Zuletzt aktualisiert: 2. Dezember 2021

Nierenschmerzen können ein bisschen verwirrend sein. Das liegt daran, dass sich die Nieren im Rücken befinden und verwechselt werden können. Außerdem spürst du diese Schmerzen, wenn du dich in einem schwereren Stadium befindest.

Im folgenden Artikel werden wir verschiedene Themen rund um Nierenschmerzen besprechen, aber wir werden uns auf die Ursachen konzentrieren. An sich sind Nierenschmerzen etwas verwirrend und können eine Menge Fragen aufwerfen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Nieren sind Organe, die etwa so groß sind wie eine Faust. Sie dienen dazu, das Blut zu filtern und Abfallstoffe und überschüssiges Wasser auszuscheiden.
  • Nierenschmerzen sind eine stille Krankheit, weil sie im Vorfeld nicht viele Symptome zeigen. Am häufigsten sind jedoch starke Schmerzen, entweder im Bauch- oder im Beckenbereich.
  • Du musst vorsichtig sein, was du isst oder trinkst, denn das kann Nierenschmerzen verursachen. Auch Dehydrierung kann Nierenschmerzen verursachen.

Was du über Nierenschmerzen wissen musst

Etwas so Komplexes wie Nierenschmerzen kann Fragen aufwerfen. Im Folgenden besprechen wir einige Fragen, die von unseren Nutzern gestellt wurden. Das kann dir helfen, herauszufinden, ob du unter dieser Krankheit leidest.

Nierenschmerzen können mit Rückenschmerzen verwechselt werden, weil die Nieren dort liegen. (Quelle: Sasun Bughdaryan: xWlsYJU4ynE/ unsplash.com)
Otras recomendaciones

Was ist die Funktion der Nieren?

Die Nieren sind dafür verantwortlich, eine bestimmte Menge Blut, etwa eine Tasse Blut, pro Minute zu filtern. Durch diesen Prozess werden Abfallstoffe entfernt und Urin produziert (1).

Die Nieren sind zwei faustgroße Organe. Sie befinden sich auf der Rückseite des Brustkorbs.

Der Harntrakt besteht aus den Nieren, den Harnleitern und der Blase. Das ist der Vorgang des Urinierens. Die Flüssigkeit wird in den Nieren gefiltert und zu Urin. Diese wird in der Blase gespeichert, bis sie ausgeschieden werden kann.

Auch wenn du nicht viel über die Nieren weißt, spielen sie eine sehr wichtige Rolle (2). Das liegt daran, dass sie Abfallstoffe und überschüssige Flüssigkeit aus deinem Körper entfernen. Diese Organe entfernen auch Säuren aus dem Körper und kontrollieren Mineralien, Wasser und Salze, damit sie sich gegenseitig ausgleichen.

Woran erkennst du, dass deine Nieren schmerzen?

Wenn deine Nieren versagen, liegt das daran, dass sie aufhören zu filtern. Wie wir bereits wissen, fließt das Blut durch diese Organe, um Abfallstoffe auszuscheiden und Urin zu produzieren. Bei diesem Prozess werden sie im Körper zurückgehalten und führen dazu, dass sich Giftstoffe wie Harnstoff und Kreatinin im Blut ansammeln.

Wenn du Nierenschmerzen bekommst, wirst du sie erst in einem fortgeschrittenen Stadium bemerken. Die Ärzte nennen sie eine „stille Krankheit“. Es gibt jedoch einige Anzeichen, die auf eine Nierenerkrankung hindeuten können

  • Veränderungen beim Wasserlassen
  • Veränderungen im Aussehen des Urins
  • Flüssigkeitsretention
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Anämie
  • Juckende Haut
  • Metallischer Geschmack im Mund und Ammoniakgeruch
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Hoher Blutdruck

Was passiert, wenn du Nierenschmerzen spürst?

Wenn die Nierenerkrankung ein fortgeschrittenes Stadium erreicht, kannst du sie daran erkennen, dass du starke Schmerzen hast (3). Das kann in der Bauchgegend oder an der Seite des Rückens sein. Die Schmerzen können auch in der Leistengegend oder in den Hoden zu spüren sein.

Wenn du die in der vorherigen Frage aufgeführten Anzeichen nicht erkennen konntest, können die Schmerzen ein Warnzeichen dafür sein, dass du an einer Nierenerkrankung leidest. Es ist am besten, einen Spezialisten aufzusuchen, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Wer kann Nierenschmerzen bekommen?

Jeder kann Nierenschmerzen bekommen. Sowohl kleine Kinder als auch ältere Menschen können unter Nierenschmerzen leiden. Du musst bedenken, dass Nierenschmerzen eine Krankheit sind, die erst dann spürbar wird, wenn sie die Harnwege erreicht.

Kinder schmerzen vielleicht nicht so stark, bis sie sich in einem ernsteren Stadium befinden. An sich kann das Leck in den Nieren durch bestimmte Getränke oder Substanzen verursacht werden. Deshalb wird empfohlen, wenig Salz zu sich zu nehmen, viel zu trinken, Softdrinks zu meiden und so weiter.

Was sind die Symptome von Nierensteinen?

Das erste, was du spürst, sind Schmerzen in der Seite des Rückens oder in der Bauchgegend. Es können aber auch andere Symptome auftreten. Das hängt auch von der Schwere deiner Situation ab.

Einige Symptome, die du haben kannst:

  1. Abnormale Urinfarbe
  2. Blut im Urin
  3. Schüttelfrost
  4. Fieber
  5. Übelkeit
  6. Erbrechen

Die Nieren sind so groß wie eine Faust. (Quelle: weermeijer: igwG8aIaypo/ Unsplash.com)

Warum tun die Nieren weh?

Wie wir bereits besprochen haben, filtern die Nieren das Blut, um Abfallstoffe und überschüssiges Wasser zu regulieren. Je nachdem, was in Ihrem Blut ist, kann es also Steine oder andere Probleme bilden.

Die Abfälle in Ihrem Blut stammen von dem, was Sie essen oder trinken. Dehydrierung kann auch Nierenprobleme verursachen.

Nierenprobleme Merkmale Symptome
Nierensteine Ablagerungen von bestimmten Mineralien, die sich in den Nieren ansammeln. Sie verursachen eine Menge Schmerzen. Schmerzen beim Urinieren. Blut im Urin. Scharfe Schmerzen im Rücken oder Unterbauch. Übelkeit und Erbrechen.
Niereninfektionen Bakterien, die sich in den Nieren ausbreiten. Frauen sind anfälliger. Fieber. Erbrechen. Schmerzen in der Seite oder in der Leiste. Schüttelfrost Übelkeit starker Drang zum Wasserlassen Brennen beim Wasserlassen Eiter oder Blut im Urin übel riechender Urin
Nierenkrebs (4) Bösartige Zellen wachsen und vermehren sich stark. Blut im Urin. Schmerzen in der Seite. Klumpen in der Seite oder im Bauchbereich. Fieber Gewichtsabnahme Müdigkeit.
Akute Nierenverletzung Akutes Nierenversagen. Die Nieren arbeiten für kurze Zeit nicht mehr. Schwellungen oder Anschwellen in den Beinen. Müdigkeit. Atemprobleme. Konfution. Übelkeit Schmerzen oder Druck in der Brust.
Nephrotisches Syndrom Nieren funktionieren nicht richtig. Schwellungen in den Beinen. Gewichtszunahme. Müdigkeit. Schaumiger Urin. Ich habe keinen Hunger.

5 Hauptursachen für Nierenschmerzen

Wenn wir über die Ursachen von Nierenschmerzen sprechen, konzentrieren wir uns auf die wichtigsten, die sie verursachen können. Obwohl es immer am besten ist, einen Spezialisten zu konsultieren.

Harnwegsinfektion

Diese Infektion wird durch Bakterien verursacht, die in die Blase (5) gelangen. Obwohl sie normalerweise in der Blase entsteht, kann sie auch die Nieren betreffen. Frauen sind häufiger betroffen, weil ihre Harnröhre kürzer und näher am Anus ist.

Diese Bakterien befinden sich auf den Dingen, die wir essen. Deshalb sollten wir auch bei dem Wasser, das wir trinken, vorsichtig sein. Achte vor allem auf die Qualität und die Herkunft, wie bei anderen Getränken auch.

Niereninfektion

Diese Infektion hat eine gewisse Ähnlichkeit mit der vorherigen, denn sie hat mit den Harnwegen zu tun. Zu den Organen, die den Harntrakt bilden, gehören die Nieren und die Blase. Aber in diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Schäden, die sie speziell an den Nieren verursacht.

Es handelt sich auch um Bakterien, allerdings ist in diesem Fall sofortige medizinische Hilfe erforderlich. Denn wenn sie nicht richtig behandelt wird, kann sie dauerhafte Schäden an den Nieren verursachen.

Polyzystische Nierenerkrankung

Dies ist eine Erbkrankheit, bei der polyzystische Läsionen (6) in den Nieren auftreten. Wenn wir von polyzystischen Zysten sprechen, meinen wir damit die Bildung verschiedener Gruppen von Zysten. Zysten sind kleine Taschen, die mit Luft oder anderen Flüssigkeiten gefüllt sind.

Das Problem bei dieser Krankheit ist, dass Bakterien in den Blutkreislauf gelangen können. In diesem Fall würde es zu einer größeren, lebensbedrohlichen Infektion kommen.

Blutgerinnsel in der Niere

Ein Blutgerinnsel entsteht, wenn Blut von flüssig zu fest (7) wird. Sie sehen aus wie Klumpen, die entstehen. Wenn wir uns auf die Nieren beziehen, handelt es sich um eine gefährliche Verstopfung der Arterie, die das Blut zur Niere führt.

Wie wir in diesem Artikel gelernt haben, filtern die Nieren das Blut, aber sie brauchen eine gute Versorgung. Die Nierenarterie ist die Hauptarterie zur Niere. Wenn es seine Funktion nicht erfüllt, kann es die Funktion des Organs beeinträchtigen.

Ein Risikofaktor ist die akute arterielle Thrombose. Dies ist zwar selten, kann aber folgende Ursachen haben

  • Abdominales Aortenaneurysma
  • Hyperkoagulierbarer Zustand
  • Dehydrierung
  • Östrogenkonsum
  • Nephrotisches Syndrom
  • Schwangerschaft
  • Narbenbildung mit Druck auf die Nierenvene
  • Trauma
  • Tumor

Nierenerkrankungen werden auch als „stille Krankheiten“ bezeichnet. (Quelle: Nino Liverani: CKxD_Qh6ULY/ unsplash.com)

Blutungen aus der Niere

Blutungen aus der Niere sind ein Zeichen dafür, dass etwas mit den Nieren oder den Harnwegen nicht stimmt. Sie wird auch Hämaturie genannt.

Normalerweise können wir Blutungen im Urin erkennen. Aber in manchen Fällen ist Blut ohne Mikroskop nicht zu sehen.

Allerdings hat Blut im Urin nicht unbedingt etwas mit einer Nierenerkrankung zu tun. Die Niere spielt jedoch eine wichtige Rolle bei der Filterung des Blutes. Es kann also betroffen sein.

Die Nieren werden sowohl durch die Wirbelsäule, den unteren Brustkorb als auch durch die Rückenmuskulatur geschützt. Aber sie können durch Schäden an den Blutgefäßen, die sie versorgen oder entwässern, verletzt werden.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Andere Artikel, die dich interessieren können:

Fazit

Die Nieren sind so klein wie eine Faust, haben aber die wichtige Aufgabe, das Blut zu filtern. Bei diesem Prozess werden Abfallstoffe entfernt und Urin produziert. Eines der wichtigsten Dinge, die du wissen musst, ist, dass Nierenkrankheiten oft stumm verlaufen. Es kann sogar sein, dass du an einer Nierenerkrankung leidest und es nicht weißt, weil du es nicht spürst. Wenn du bereits Schmerzen hast, liegt das daran, dass du dich in einem fortgeschrittenen Stadium befindest.

In diesem Artikel zeigen wir dir die fünf Hauptursachen für Nierenschmerzen. Wir empfehlen aber, dass du bei Schmerzen sofort einen Spezialisten aufsuchen solltest. Denn starke Schmerzen können ein ernstes Anzeichen dafür sein, wie schlecht es um deine Nieren bestellt ist.

(Bildquelle: natalimis: 93694587/ 123rf.com)

Einzelnachweise (7)

1. Velásquez MA. Métodos para investigar el funcionamiento renal. Anales de la Facultad de Medicina. 2014 Nov 23;1:234.
Quelle

2. Los riñones y su funcionamiento | NIDDK [Internet]. National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases.
Quelle

3. Vista de Anomalías congénitas de los riñones y de las vías urinarias, una revisión de la literatura* | Revista Colombiana Salud Libre [Internet]. revistas.unilibre.edu.co. [cited 2021 Sep 6].
Quelle

4. Mexicana De Cirugía A, México Montoya-Martínez A, Salinas-Salinas G, César J, González-Rodríguez, Ángel M, et al. Cirugía y Cirujanos [Internet]. ; [cited 2021 Sep 6].
Quelle

5. Zúniga-Moya JC, Bejarano-Cáceres S, Valenzuela-Cervantes H, Gough-Coto S, Castro-Mejía A, Chinchilla-López C, et al. Perfil de sensibilidad a los antibióticos de las bacterias en infecciones del tracto urinario. Acta Médica Costarricense [Internet]. 2016 Dec 1 [cited 2021 Sep 6];58(4):146–54.
Quelle

6. P. Guatibonza Y, Rodríguez RE, Córdoba JP, Zarante I, editors. Actualidad de la enfermedad renal poliquística. 2013.

7. Valdés F, Definición E. [Internet]. ‌
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Artículo universitario
Velásquez MA. Métodos para investigar el funcionamiento renal. Anales de la Facultad de Medicina. 2014 Nov 23;1:234.
Gehe zur Quelle
Health Information
Los riñones y su funcionamiento | NIDDK [Internet]. National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases.
Gehe zur Quelle
Artículo de revista
Vista de Anomalías congénitas de los riñones y de las vías urinarias, una revisión de la literatura* | Revista Colombiana Salud Libre [Internet]. revistas.unilibre.edu.co. [cited 2021 Sep 6].
Gehe zur Quelle
Reporte
Mexicana De Cirugía A, México Montoya-Martínez A, Salinas-Salinas G, César J, González-Rodríguez, Ángel M, et al. Cirugía y Cirujanos [Internet]. ; [cited 2021 Sep 6].
Gehe zur Quelle
Artículo universitario
Zúniga-Moya JC, Bejarano-Cáceres S, Valenzuela-Cervantes H, Gough-Coto S, Castro-Mejía A, Chinchilla-López C, et al. Perfil de sensibilidad a los antibióticos de las bacterias en infecciones del tracto urinario. Acta Médica Costarricense [Internet]. 2016 Dec 1 [cited 2021 Sep 6];58(4):146–54.
Gehe zur Quelle
Artículo de revisión
P. Guatibonza Y, Rodríguez RE, Córdoba JP, Zarante I, editors. Actualidad de la enfermedad renal poliquística. 2013.
Manual de patologuía
Valdés F, Definición E. [Internet]. ‌
Gehe zur Quelle
Testberichte