Willkommen bei unserem großen pflanzliche Haarfarbe Test 2019. Hier präsentieren wir dir die von uns näher getestete Pflanzenhaarfarben. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, herauszufinden ob und welche pflanzliche Haarfarbe die richtige für dich ist.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Pflanzenhaarfarbe kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Pflanzenhaarfarben schonen Kopfhaut und Haare und sind eine umweltfreundliche Alternative zu chemischen Haarfärbemitteln.
  • Die Anwendung ist einfach, aber mit Risiken verbunden – jedes Haar nimmt die Farbe anders auf und auch Pflanzenhaarfarben schützen nicht vor möglichen Allergien.
  • Mit einigen Tipps und Kniffen lässt sich das Farbergebnis intensivieren oder nicht länger gewünschte Farbe schneller aus den Haaren entfernen.

Pflanzliche Haarfarbe Test: Das Ranking

Platz 1: Ayluna Pflanzenhaarfarbe 100g Schwarzbraun

Die Pflanzenhaarfarbe von Ayluna in der Farbe „Nr. 100 – Schwarzbraun“ ist frei von Ammoniak, Duft- und Konservierungsstoffen und Peroxiden.

Sie wird als „100 % pflanzlich und 100 % Bio“ vermarktet und fällt vor allem dadurch auf, dass sie ein sehr dunkles Farbergebnis verspricht.

Das Produkt wird als Pulver geliefert und muss selbst angemischt werden. Eine entsprechende Anleitung liegt bei.

Mögliche Farbergebnisse erstrecken sich von braun bis schwarz. Außerdem verleiht das Produkt den Haaren zusätzlich Volumen und auch Glanz.

Käufer der Ayluna Pflanzenhaarfarbe schätzen vor allem, dass das Farbpulver besonders fein ist und dadurch eine sehr gleichmäßige, leicht aufzutragende Masse ergibt.

Außerdem wird das Ergebnis gelobt – dass zwar nicht immer Schwarzbraun wird, aber die Haare dennoch deutlich dunkler färbt.

Platz 2: Khadi Pflanzenhaarfarbe 100g Haarfarbe Hellrot bis Dunkelrot 

Khadi’s Pflanzenhaarfarbe in Rot ist 100 % vegan und natürlich. Sie enthält keine Tenside, Silikate oder ähnliche Stoffe und verspricht auch bei grauen Haaren noch hohe Deckkraft.

Außerdem kann die Farbe auch mit anderen Khadi Pflanzenhaarfarben gemischt werden, um eine andere Farbe zu erhalten.

Das Produkt wird in Pulverform geliefert und soll nach der beigefügten Anleitung selbst angemischt werden. Das zu erwartende Farbergebnis kann durch eine kürzere oder höhere Einwirkzeit beeinflusst werden und erstreckt sich von hell- bis dunkelrot.

Käufer schätzen an der Haarfarbe von Khadi unter anderem, dass sie auch auf zuvor oft chemisch gefärbten Haaren noch gut wirkt und keine der durch chemische Haarfarben unangenehmen Nebenerscheinungen hervorruft – wie Kopfschmerzen oder brennende Augen.

Außerdem wird das Farbergebnis wird für seine Intensität gelobt.

Platz 3: SANTE Naturkosmetik Pflanzen-Haarfarbe Braun 100g

Die Pflanzenhaarfarbe von Santé in der Farbe Terra ist ein intensiver hell- bis mittelbraun Ton.

Die Farbe ist ausschließlich aus ausgewählten, natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt – darunter Henna, Kräuter, Früchte und Weizenproteine. Dadurch färbt sie nicht nur, sondern verleiht dem Haar auch noch Glanz und pflegt.

Das Produkt wird in Pulverform zum selbst anmischen geliefert. Eine ausführliche Anleitung liegt der Verpackung bei – worin auch die Empfehlung geäußert wird, dass heißer schwarzer Tee oder Rotwein statt heißem Wasser das Farbergebnis positiv beeinflussen könne.

Käufer der Pflanzenhaarfarbe von Santé schätzen vor allem die anfängerfreundliche, ausführliche Anleitung und eine hohe Verträglichkeit auch bei empfindlicher Kopfhaut, die auf chemische Haarfarben stark negativ reagiert.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du pflanzliche Haarfarbe kaufst

Was ist pflanzliche Haarfarbe?

Chemische Haarfärbemittel brechen die äußere Schuppenschicht der Haare mit Oxidationsmitteln (meistens Wasserstoffperoxid) auf, damit die Farbpigmente ins Haar eindringen können und sich dort dauerhaft anlagern.

Bei diesem Prozess werden Haare und Kopfhaut belastet und es besteht das Risiko der Ausbildung von Allergien.

Pflanzenhaarfarbe kann die Haare zwar nicht aufhellen, aber ein schönes Goldblond ist bei der richtigen Basis trotzdem möglich! (Bildquelle: pixabay.com / melancholiaphotography)

Pflanzenhaarfarbe dagegen, die aus zu Pulver kleinst gemahlenen, farbintensiven Bestandteilen der verwendeten Pflanzen besteht, ist deutlich schonendender – nicht nur für den Anwender, sondern auch für die Umwelt – da ihre Funktionsweise auf einem physikalischen Prozess basiert und das Färbemittel aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht.

Wie funktioniert pflanzliche Haarfarbe?

Die meisten handelsüblichen Pflanzenhaarfarben werden mit heißem Wasser angerührt und dann wie jede andere Coloration Scheitel für Scheitel in das Haar eingearbeitet.

Die Einwirkzeit variiert stark, ist in der Regel aber deutlich länger als bei chemischen Haarfarben – sie kann bis zu 2 Stunden betragen.

Der Effekt der Färbung wird entweder durch eine Säure (meist die Gerbsäuren der Pflanzenbestandteile, aber auch durch hinzufügen von Extrasäuren, wie z. B. Obstessig) oder alkalisch erzielt.

Bei sauren Mitteln sorgt das heiße Wasser für das Ausschütten der Gerbsäuren, bei alkalischen Quellen die Haare auf, um den Farbpigmenten zu ermöglichen in das Haar einzudringen.

Anders als bei chemischen Färbemitteln, lässt sich hier keine normierte Vorhersage über das Ergebnis sagen, da Pflanzenhaarfarbe auf jedem Haar anders wirkt und unterschiedliche Farbergebnisse erzielt.

Für wen ist pflanzliche Haarfarbe geeignet?

Prinzipiell ist Pflanzenhaarfarbe für jeden geeignet, der auf umweltverträgliche Art seine Haare schonend und ohne chemische Inhaltsstoffe Färben möchte.

Ideal als Basis für pflanzliche Haarfarben ist hellblondes bis dunkelblondes, feines Haar, da hier die Farbpigmente besonders gut aufgenommen werden.

Aber auch bereits vorher gefärbtes Haar kann mit Pflanzenhaarfarbe gefärbt werden und einige Firmen bieten auch Produkte an, die auf dunklem Haar funktioniert.

Wichtig ist: Pflanzenhaarfarbe kann die Haare weder aufhellen, noch wesentlich dunkler färben.

Wenn du also dein Haar wesentlich heller oder dunkler als deinen Naturton färben möchtest und ein vorhersehbares Ergebnis wünscht, ist Pflanzenhaarfarbe eher nicht für dich geeignet.

Auch mit Bio-Haarfarbe kannst du dein Haar schonend und pflegend färben. Mehr dazu kannst du ganz einfach in diesem Artikel nachlesen:

Bio Haarfarbe Test 2019: Die besten Bio Haarfarben im Vergleich

Wie müssen Haare gepflegt werden, die mit Pflanzenhaarfarbe gefärbt wurden?

Bereits einige Wochen bevor das Haar mit einer pflanzlichen Haarfarbe gefärbt werden soll, sollte auf silikonhaltige Shampoos verzichtet werden.

Das Silikon legt sich um die Haare und beeinträchtigt so die Aufnahme der natürlichen Farbpigmente negativ.

Auch Shampoos, die als rückfettend oder besonders pflegend etikettiert sind, sollten nicht benutzt werden – denn auch diese können Stoffe beinhalten, die sich um das Haar legen und so die Aufnahme der Farbpigmente beeinträchtigen oder ganz verhindern.

Haaröle helfen nach der Anwendung der Pflanzenhaarfarbe dabei die Pigmente zu fixieren und das Farbergebnis erstrahlen zu lassen.

Haaröl Test 2019: Die besten Haaröle im Vergleich

Wo kann man Pflanzenhaarfarbe kaufen?

Im Handel findest du die bekanntesten Pflanzenhaarfarben vor allem in Bio-Supermärkten und Reformhäusern, mittlerweile gibt es aber auch unter den sonst für chemische Colorationen bekannten Firmen vereinzelt Pflanzenhaarfarben in Drogerien wie dm und Rossmann zu kaufen.

Neben diesen Möglichkeiten findest du Pflanzenhaarfarben aber auch in diversen Online-Shops. Hier eine kurze Übersicht der gängigsten Shops:

  • Amazon.de
  • Douglas.de
  • Ebay.de
  • Reformhaus-shop.de
  • Khadi.de

Alle Pflanzenhaarfarbe Produkte, die wir auf unserer Seite vorstellen, sind mit mindestens einem Link zu einem dieser Shops versehen. Wenn du eine Variante gefunden hast, die du ausprobieren möchtest, kannst du direkt zuschlagen.

Was kostet Pflanzenhaarfarbe?

Die Preise von pflanzlicher Haarfarbe variieren stark je nach Firma und Produktart.

Es gibt zum Beispiel Produkte, die lediglich aus Schutzhandschuhen, Anleitung und Pulver zum anmischen bestehen, aber auch solche die zusätzlich eine Pflege beinhalten oder Produkte zur Vor- und Nachbehandlung.

View this post on Instagram

Zum Deppen machen – kann ich 😂🤪 Und wenn die Haare so bleiben, sag ich einfach – das sollte so 😅😂 Ne Spaß beiseite, das ist erstmal nur die „Pflege“, das sogenannte farblose Henna von @khadinaturkosmetik_de . Quasi als Vorbereitung, da es die Haare schön pflegen soll und wohl dafür sorgen soll das die Farbe gleichmäßig und schöner vor der ersten Färbung wird. Ja hab ich alles ganz fleißig gelesen und mich am die Empfehlungen von der khadi website gehalten. 💪🏼 Aber vom ersten Eindruck kann ich schon ein paar Dinge festhalten. 1. ich komm mit einer Packung für den ganzen Kopf aus ✔️ 2. Zumindest diese „Farbe“ riecht nicht schlimm. Ich finde halt nach Kräutern, evtl bisschen wie ein starker Kräutertee. 🤷‍♀️ 3. Das ganze lässt sich gut anrühren und auch ohne Probleme auf den Kopf „schmieren“ 😅 4. Die beigefügte Haube ist Goldwert ✔️ 5. Die beigefügten Handschuhe eher nutzlos 🤷‍♀️ da sie mir ständig von der Hand gerutscht sind. 6. Morgen bei der richtigen Farbe werde ich definitiv andere Handschuhe verwenden die enger an den Händen sind. ✔️ So und nun Sitz ich hier mit nem Handtuch um den Kopf und lass es wirken. Habt einen schönen Abend meine Lieben 😘 #lockenkopf #schönehaare #nopoo #pflanzenhaarfarbe #meinerstesmal

A post shared by Lina (@pretty_magic_lina) on

Aber auch der Händler, von dem das Produkt gekauft wird, kann einen starken Preisunterschied ausmachen. So ergibt sich eine Preisspanne, die sich von ca. 3 bis 30 € erstreckt.

Aufgrund der Tatsache, dass etwaige Zusätze im Lieferumfang in der Regel Pflegeprodukte sind und sich die Farben teilweise auch in ihrer Zusammensetzung unterscheiden empfinden wir diese Preise durchaus als angemessen.

Um dir eine möglichst einfache Übersicht an die Hand zu geben werden wir an dieser Stelle zwischen Farben mit und ohne beigefügten Zusatzprodukten unterscheiden.

Typ Preisspanne
Farbe ohne Zusatzprodukte ca. 3-10 €
Farbe mit Zusatzprodukten ca. 10-30 €

Welche Alternativen gibt es?

Pflanzenhaarfarbe ist bereits die Alternative zu chemischen Färbemitteln, aber was, wenn beides für dich nicht in Frage kommt?

Muss man in einem solchen Fall gänzlich darauf verzichten, den Haaren hin und wieder einen neuen Look zu geben? Nein. Es gibt durchaus das ein oder andere Hausmittel, mit dem sich eine leichte Veränderung erzielen lässt.

Natürlich sind die daraus resultierenden Ergebnisse nicht mit Färbemitteln vergleichbar – ob nun chemisch oder pflanzlich – und die meisten funktionieren nur auf naturbelassenem Haar.

Dennoch möchten wir dir hier eine kleine Übersicht von Möglichkeiten geben, die du Alternativ zu Haarfarben benutzen kannst.

Typ Beschreibung
Haare aufhellen Zitronensaft, Meersalz, Kamillentee oder auch Natron haben in Verbindung mit warmem Wasser eine bleichende Wirkung auf die Haare. Die Wärme von Sonnenstrahlen kann die Wirkung noch verstärken.
Haare dunkler tönen Mit Kaffeesatz, Schwarzem Tee oder Walnussblättern lassen sich die Haare leicht braun tönen. Eine solche Tönung eignet sich am ehesten, wenn die Farbe von bereits braunen Haare mit einem Farbschimmer aufgefrischt werden sollen.

Entscheidung: Welche Arten von pflanzlichen Haarfarben gibt es und welche ist die richtige für dich?

Welche Marken stellen Pflanzenhaarfarben her?

Das Pflanzenhaarfarbe sich auf dem Deutschen Markt etabliert hat, ist noch nicht lange her – aber das Angebot steigt stetig.

So gibt es beispielsweise erst seit ein paar Jahren die Pflanzenhaarfarben der Marke Khadi in Deutschland zu kaufen – eine Firma, die es bereits seit 40 Jahren in Indien gibt und die durch die Qualität ihrer Produkte auf pflanzlicher Basis überzeugt.

Die ersten pflanzlichen Haarfarben auf den Markt stammten von Santé und Logona – und sie gehören bis heute zu den Besten.

Weniger bekannte Marken, die Pflanzenhaarfarben herstellen, sind zum Beispiel Ayluna, Radico, Henné Color oder Rainbow Research.

Neben diesen naturkosmetischen Firmen gibt es außerdem seit einer Weile von einigen Marken, die bereits seit langem in Deutschland etabliert sind, auch  Pflanzenhaarfarben im Sortiment – darunter Wella und Garnier.

Wie unterscheiden sich die Pflanzenhaarfarben?

Ein Unterschied zwischen den Produkten kann der Verpackungsinhalt sein. Die Verpackungen der Firmen Santé, Khadi, Radico und Ayluna beispielsweise enthalten nur das Farbpulver, Handschuhe und die Anleitung.

Die Produkte von Wella und Rainbow Research werden in einer Dose mit Schraubverschluss angeboten und bestehen nur aus dem Farbpulver. Die Anleitung zum Anmischen befindet sich als Aufdruck auf der Dose.

Garnier’s Pflanzenhaarfarbe wird zusätzlich zu Pulver, Anleitung und Handschuhen noch mit einer Pflegekur verkauft.

Logona und Henné Color verkaufen eine gebrauchsfertige Haarfarbecreme ohne beigefügte Pflege – diese kann man aber separat dazu kaufen. Auch Khadi bietet Pflegeprodukte an, die separat zur Farbe dazu gekauft werden können.

Neben dem Verpackungsinhalt gibt es außerdem unterschiede bei den Inhaltsstoffen der Produkte. Khadi, Santé, Rainbow Research, Ayluna und Radico werben zum Beispiel explizit damit, dass ihre Produkte zu 100 % aus natürlichen bzw. veganen Inhaltsstoffen besteht. Die Farben sind frei von Konservierungsstoffen, Düften und Ammoniak.

Bei Logona, Garnier und Henné Color ist das Haarfärbemittel mit Zusatzstoffen versetzt. Die Farben sind trotzdem als pflanzlich vermarktet, beinhalten aber nur zu 80-90 % rein pflanzliche Inhaltsstoffe.

Ätherische Öle oder andere Düfte, Alkohol, schwache Konservierungsstoffe und weitere Stoffe machen die Anwendung angenehmer, sorgen für längere Haltbarkeit und sollen zusätzliche Pflege gewährleisten.

Welche Farben gibt es und kann Pflanzenhaarfarbe auch graues Haar abdecken?

Die verwendeten Pigmente in Pflanzenhaarfarben werden aus Henna und Indigo gewonnen – deshalb ist es nicht möglich, stark unnatürliche Farben zu färben.

Je nach Firma gibt es eine Farb-Palette, die sich von Goldblond über einige Rottöne, Brauntöne und manchmal auch Schwarz erstreckt, wobei sich nicht jede Farbe für jede Basis eignet.

Pflanzenhaarfarben sind in der Lage graue und sogar weiße Haare zu überfärben. Zu beachten ist dabei nur: einen wesentlich dunklerer Ton lässt sich nicht erzielen.

Es ist durchaus möglich, die erzielte Nuance durch späteres, erneutes Überfärben noch einmal zu verdunkeln, aber eine Erstanwendung wird es beispielsweise nicht schaffen deine Haare von Weiß auf Schwarz zu färben, eventuell nicht einmal einen intensiven Braunton.

Beachten solltest du auch, dass die gewählte Farbe bei grauen oder weißen Haaren nicht zum größten Teil aus Indigo-Pigmenten bestehen sollte, da sonst ein Grün- oder Blaustich riskiert wird.

Was sind die Vor- und Nachteile von Pflanzenhaarfarbe?

Ein Vorteil von Pflanzenhaarfarben, der wohl die meisten Menschen neugierig auf diese Art von Haarfarbe macht, ist das fehlen von Peroxiden, Ammoniak und anderen chemischen Stoffen.

Die Farben sind zwar nicht immer frei von Konservierungsstoffen und Düften, aber wirken Aufgrund ihrer Zusammensetzung physikalisch, nicht chemisch, sind daher schonend für Kopfhaut und Haare und zudem auch noch vegan und umweltverträglich! Die Anwendung ist auch sehr einfach.

Leider befreit das die pflanzlichen Haarfarben trotzdem nicht gänzlich von einem Allergie-Risiko. Zwar ist es deutlich geringer, aber dennoch kann man allergisch auf die Farben reagieren.

Vorteile
  • Schonend für Haar und Kopfhaut
  • Umweltverträglich
  • Vegan
  • Permanente Haarfarbe
  • Grauabdeckung möglich
  • Einfache Anwendung
  • Mit jedem Färben sattere Farbe
Nachteile
  • Trotzdem Allergie-Risiko
  • Nicht immer 100 % pflanzlich
  • Aufhellen nicht möglich
  • Wesentlich dunkler Färben nicht möglich
  • Stark eingeschränkte Farbpalette

Pflanzenhaarfarben sind generell permanente Färbemittel – sie waschen sich zwar nach und nach aus und verblassen durch Sonnenstrahlen, aber einige Pigmente bleiben dennoch dauerhaft am Haar haften.

Bedingt durch dein Einsatz von Pigmenten der Henna-Pflanze und der Indigo-Pflanze ist die mögliche Farbpalette stark eingeschränkt.

Außerdem ist es mit pflanzlichen Haarfarben nicht möglich die Haare aufzuhellen, und auch ein abdunkeln ist nur begrenzt möglich.

Mit jedem weiteren Nachfärben lagert sich mehr Farbe in den Haaren an und die Farbe kann dadurch auch „aufgebaut“ werden, um einen dunkleren oder helleren Ton zu erhalten.

View this post on Instagram

So, nach 2 Mal mit Henna färben habe ich endlich wieder kupferrote Haare 😊🎆 Das erste Mal habe ich mit Khadi "reines Henna" gefärbt. Da wurden die Haare gelb-orange, aber mit Zopf habe ich den Tag überstanden xD Die zweite Schicht (Khadi Henna, Amla und Jatropha) habe ich 2 Tage später drauf gemacht und habe jetzt ein schönes Kupferrot zustande bekommen. 🙂 🎉 Danke an @misshaircode für die Blondierung! 😊 #vorhernachher #redhead #hennahairdye #hennaforhair #redhenna #rotbraunehaare #ruiva #pelirroja #рыжая #redbrownhair #longhair #longhaircut #beforeafter #redhead #longhair #hairlightening #hairexperiment #beforeandafter #hennahaare #hennared #pflanzenhaarfarbe #selbstexperiment #selfexperiment #balayage #balayageblonde #balayageblond #balayagehair #kupferhaare #balayagered #khadihenna #khadi #hennaamlajatropha

A post shared by Nelli Jörmungand (@n3l.tr0n.joermungand) on

In diesem kurzen Video erklärt dir die Firma Khadi die optimale Vorgehensweise für die Anwendung Ihrer Pflanzenhaarfarben:

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du pflanzliche Haarfarben vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, Anhand welcher Aspekte du dich für pflanzliche Haarfarbe oder eine Alternative entscheiden kannst.

Die Kriterien, die du zum Vergleich verwenden kannst, umfassen:

  • Inhaltsstoffe
  • Verträglichkeit
  • Anwendung
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es dabei genau ankommt.

Inhaltsstoffe

Hauptbestandteil pflanzlicher Haarfarben sind kleinst gemahlene, farbintensive Pflanzenbestandteile. In der Regel stammen diese Pigmente von Henna-Pflanzen (rote Farbpigmente) und Indigo-Pflanzen (blaue Farbpigmente).

Die Cassia-Pflanze wird in Pflanzenhaarfarbe wegen ihren pflegenden Eigenschaften verwendet. (Bildquelle: 123rf.com / 103821068)

Cassia Pflanzenpulver wird in vielen Produkten ebenfalls verwendet. Anders als Henna und Indigo sind hier keine Pigmente der Verwendungsgrund, sondern ihre pflegende Wirkung. Cassia wirkt wie ein Conditioner indem das Haar gestärkt wird und ein gesunder Glanz zurückbleibt.

Neben diesen wichtigen Bestandteilen gibt es vereinzelt Produkte, die zusätzlich Duftstoffe beifügen – zum Beispiel mit ätherischen Ölen – oder milde Konservierungsstoffe, um eine längere Haltbarkeit zu erzielen.

Verträglichkeit

Pflanzenhaarfarben bestehen in der Regel aus 100 % veganen Inhaltsstoffen und sind umweltverträglich.

Durch den Verzicht auf chemische/künstliche Inhaltsstoffe ist das Allergierisiko zwar deutlich geringer, jedoch ist es immer möglich auf Farbpigmente allergisch zu reagieren.

Daher sollte unbedingt vor der Anwendung auf dem gesamten Haar eine Probe an einer einzelnen Strähne gemacht und die Reaktion der Kopfhaut genau beobachtet werden.

Eine Allergie auf Farbpigmente kann nur leichte Rötungen hervorrufen, aber auch stärkere Symptome wie ein Brennen oder einen Juckreiz.

Anwendung

Vor der Anwendung sollte das Haar zunächst gründlich gewaschen werden, da es frei von jeglichen Rückständen sein muss (Schmutz, Styling-Produkte, Pflegeprodukte, ect.).

Die Farbmasse sollte immer nach der beigelegten Anleitung angemischt werden. Wichtig ist, dass keine Brösel oder Klümpchen zurückbleiben dürfen – sie muss sämig und gleichmäßig sein – denn die Masse quillt noch nach.

Wie bei chemischen Haarfarben auch, sollte bei intensiveren Farbtönen der vordere Haaransatz und die Ohren mit Vaseline oder einem ähnlichen Ton eingecremt werden, um zu verhindern dass die Haut eingefärbt wird.

Pflanzenhaarfarbe kann genauso wie chemische Colorationen aufgetragen werden – die Masse darf nur nicht zu heiß sein! (Bildquelle: pixabay.com / artursfoto)

Die angemischte Farbmasse muss unter Umständen ein wenig abkühlen, bevor sie angewendet werden kann – denn da die Handschuhe, die in der Regel zum Färben benutzt werden, nicht hitzebeständig sind, kann die Masse nur so heiß aufgetragen werden wie es die Hände vertragen.

Abgesehen davon wird die Masse wie jedes andere Haarfärbemittel Scheitel- oder Strähnenweise in die Haare eingearbeitet.

Mit Alu- oder Klarsichtfolie wird nicht nur das auftragen erleichtert, sondern auch gewährleistet, dass die Masse während der Einwirkzeit möglichst warm und feucht bleibt. Dadurch kann die Farbe besser einwirken.

Beim ausspülen sollte kein Shampoo, Spülung oder ähnliche Produkte verwendet werden, da ansonsten eine große Menge mit Pigmente ausgespült würde bevor sie sich im Haar festigen können.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Pflanzenhaarfarbe ist im Vergleich zu anderen Haarfärbemitteln nicht viel teurer oder günstiger. Viele Produkte bewegen sich sogar in einer ähnlichen Preisspanne wie chemische Colorationen mit den gleichen Zusatzprodukten im Lieferumfang.

Bedenkt man, dass es sich um ein gänzlich veganes, umweltverträgliches Produkt handelt – und, dass solche Produkte in der Regel eher teurer sind als ihre nicht-veganen Alternativen – handelt es sich durchaus um ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema pflanzliche Haarfarbe

Wie lange muss die pflanzliche Haarfarbe einwirken?

Die zu erwartende Einwirkzeit für Pflanzenhaarfarben unterscheidet sich je nach Farbton und Firma. Zu beachten ist: Eine längere Einwirkzeit kann Risiken bedeuten, verschwendete Lebenszeit sein oder genau das Ergebnis erzielen, dass du wolltest.

Das hängt ganz davon ab, wie deine Haare die Farbe aufnehmen und sollte daher vorher an einer Probesträhne ausgetestet werden. So kann zum Beispiel Goldbrauntöne bei längeren Einwirkzeiten plötzlich Orange werden.

Zu beachten ist auch, dass die Einwirkzeit bei einem Nachfärben mit der gleichen pflanzlichen Haarfarbe kürzer sein sollte als beim ersten Färben.

Ist die Farbe permanent oder nicht? Und wie lange hält Pflanzenhaarfarbe in der Regel?

Ja, Pflanzenhaarfarbe ist permanent. Mit jeder Haarwäsche wäscht sich zwar langsam die oberste Pigmentschicht ab, ein Teil der Farbpigmente bleibt jedoch am Haar haften.

Jedes neue Nachfärben festigt die Pigmente weiter. Färbt man jedoch nicht nach, verlieren sich die Farbpigmente mit der Zeit durch Haarwäschen und Sonnenstrahlen allmählich.

Wie lange genau die Farbe hält hängt von der Ausgangsstruktur der Haare ab (ob sie zum Beispiel durch chemische Haarfarben bereits geschädigt waren) und wie gut man die Haare pflegt, lässt sich deshalb also nicht genau vorhersagen.

Wie bekommt man Pflanzenhaarfarbe wieder raus?

In der Regel wirken Pflanzenhaarfarben permanent. Hinzu kommt noch, dass die pflanzlichen Inhaltsstoffe unberechenbar auf Chemie wirken, ein überfärben mit chemischen Haarfarben ist also riskant, da das Ergebnis nicht vorhersehbar ist – so kann es schonmal vorkommen, dass deine Haare grün statt blond werden oder die Farbe einfach nicht weichen will und du deine Haare umsonst strapazierst.

Aber es gibt ein paar Hausmittel, die auch den kleinst zermahlenen Farbpigmenten von Henna und Indigo zu Leibe rücken können.

Hier eine kleine Übersicht über bekannte Tipps, die du ausprobieren kannst, wenn die die Pflanzenhaarfarbe wieder aus den Haaren ziehen möchtest.

Typ Beschreibung
Kur mit heißem Öl Hierbei wird ein beliebiges Öl – zum Beispiel Oliven- oder Avocadoöl – erwärmt und in die Haare einmassiert. In ein Handtuch eingewickelt sollte das ganze 1-2 Stunden einwirken und dann gründlich ausgewaschen werden. Diese Methode pflegt und schwämmt die Farbpigmente aus den Haaren.
Saure Rinse Kann mit Wasser und einer beliebigen Säure, zum Beispiel Obstessig, angemischt werden. Die Mischung wird nach dem Waschen über die Haare gegossen. Der Effekt ist gering, mehrfache Anwendung über mehrere Wochen kann aber gute Ergebnisse erzielen.
DIY Haarmaske Eine Maske mit Kokosmilch oder Joghurt anmischen – zusätzlich können Öle beigefügt werden – und auf dem Haar anwenden. Vor allem wegen den enthaltenen Fetten wird hier (wie bei der Öl-Kur) Farbe entzogen.
Haarkuren Auch gewöhnliche Haarkuren können dafür sorgen, dass die Farbpigmente der Pflanzenhaarfarbe aus den Haaren weichen. Hier gilt – je nährender/fettiger, desto besser.

Haarkur Test 2019: Die besten Haarkuren im Vergleich

Wie lange muss man warten, bis nach der Anwendung wieder chemische Haarfarben verwendet werden können?

Wenn du jedem Risiko entgehen möchtest, solltest du versuchen so viel wie möglich von den Farbpigmenten der Pflanzenhaarfarbe aus den Haaren zu bekommen, bevor du wieder chemische Haarfarben anwendest.

Das kannst du machen, indem du deine Haare einfach eine Weile wachsen und die mit pflanzlicher Haarfarbe behandelten Längen dann abschneiden lässt, aber auch mit den oben genannten Tipps um die Pigmente aus den Haaren zu ziehen.

In der Regel ist es möglich, eine sehr dunkle Farbe wie Dunkelrot oder Schwarz zu benutzen, um die mit pflanzlicher Haarfarbe behandelten Haare zu überfärben.

Auch eine Blondierung könnte gehen, bleibt aber so lange mit einem hohen Risiko auf Grünstich behaftet, solange noch ein hoher Anteil von Henna- oder Indigo-Farbpigmenten im Haar sind.

Hier noch ein sehr interessanter, ausführlicher Erfahrungsbericht von jemandem, der zum ersten mal Pflanzenhaarfarbe benutzt hat:

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.bio-balsam.de/wissen-beratung-1/pflanzenhaarfarbe/

[2] https://www.quellonline.de/haarefaerben-mit-pflanzenfarbe/

[3] https://www.donna-magazin.de/beauty-pflanzenhaarfarbe-henna-haare-natuerlich-faerben-ratgeber

Bildquelle: 123rf.com / 38817834

 

Bewerte diesen Artikel


31 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von GLAMOURLUX.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.