scherkopf bezeichnet.

Was zeichnet Folienrasierer aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Folienrasierer sind geeignet für:

  • Anfänger
  • Männer mit Drei-Tage-Bart
  • Schneiden von Konturen
  • Trimmen

Der Folienrasierer ermöglicht eine schnelle und gründliche Rasur, und wird vor allem für Anfänger empfohlen, da er sehr hautverträglich und sanft rasiert.

Dadurch, dass der Folienrasierer eine gerade Rasierfläche besitzt, ist er ideal für gerade Bewegungen und deshlab auch geeigneter für das Schneiden von Konturen, Kinnbärten und Koteletten.

Der Scherkopf des Folienrasierers besteht aus einer Kombination von einer Scherfolie und einem Klingeblock. Die Scherfolie an der Oberfläche sorgt dafür, dass deine Haut nicht verletzt wird.

Der Klingenblock sowie die Scherfolie sollten immer wieder ausgetauscht werden, damit die Klingen immer scharf genug sind. Ersatzteile von den jeweiligen Herstellern kannst du immer dazukaufen.

Ein Nachteile des Folienrasieres ist der laute Motor oder das Reinigen des Scherkopfes. In Kundenbewertungen kann man oft lesen, dass sich Männer zwischen den Klingeblöcken geschnitten haben.

Oft wird zum Rasierapparat aber einen Reinigungspinsel geliefert, der dir diese Arbeit erleichtern und Verletzungen verhindern sollte.

Auch ist das Rasieren von längeren Barthaaren eher problematisch, da die langen Haare dann durch die Löcher eindringen und die Maschine nicht mehr richtig funktionieren kann.

Solltest du längeres, gelocktes Barthaar haben, empfehlen wir die einen Folienrasierer eher weniger.

Hersteller wie Braun und Panasonic setzten ausschliesslich auf die Herstellung von Folienrasierern. Braun konnte bei  Tests von der Stiftung Warentest sogar schon vier mal den Titel „Testsieger“ einholen.

Folienrasierer eignen sich weniger für langes, lockiges Haar.

Vorteile
  • Geeignet für das Rasieren von Drei-Tage-Bart, Koteletten und Konturen
  • Einfache Reinigung des Scherkopfes
  • Geeignet für Anfänger
Nachteile
  • Sehr lauter Motor
  • Beim Reinigen zwischen den Klingen kann man sich verletzen
  • Nicht ideal für längeres, gelocktes Barthaar

Was zeichnet Rotationsrasierer aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Rotationsrasierer sind geeignet für:

  • Männer mit Vollbart
  • Grossflächiges Rasieren
  • Selbst für hartnäckiges Haar

Wie es der Name schon sagt, besitzt ein Rotationsrasierer drei Klingen, die rotieren. Im Gegensatz zum Folienrasierer, der in geraden Bewegungen über die Gesichtshaut bewegt wird, wird ein Rotationsrasierer im Idealfall in kreisenden Bewegungen über das Gesicht geführt.

Der abgerundete Scherkopf eines Rotationsrasierers sorgt für eine sehr sichere, gründliche Rasur, und erfasst jedes lange und kurze Haar. (Bildquelle: pixabay.com / Tony Zhu)

Durch die drei flexiblen, abgerundeten Klingen, sinkt das Verletzungsrisiko, und er kann sich besser an die Konturen deines Gesichts anpassen. Somit kannst du zum Beispiel auch Haare im Halsbereich problemlos entfernen.

Da er darauf spezialisiert ist, wirklich jedes Haar und alle Stoppeln zu erwischen, ist er für das Schneiden von Konturen weniger gedacht. Dadurch, dass die kreisenden Bewgungen den Bart grossflächig schneiden, eignet er sich sehr gut für schnelle, und vor allem für Vollrasuren. Auch das Rasieren von langen, hartnäckigen Barthaaren ist kein Problem mit einem Rotationsrasierer.

Rotationsrasierer eignen sich vor allem für eine schnelle und gründliche Vollrasur.

Es gibt aber Modelle, die zusätzliche Stylingaufsätze enthalten, falls du keine Vollrasur möchtest.

Ein weiterer Vorteil ist seine Lautstärke. Die Maschine ist im Vergleich zum Folienrasierer sehr leise, und stört morgens vor der Arbeit auch nicht deine noch schlafende Familie. Falls du einen wasserdichten Rasierapparat hast, kannst du dich auch während dem Duschen rasieren.

Vorteile
  • Ideal geeignet für eine grossflächige Vollrasur
  • Rasiert auch problemlos bei langem, hartnäckigen Haar
Nachteile
  • Der Motor ist im Vergleich zum Folienrasierer sehr leise
  • Nicht geeignet für das Schneiden von Konturen, Drei-Tage-Bart und Koteletten

Was zeichnet Trimmer aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Neben dem Rotations- und Folienrasierer gibt es auch noch Bartrimmer, auch Bart- oder Haarschneider genannt. Diese sind speziell dafür gedacht, deine Barthaare auf eine gewünschte Länge zu kürzen, und nicht ganz zu entfernen.

Vor allem Männer, die einen Drei-Tage-Bart tragen, nutzen gerne einen praktischen Barttrimmer. Ist bei einem Rotations- oder Folienrasierer kein Trimmeraufsatz dabei, musst du einen Bartschneider zusätzlich kaufen.

Ein Bartschneider, auch Trimmer genannt, eignet sich ideal für das Kürzen von den Barthaaren, und ist somit ein idealer Begleiter für Mann mit Drei-Tage-Bart. (Bildquelle: pixabay.com / Tony Zhu)

Kaufen kannst du Trimmer oder Bartschneider bei Herstellern wie Braun, Remington oder Philips, online oder in Kaufhäusern.

Vorteile
  • Ermöglicht, die Barthaare auf eine spezielle Länge zu kürzen
  • Ideal für Konturen, Koteletten und Drei-Tage-Bart
Nachteile
  • Nicht gedacht für komplette Vollrasuren
  • Keine Zusatzleistungen

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Rasierapparate vergleichen und bewerten

Beim Kauf eines Rasierapparats solltest du folgende Faktoren in deine Kaufentscheidung mit einfließen lassen.

  • Preis
  • Art des Rasieres
  • Haarkürzung ooder Haarentfernung
  • Akkulaufzeit

Preis

Es gibt auf dem Markt schon einige Elektrorasierer, die du günstig für 20€ kaufen kannst. Diese Geräte sind aber recht einfach gehalten ohne grossen Zusatzfunktionen.

Für Rasierer mit Extras und Zusatzleistungen solltest du aber mind. 60€ zahlen. Wir empfehlen dir aber auf jeden Fall, hier in etwas teuere Maschinen zu investieren.

Natürlich wird auch für einen Namen wie Braun und Panasonic draufbezahlt, aber die Qualität der Klingen und die Technologie bei diesen Geräten sind es das Geld meist wert.

Bei Rasierapparaten über 100€ bekommtst du beispielsweise oft eine dazugehörende Reinungsstation und du schützt deine Gesichtshaut mit einer integrierten Anti-Reibungsbeschichtung!

Achte beim Kauf eines Elektrorasierers immer darauf, dass ein Anti-Reibungsbeschichtung enthalten ist!

Art des Rasierers

Vor dem Kauf eines Elektrorasierers solltest du dir überlegen, für welchen Zweck und für welchen Barttyp du einen Rasierer kaufen willst.

Gehörst du zu den Männer mit einem Drei-Tage-Bart, musst du dich nicht lange zwischen Folien- oder Rotationsrasierer entscheiden.

Für Konturen und gerade Bewegungen eignet sich der Folienrasierer um einiges besser. Es gibt zwar Rotationsrasierer mit einem Trimmeraufsatz, jedoch sind diese mehr für eine Vollrasur ohne Konturen gedacht.

Gehörst du zu den Männer mit vollem, hartnäckigem Barthaar, und möchtest diese regelmässig entfernen, greifst du besser zu einem Rotationrasierer, der grossflächig rasiert und langen Haaren wie auch Stoppeln den Kampf ansagt.

Welche der beiden Modelle  du dann schlussendlich kaufst, hängt auch von den Zusatzfunktionen ab, die ein Rasierer bieten kann. Dabei spielen folgende Aspekte eine Rolle:

  • Anzahl Klingen
  • zusätzliche Ladestation
  • Selbstreinigerfunktion
  • Wasserdicht oder nicht (Ideal für eine Rasur unter der Dusche)

Haarkürzung oder Haarentfernung

Möchtest du die Barthaare nur immer auf eine bestimmte Länge kürzen, reichen auch Bartschneider, auch Trimmer genannt, aus.

Für eine komplette Haarentfernung eignet sich ein Follien- oder Rotationsrasierer besser.

Akkulaufzeit

Ein Nachteil der elektronischen Herrenrasierer ist natürlich, dass sie immer mit einem Kabel verbunden sind, um den Akku der Maschine wieder aufzuladen

Natürlich unterscheiden sich die verschiedenen Modelle auch hinsichtlich ihrer Akkulaufzeit. So schalten sich einige Modelle nach 30 Minuten Verwendung aus, andere kann man bis zu 50 Minuten verwenden.

Hier hängt die Entscheidung von deinen persönlichen Bedürfnisen ab.

Wenn du dich immer  nur Zuhause rasierst, reicht natürlich eine halbstündige Akkulaufzeit aus, da der Rasierer nach der Verwendung immer gleich wieder auf die Ladestation zurück gestellt werden kann.

Solltest du aber einer der Männer sein, die gerne öfters einmal über das Wochenende verreisen, und ihren Rasierer ohne der ganzen Ladestation bei sich haben wollen, ist eine Akkulaufzeit von 50 Minuten mehr von Vorteil.

In 50 Minuten hast du nicht nur mehr Zeit für eine einizge Rasur, du kannst ihn, falls du schon zügig rasieren kannst, mehr als zwei Mal verwenden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Rasierapparat

Sind Elektrorasierer im Handgepäck erlaubt?

Im Gegensatz zu Nassrasiereren und Rasierklingen sind elektronische Trockenrasierer im Handgepäck erlaubt, und eignen sich deshalb sehr gut für dich, wenn du oft nur mit Handgepäck auf Reisen gehst.

Elektronische Trockenrasierer sind im Handgepäck erlaubt, und somit ideal für Männer, die oft mit Handgepäck reisen. (Bildquelle: pixabay.com / JESHOOTScom)

Reinigung der Elektrorasierer

Natürlich solltest du deinen elektronsichen Rasierer auch immer wieder einmal reinigen. Das ist aber keine Zauberei.

Bei Folienrasierern wird die Scherfolie entfernt, ausgeblasen und dann ausgeklopft. Mit der Reinigugsbürste, die man immer dazu bekommt, wird der Scherkopf noch nachgereinigt.

Im Fachhandel gibt es sogar spezielle Reinigungssprays  für schon etwa 5€, die den Schmutz quasi von selbst lösen.

Wir empfehlen dir ausserdem, den Rasierapparat alle sechs Wochen mit einem milden Desinfektionsmittel einzusprühen. In Fachgeschäften und Rasierabteilungen gibt es auch Speziallösungen, extra entwickelt für Rasierapparate.

Bei der Reinigung eines Rotationsrasierer musst du alle drei Scheiben abnehmen und einzeln reinigen. Es reicht, wenn du sie einfach mit Wasser abspült.

Bei den eher teuren Modellen bekommst du zusätzlich zum Rasierer und der Ladestation auch eine spezielle Reinigungsstation.

Die Reinigungsstatio von Braun heisst „Clean & Charge“, und verbindet Ladestation mit Reinigungsstation. Die bekommst du bei einem Kauf des „Braun Series 9“, „Braun Series 8“ und „Braun Series 5“.

Sie funktioniert auf Alkoholbasis und tötet laut Braun 99,99% aller Keime und Bakterien.

Auch Philips bietet eine solche Station an, bei der der Elektrorasierer gleichzeitig geladen und gereinigt wird. Die „SmartClean“-Station bekommst du z.B. bei einem Kauf der Philips Series 9000.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://rasurguru.com/trockenrasur/trockenrasierer/elektrorasierer/

Bildquelle: pixabay.com / domeckopol

Bewerte diesen Artikel


43 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5