Nagelfräser Gerät

Du willst dir die Maniküre von nun an erleichtern? Dann solltest du dir über den Kauf eines Nagelfräsers Gedanken machen. Bei einem Nagelfräser handelt es sich um eine elektrisch betriebene Nagelfeile, mit der du Natur- und Kunstnägel bearbeiten kannst. Was ist der Vorteil einer elektrischen Nagelfeile, gegenüber einer herkömmlichen Handfeile? Welche verschiedenen Arten von Nagelfräsern gibt es für dich zu erwerben?

Antworten auf die meist gestellten Fragen findest du hier im großen Nagelfräser Test 2019. Wir stellen dir verschiedenen Nagelfräser-Produkte vor, um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern. Außerdem findest du in unserem Ratgeber hilfreiche Tipps und Tricks, welche verschiedenen Bits (Aufsätze) es gibt und wie du diese richtig verwendest. Egal für welche Art von Nagelfräser du dich entscheidest, wir klären dich über die jeweiligen Vor- und Nachteile der unterschiedlichen elektrischen Feilen auf.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Nagelfräser sind elektrische Nagelfeilen, die dir Maniküre und Pediküre erleichtern. Du kannst sie, je nach Leistung des Geräts, für Naturnägel und Kunstnägel verwenden.
  • Wir unterscheiden zwischen Akku-, Basic- und Premium-Nagelfräsern. Die Produktkategorie hat einen entscheidenden Einfluss auf die Einsatzmöglichkeiten.
  • Für Naturnägel eignen sich Akku- und Basic-Nagelfräser ohne Tischgerät. Premium- und Basic-Nagelfräser mit Tischgerät verfügen über höhere Drehzahlen und sind somit ideal für das Bearbeiten von Kunstnägeln.

Nagelfräser Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Nagelfräser mit 4.600 Umdrehungen pro Minute

Der Beurer MP 41 Nagelfräser verfügt über 7 Nagelpflege-Aufsätze und ein helles LED Licht. Dabei ist das Gerät sowohl bei Händen und Füßen als auch bei der Entfernung von Hornhaut und Hühneraugen einsetzbar. Mit einer Drehzahl von 4.600 Umdrehungen pro Minute und zwei Geschwindigkeitsstufen, kann das Gerät individuell auf verschiedene Bedürfnisse angepasst werden.

Das Gerät verfügt zudem über einen Rechts- und Linkslauf. Das gute Preis-Leistungsverhältnis die individuelle Anpassung der Drehrichtung und -geschwindigkeit, sowie die einfache Anwendung begeistern Kunden. Käufer loben zudem die hochwertige Verarbeitung des Produktes.

Der beste Nagelfräser mit 5.400 Umdrehungen pro Minute

Der elektrische Beurer MP 62 Nagelfräser verfügt über 10 Aufsätze und ein Led Licht. Dabei eignet sich der Nagelfräser zum Kürzen, Entfernen, Formen und Polieren von Nägeln, aber auch zur Entfernung von Schwielen, Nagel- und Hornhaut. Der Nagelfräser erreicht eine Umdrehungszahl von 5.400 Umdrehungen pro Minute und weist eine stufenlose Geschwindigkeitseinstellung auf.

Das für Diabetiker geeignete Gerät verfügt über einen Rechts- und Linkslauf. Die hochwertige Verarbeitung des Gerätes und das einwandfreie und präzise Arbeiten überzeugt zahlreiche Kunden. Darüber hinaus schätzen diese zudem die intuitive Anwendung, die Langlebigkeit und die zahlreichen Aufsätze.

Der beste Nagelfräser mit bis zu 12.000 Umdrehungen pro Minute

Der promed „emotion perfect“ Basic-Nagelfräser ist ein Gerät ohne Tischgerät und bringt alle damit einhergehenden Vor- und Nachteile mit sich. Im Gegensatz zu vielen anderen Produkten seiner Klasse verfügt er über eine hohe Umdrehungsgeschwindigkeit sowie eine stufenlose Regulierung.

Redaktionelle Einschätzung

Der Motor

Beim Nagelfräser „emotion perfect“ von promed handelt es sich um eine netzbetriebene elektrische Nagelfeile ohne Tischgerät. Die Geschwindigkeit ist stufenlos regulierbar, sodass du die Arbeit präzise durchführen kannst.

Elektrische Nagelfeilen ohne Tischgerät zeichnen sich insbesondere durch ihre kompakte Größe aus – so auch der promed „emotion perfect“. Der Motor sitzt direkt im Handstück und bringt dementsprechend die generellen Vor- und Nachteile der Nagelfräser ohne Tischgerät mit sich.

Der Nagelfräser promed „emotion perfect“ weist eine für seine Klasse hohe Motorleistung von 13 Watt auf. Mit 12.000 U/min verfügt diese elektrische Feile über eine ausreichend hohe Drehzahl, um alle anfallenden Arbeiten am Naturnagel zu erledigen. Auch verhornte Hautpartien, beispielsweise am Fußballen und an der Ferse, lassen sich mit dem promed „emotion perfect“ behandeln.

Da du die Geschwindigkeit stufenlos regulieren kannst, ist die Arbeit besonders genau möglich. Für Kunstnägel ist der Nagelfräser nicht geeignet. Solltest du künstliche Fingernägel haben, entscheide dich lieber für einen Basic-Nagelfräser mit Tischgerät oder Premium-Nagelfräser.

Aufgrund der höheren Drehzahl und der Möglichkeit, die Geschwindigkeit stufenlos zu regulieren, ist dieser Nagelfräser vielseitiger einsetzbar als vergleichbare Produkte dieser Kategorie. Da der Motor über eine Leistung von 13 Watt verfügt, sollte sich das Handstück auch bei etwas längerer Benutzung nicht erhitzen. Trotzdem ist der promed „emotion perfect“ nicht für den Dauereinsatz geeignet.

Mit dieser elektrischen Nagelfeile kannst du alle gängigen Arbeiten der Maniküre von Naturnägeln wie Feilen, Kürzen und Polieren erledigen.

Das Gerät verfügt sowohl über einen Links-/Rechtslauf als auch über einen Safety-Stop. Damit eignet sich der Nagelfräser für Linkshänder und Diabetiker.

Das Handstück

Das aus Kunststoff gefertigte Handstück befindet sich mit einem Gewicht von 146 g im oberen Durchschnitt der Basic-Nagelfräser ohne Tischgerät.

Das Handstück bringt alle Vor- und Nachteile der Kunststoff-Handstücke mit sich. Das normalerweise leichte Gewicht erhöht sich hier durch den Motor. Trotzdem liegt das Gewicht von 146 g noch im optimalen Bereich, sodass eine gelenk- und muskelschonende Arbeit möglich ist.

Bei der Aufsatzvorrichtung handelt es sich um eine einfache Steckbefestigung. Du kannst die Bits also problemlos heraus- und hineindrücken. Damit ist ein schneller Aufsatzwechsel garantiert. Die Schaftbreite der Aufsatzvorrichtung entspricht dem Standard-Dentalmaß, sodass du alle gängigen Bits verwenden kannst. Das bringt den großen Vorteil mit sich, dass du beim Nachkauf von Aufsätzen nicht an den Hersteller des Geräts gebunden bist.

Extra-Funktionen / Design

Der promed „emotion perfect“ bietet ein LED-Licht, wird mit einer Aufbewahrungsbox geliefert und verfügt über reichhaltiges Zubehör.

Die integrierte LED-Lampe leuchtet die Arbeitsfläche am Nagel optimal aus und stellt somit eine Arbeitserleichterung dar. Außerdem ist bei dem Nagelfräser eine praktische Aufbewahrungsbox dabei.

Vorteilhaft sind die 41 Zubehörteile wie beispielsweise Sandpapierschleifer, Saphir-Bits und Polierer. So erhältst du beim Kauf des Geräts mehrere der gängigsten Aufsätze dazu und musst diese nicht zusätzlich kaufen, sondern kannst sofort mit der Arbeit beginnen. Des Weiteren ist eine praktische Reinigungsbürste enthalten.

Die promed „emotion peferct“ ist vom Design schlicht in Weiß-Blau gehalten. Der Nagelfräser wirkt dadurch modern und verzichtet auf Auffälligkeiten jeder Art.

Kundenbewertungen
Derzeit wird die elektrische Nagelfeile „emotion perfect“ von rund 85 % der Rezensenten positiv bewertet, wobei diese Kunden entweder vier oder fünf Sterne geben.

Dabei wird von den meisten Kunden folgendes hervorgehoben:

  • Stufenlose Regulierung
  • Gute Fräsleistung bei Hornhaut
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • LED-Licht
  • Reichhaltiges Zubehör

Hervorzuheben sind hier besonders die stufenlose Regulierung und die gute Fräsleistung des Nagelfräsers. Außerdem punktet das Gerät vor allem mit dem integrierten LED-Licht sowie dem reichhaltig mitgelieferten Zubehör.

Insgesamt glänzt der promed „emotion perfect“ durch ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Negativ bewertet, also mit einem oder zwei Sternen, wird der Nagelfräser derzeit von rund 10 %.

Die Kunden beanstanden vor allem folgende Punkte:

  • Kurzes Kabel
  • Größe des Handstücks
  • Defekt der Aufsatzvorrichtung

Bemängelt wird vor allem das kurze Kabel, wodurch gegebenenfalls eine Verlängerungsschnur notwendig ist. Außerdem ging die Aufsatzvorrichtung bei einigen Kunden nach mehrmaliger Benutzung kaputt und die Bits hielten nicht mehr fest in der Steckbefestigung. Bei einem solchen Problem solltest du dich umgehend mit dem Kundensupport des Herstellers in Verbindung setzen.

“FAQ”
Ist dieses Gerät auch für Gelnägel geeignet?

Nein. Aufgrund der Leistung ist der Nagelfräser nicht dafür geeignet, alte Modellage zu entfernen oder Gel- und Acrylnägeln zu feilen. Hierfür solltest du zu einem Basic- oder Premium-Nagelfräser mit mindestens 20.000 U/min greifen.

Hat das Gerät auch einen Akkubetrieb?

Nein. Diesen Nagelfräser kannst du nur mit Netzanschluss verwenden.

Der beste Nagelfräser mit bis zu 20.000 Umdrehungen pro Minute

Die elektrische Nagelfeile wird inklusive Diamantfräsern und Schleifhülsen geliefert. Dabei erreicht das Gerät rund 500 bis 20.000 Umdrehungen pro Minute, wobei die Drehzahl individuell eingestellt werden kann. Das ergonomische Handstück und die kompakte Bauweise ermöglichen ein besonders präzises Arbeiten. Das Gerät weist 10 Watt auf.

Kunden schätzen besonders das geräuscharme und präzise Funktionieren des Nagelfräsers. Darüber hinaus wird die individuelle Geschwindigkeitsregulierung gelobt und auch die einfache Handhabung und gute Verarbeitung begeistert Käufer.

Der beste Nagelfräser mit bis zu 30.000 Umdrehungen pro Minute

Dieser Nagelfräser wird als Maniküre, Pediküre oder Hornhautentferner genutzt. Der JSDA Professioneller Studio Nagelfräser JD 400 ist für den privaten, mobilen oder professionellen Gebrauch geeignet. Über das Steuergerät werden die Geschwindigkeiten stufenlos und präzise gesteuert. Der leistungsstarke Motor bietet 0 – 30.000 Umdrehungen in der Minute.

Egal ob polieren, schleifen, Entfernung der Hornhaut, Acryl- oder Gelabtragung, kürzen oder feilen der Nägel, Nagelhautentfernung oder ausgleichen, all das ist mit dem JSDA Professioneller Studio Nagelfräser JD 400 möglich. Der Nagelfräser hat ein optimales Gewicht und das ergonomische Twist-Lock Handstück hat eine Vor- und Rücklauffunktion zu bieten. Der Nagelfräser ist mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet und rauscht nicht.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Nagelfräser kaufst

Was kannst du mit einem Nagelfräser machen?

Ein Nagelfräser ist eine elektrisch betriebene Nagelfeile, mit der du Natur- und Kunstnägel bearbeiten kannst. Die elektrische Feile eignet sich sowohl für die Maniküre als auch die Pediküre.

Nagelfräser Tanne

Die Nagelmodellage wird durch eine elektrische Nagelfeile ebenso erleichtert wie das professionelle Nageldesign. (Foto: Julia Komarova / unsplash.com)

Alle notwendigen Feilarbeiten lassen sich schnell und präzise durchführen. So verbindet der Nagelschleifer verschiedene Funktionen der herkömmlichen Instrumente und deckt insbesondere folgende Anwendungsgebiete ab:

  • Kürzen und Formen
  • Feilen und Glätten
  • Säubern und Polieren
  • Entfernen von Nagelhaut, Hornhaut und Schwielen
  • Abtrennen von harter Haut (Hühneraugen)
  • Nageldesign und Nagelmodellage (unter anderem Abtragen von altem Gel oder Acryl, Lochbohrung für Strasssteine)

Welche Vorteile hat eine elektrische Nagelfeile gegenüber herkömmlichen Handfeilen?

Für gepflegte Nägel benötigst du nicht zwangsläufig einen Nagelfräser. Alle Arbeiten, die du mit einer elektrischen Nagelfeile erledigst, kannst du auch mit einer herkömmlichen Handfeile durchführen.

Doch gerade bei häufigen Maniküre- und Pediküre-Arbeiten oder dem professionellem Nageldesign bietet der Nagelfräser folgende nennenswerte Vorteile:

  • Erleichtert alle notwendigen Arbeiten am Nagel und spart so Kraft und Zeit
  • Vielfältig einsetzbar – von leichter Maniküre über Pediküre bis zu professionellem Nageldesgin
  • Du kannst deine Nägel zuhause wie im Nagelstudio bearbeiten
  • Die Belastung der Gelenke und Muskeln wird auf ein Minimum reduziert

Durch einen Nagelfräser kannst du bei der Nagelbearbeitung Kraft und Zeit sparen. Gerade das Abtragen von Gel oder Acryl ist mit herkömmlichen Nagelfeilen eine anstrengende und zeitaufwendige Arbeit. Auch andere Arbeiten wie das Entfernen von Nagelhaut oder Hornhaut lassen sich mit einer elektrischen Feile leicht und ohne zusätzliche Instrumente durchführen.

Damit ist der Nagelfräser vielseitig einsetzbar und dir ist es auch zuhause möglich, deine Nägel wie im Nagelstudio zu pflegen. Außerdem werden deine Gelenke und Muskeln durch die Arbeit mit dem Nagelschleifgerät weniger belastet, denn die sonst notwendige Kraftanstrengung übernimmt der Motor des Fräsers.

Für wen eignet sich ein Nagelfräser?

Jedes Nagelstudio sollte über ein solches professionelles Maniküre-Set verfügen. Betreibst du Nageldesign professionell, ist die Anschaffung sinnvoll. Aber auch privat werden elektrische Nagelfeilen immer beliebter.

Ein Nagelfräser eignet sich für dich, wenn du:

  • Bei der Maniküre und Pediküre Zeit sparen und trotzdem beste Ergebnisse erzielen willst
  • Professionelles Nageldesign auch zuhause betreiben möchtest
  • Gel- oder Acrylnägel hast und dir die Feilarbeit erleichtern möchtest
foco

Wusstest du, dass die weißen Flecken auf den Fingernägeln gar nicht von einem Närhstoffmangel kommen?

Entgegen der Annahme kommen die weißen Flecken von kleinen Stößen und Verletzungen. Deshalb musst du dir keine Sorge um deinen Nährstoffhaushalt machen.

Was kostet ein Nagelfräser?

Nagelfräser gibt es in allen Preisklassen. Je nach Ausstattung und Qualität variieren die Preise von ein paar Euro bis in den vierstelligen Bereich. Generell bekommst du einfache Akku-Nagelfräser bereits ab 10 Euro. Hast du Naturnägel, kannst du dir die Arbeit mit diesem Gerät erheblich erleichtern.

Möchtest du mehr Leistung, kannst du zum Basic-Nagelfräser greifen. Dieser ist ab 25 Euro erhältlich und bietet einen stärkeren Motor und mehr Einsatzmöglichkeiten. Je nach vorhandener Umdrehungsgeschwindigkeit, Material und Zubehör schwanken die Preise stark.

Nagelfräser der Premiumklasse gibt es ab 80 Euro. Damit kannst du alle Maniküre- und Pediküre-Arbeiten erledigen. Wie bei den Basic-Fräsern variieren die Preise abhängig der gebotenen Funktionen, Leistung und Qualität. So kann ein Fräser mit integrierter Staubabsaugung auch mehr als 1.000 Euro kosten.

Typ Preis
Akku-Nagelfräser ca. 10 – 50 €
Basic Nagelfräser ohne Tischgerät ca. 25 – 160 €
Basic Nagelfräser mit Tischgerät ca. 30 – 160 €
Premium Nagelfräser ab ca. 80 €

Wo kannst du elektrische Nagelfeilen kaufen?

Nagelfräser kannst du sowohl in Drogerien oder Elektrofachmärkten als auch im Fachhandel erwerben. Eine weitere interessante Möglichkeit stellt das Internet dar. Aufgrund der Angebotsvielfalt und oftmals deutlich günstigeren Preisen wird der Einkauf im Internet in den letzten Jahren immer beliebter. Hier kannst du deine elektrische Nagelfeile in Online-Shops speziell fürs Nageldesign oder bei den großen Shopping-Plattformen erwerben.

Untenstehend findest du die beliebtesten Shops für Nagelfräser:

  • Prettynailshop24
  • Nd24
  • German Dream Nails
  • Amazon
  • Ebay

Welche Alternativen zur elektrischen Feile gibt es?

Anstatt eines Nagelfräsers kannst du deine Maniküre und Pediküre auch mit einer Handfeile oder einem elektrischen Nagelpflegesystem erledigen. Alternativ zu einer elektrischen Nagelfeile lassen sich deine Nägel mit einer herkömmlichen Handfeile pflegen.

Alle Arbeiten, die du mit dem Maniküre-Gerät erledigst, kannst du auch mit anderen Instrumenten durchführen. Du würdest dann verschiedene Feilen und weitere Instrumente, beispielsweise für die Nagelhautentfernung, benötigen. Besonders bei der Nagelmodellage ist die Arbeit mit der Handfeile jedoch sehr anstrengend und zeitintensiv.

foco

Wusstest du, dass Braunhirse gegen kaputte Nägel hilft?

Braunhirse enthält Silizium, weshalb nicht nur Nägel, sondern auch Haare stärkt. Aufgrund des eigenen Geschmacks von Braunhirse, kannst du diese in dein tägliches Müsli oder in einem Shake mischen.

Solltest du Naturnägel haben, kannst du alternativ zu einem einfachen elektrischen Nagelpflegesystem greifen. Dabei handelt es sich um batteriebetriebene Nagelfeilen, die aufgrund ihrer Beschaffenheit und Funktionalität nicht den Nagelfräsern zuzuordnen sind.

Sie sind meist kostengünstiger und verfügen über drei Aufsätze zum Kürzen, Glätten und Polieren der Nägel. Die Arbeit mit dieser elektrischen Feile beschränkt sich dementsprechend auf diese Bereiche. Möchtest du nur die genannten Arbeiten erledigen, wäre ein elektrisches Nagelpflegeset eine echte Alternative für dich.

Entscheidung: Welche Arten von Nagelfräser gibt es und welche ist die richtige für mich?

Grundsätzlich gibt es folgende Arten von elektrischen Nagelfeilen:

  • Akku-Nagelfräser
  • Basic-Nagelfräser
  • Premium-Nagelfräser

Nagelfräser unterscheiden sich hauptsächlich in der Leistungsstärke des Motors und der sich daraus ergebenen maximalen Umdrehungen pro Minute.

Die Auswahl an Nagelfräsern ist groß, sodass die Entscheidung für ein passendes Geräts eine Herausforderung sein kann. Wenn du jedoch die richtige Herangehensweise wählst, findest du schon bald das perfekte elektrische Nagelpflegeset für dich.

Der wichtigste Faktor zur Auswahl eines passenden Nagelfräsers ist das spätere Einsatzgebiet. Benötigst du die elektrische Nagelfeile nur zuhause oder betreibst du die Nagelmodellage professionell? Hast du Natur- oder künstliche Nägel? Möchtest du mit dem Nagelfräser nur deine Fingernägel bearbeiten oder auch Fußpflege betreiben?

Je nach Einsatzgebiet kommt ein anderer Fräser für dich in Frage. Wir möchten dir mit dem nächsten Abschnitt helfen herauszufinden, welches elektrische Nagelpflegeset das Richtige für dich ist. Dafür stellen wir im Folgenden die verschiedenen Arten von elektrischen Feilen vor und gehen auf die Einsatzgebiete, sowie Vor- und Nachteile ein.

Was ist ein Akku-Nagelfräser und worin liegen seine Vor- und Nachteile?

Solltest du Naturnägel haben und bist auf der Suche nach einer Alternative zur üblichen Handfeile, kann die elektrische Nagelfeile mit Akku die richtige Wahl für dich sein.

Akku-Nagelfräser sind batterie- oder akkubetrieben und zeichnen sich genau dadurch aus. Sie sind besonders platzsparend und leicht zu transportieren. Sie eignen sich sowohl für die Maniküre als auch für die Pediküre und verhelfen dir zu rundum gepflegten Nägeln. Mit einem akkubetriebenen Nagelschleifer kannst du Hornhaut oder überschüssige Nagelhaut entfernen. Das Kürzen, Feilen, Formen und Polieren von Naturnägeln wird so zum Kinderspiel.

Vorteile
  • Perfekt für den Einstieg
  • Arbeitserleichterung bei Naturnägeln
  • Praktische Größe
Nachteile
  • Nicht für Gel- und Acrylnägel geeignet
  • Drehzahl nicht stufenlos regulierbar
  • Lange Ladezeiten bei kurzen Betriebszeiten

Diese Art Nagelfräser sind aufgrund ihres schwachen Motors lediglich mit niedriger Umdrehungsgeschwindigkeit bis zu 11.000 U/min erhältlich. Dementsprechend sind Akku-Nagelfräser für Gel- und Acrylnägel nicht geeignet. Außerdem gibt es meist nur feste Geschwindigkeitsstufen, die du am Handstück einstellen kannst.

Nagelfräser Hand

Du solltest beachten, dass die Ladezeiten der elektrischen Nagelfeile lang sind. Im Durchschnitt liegt die Betriebszeit bei unter 10 Prozent der Ladezeit. (Foto: Roman Kraft / unsplash.com)

Die fehlende stufenlose Regulierung der Geschwindigkeit schränkt die Arbeit mit diesem Gerät ein. So sind akkubetriebene Nagefräser auch nur bedingt für die Fußpflege geeignet, da für einige Arbeiten eine höhere Umdrehungszahl notwendig ist.

ACHTUNG: Nicht bei allen Geräten kannst du alle Arten von Aufsätzen verwenden.

Was ist ein Basic-Nagelfräser und worin liegen seine Vor- und Nachteile?

Basic-Nagelfräser sind perfekt für den privaten Gebrauch konzipiert. Dabei sind sie sowohl für Anfänger als auch Amateure bestens geeignet. Je nach Einsatzgebiet solltest du dich für einen Fräser mit oder ohne Tischgerät entscheiden.

In der Gruppe der Basic-Nagelfräser finden sich sowohl Geräte mit Tischgerät als auch ohne. Das hat einen entscheidenden Einfluss auf die Motorleistung und die maximale Umdrehungsgeschwindigkeit. Während der Motor bei elektrischen Nagelfeilen ohne Tischgerät direkt im Handstück sitzt, ist er bei Geräten mit Tischgerät in diesem verbaut. Dadurch ergeben sich Unterschiede bei der erreichbaren Umdrehungszahl und somit auch bei den Anwendungsmöglichkeiten.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Basic-Nagelfräser ohne Tischgerät?

Ein Basic-Nagelfräser ohne Tischgerät besteht nur aus einem Handstück und zeichnet sich durch seine praktische Größe aus. Er ist dementsprechend perfekt für Reisen oder unterwegs geeignet.

Beim Basic-Nagelfräser ohne Tischgerät ist der Motor direkt im Handgerät verbaut. Die stärksten Produkte dieser Kategorie erreichen eine Umdrehungsgeschwindigkeit von 15.000 U/min. Diese kannst du direkt am Handstück einstellen. Teilweise verfügen die Basic-Fräser ohne Tischgerät nur über feste Geschwindigkeitsstufen, sodass die Drehzahl nicht stufenlos reguliert werden kann.

Vorteile
  • Praktische Größe
  • Gut für Einsteiger
  • Für Naturnagelpflege ausreichend
Nachteile
  • Nicht für Kunstnägel geeignet Handstück kann Heißlaufen
  • Einige Geräte nur mit eigenen Aufsätzen verwendbar
  • Schweres Handstück

Dieser Fräser ist ein gutes Einsteigergerät, um sich mit dem Thema Nagelfräsen vertraut zu machen. Allerdings ist der Nagelfräser ohne Tischgerät nicht für künstliche Nägel geeignet. Da der Motor direkt im Handstück sitzt, kann dieses bei längerer Benutzung heiß werden und er ist deutlich schwerer als bei anderen Geräten.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Basic Nagelfräser mit Tischgerät?

Basic-Nagelfräser mit Tischgerät sind perfekt für den Heimgebrauch geeignet. Du kannst hiermit sowohl Naturnägel als auch künstliche Nägel bearbeiten.

Diese Art Nagelfräser verfügen neben dem Handgerät über das sogenannte Tischgerät, in dem sich der Motor befindet. Aufgrund dessen weisen die elektrischen Nagelfeilen eine höhere Motorleistung und dementsprechend eine höhere Umdrehungsgeschwindigkeit mit bis zu 20.000 U/min auf. Des Weiteren ist die Drehzahl über einen Regler am Tischgerät stufenlos regulierbar.

Vorteile
  • Perfekt für den Heimgebrauch
  • Für Natur- und Kunstnägel geeignet
  • Stufenlose Regulierung
Nachteile
  • Nicht für den Dauereinsatz geeignet
  • Benötigt mehr Platz
  • Kunststoffhandstücke können Heißlaufen

Die Einsatzgebiete des Fräsers sind vielseitig. So kannst du mit dem Basic-Nagelfräser mit Tischgerät auch Kunstnägel bearbeiten.

Basic-Fräser benötigen durch das Steuergerät mehr Platz und eignen sich deshalb nur bedingt für den mobilen Einsatz. Außerdem sind die Geräte nicht für den Dauereinsatz und dementsprechend nicht für professionelle Nagelstudios geeignet. Die Handstücke sind meist aus Kunststoff und werden somit beim längeren Benutzen heiß.

Was ist ein Premium-Nagelfräser und worin liegen seine Vor- und Nachteile?

Premium-Nagelfräser erfüllen die höchsten Ansprüche der professionellen Nagelbearbeitung. Sie sind sowohl in Nagelstudios als auch zuhause bei Hobby-Nageldesignern einsetzbar.

Premium-Fräser verfügen über einen leistungsstarken Motor und somit über hohe Umdrehungsgeschwindigkeiten bis zu 35.000 U/min. Damit erfüllen sie jegliche Ansprüche eines professionellen Nageldesigners und machen eine uneingeschränkte Nagelbearbeitung möglich. Eine spezielle Beschichtung verhindert die Wärmeentwicklung, sodass die elektrischen Nagelfeilen der Premiumklasse dem Dauereinsatz standhalten. Die Handstücke sind in der Regel aus Edelstahl, was das Heißwerden dieser verhindert.

Vorteile
  • Für alle Maniküre- und Pediküre Arbeiten geeignet
  • Für Dauereinsatz geeignet durch Überhitzungsstop
  • Mögliches Fußpedal erleichtert und beschleunigt die Arbeit
Nachteile
  • Hohe Anschaffungskosten,Für Einsteiger nicht geeignet

Viele Premium-Fräser sind mit einem zusätzlichen Fußpedal ausgestattet. Dadurch lässt sich die Geschwindigkeit stufenlos regulieren. Das erleichtert und beschleunigt die Arbeit, da während der Geschwindigkeitsanpassung die Arbeit am Nagel nicht unterbrochen werden muss.

Außerdem gibt es Premium-Nagelfräser mit integrierter Staubabsaugung, sodass ein gesondertes Gerät nicht mehr notwendig ist.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Nagelfräser vergleichen und bewerten

Je nach späterem Einsatzgebiet des Nagelfräsers werden unterschiedliche Anforderungen an das Gerät gestellt. Beim Vergleich der angebotenen Fräser solltest du einige technische Merkmale beachten.

Dabei handelt es sich konkret um folgende Bestandteile des Nagelfräsers:

  • Motor
  • Handstück
  • Extra-Funktionen

Im Folgenden möchten wir dir diese Bestandteile beschreiben und dich somit beim Vergleich der Kaufkriterien unterstützen.

Der Motor

Der Motor ist das Herzstück eines Nagelfräsers. Er bestimmt die Leistung des Geräts und damit die maximalen Umdrehungen pro Minute. Je nach späterem Einsatzgebiet benötigst du eine bestimmte Drehzahl, um die Arbeiten präzise und erfolgreich durchzuführen.

Achte grundsätzlich auf einen geräuscharmen Motorlauf. Besonders in einem professionellen Nagelstudio muss die Geräuschkulisse für Kunden so gering wie möglich sein.

Der Motor sollte sowohl einen Links- als auch einen Rechtslauf ermöglichen. Insbesondere für Linkshänder ist dies erforderlich. Außerdem vereinfacht das Ändern der Laufrichtung die Arbeit an schwer zugänglichen Stellen.

Folgende weitere Faktoren des Motors solltest du während deiner Kaufentscheidung berücksichtigen:

  • Netzbetrieb
  • Leistung
  • Umdrehungen
  • Stufenregulierung
  • Safety-Stop

Im folgenden Abschnitt betrachten wir die entscheidenden Faktoren und zeigen dir worauf du dabei achten solltest.

Netzbetrieb

Wie bereits weiter oben ausführlich beschrieben, gibt es sowohl akku- als auch netzbetriebene Nagelfräser. Die Stromzufuhr hat dabei einen erheblichen Einfluss auf die Leistungsstärke des Motors.

Nagelfräser Brille

Benötigst du für deine Maniküre höhere Leistung, musst du zu einem netzbetriebenen Gerät greifen. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn du künstliche Nägel bearbeitest. (Foto: Sabina Ciesielska / unsplash.com)

Akkubetriebene Nagelfräser eignen sich für einfache Arbeiten am Naturnagel. Sie sind besonders platzsparend und leicht zu transportieren. Beachte auch, dass die Ladezeit im Vergleich zur Betriebszeit lang ist. Sie liegt bei durchschnittlich 15 Stunden bei einer Betriebszeit von 50 bis 60 Minuten.

Leistung

Die Leistung des Motors bestimmt zum einen die maximalen Umdrehungen pro Minute und zum anderen die maximale Nutzungsdauer. Je höher die Leistung in Watt, desto länger kannst du den Nagelfräser nutzen und desto höhere Geschwindigkeiten erreicht er.

Neben der maximalen Geschwindigkeit entscheidet die Motorleistung über die möglichen Einsatzgebiete. Solltest du den Nagelfräser also professionell nutzen wollen, benötigst du einen mit möglichst hoher Leistung.

Akku-Nagelfräser haben die geringste Motorleistung. Diese steigt mit dem Gerätetyp, sodass Premium-Fräser über die stärkste Leistung verfügen. Für den Dauerbetrieb eignen sich Geräte ab 25 Watt.

Typ Leistung in Watt
Akku-Nagelfräser ca. 1 W
Basic-Nagelfräser ohne Tischgerät bis 10 W
Basic-Nagelfräser mit Tischgerät ca. 10 – 20 W
Premium-Nagelfräser ab 25 W

Umdrehungen pro Minute

Auf das Kriterium der Drehzahl sind wir bereits weiter oben eingegangen. Trotzdem möchten wir an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass die Anzahl der Umdrehungen pro Minute die Einsatzmöglichkeiten eines Nagelfräsers maßgeblich bestimmen.

Du solltest zunächst bestimmen, wofür du den Nagelfräser verwenden möchtest. Solltest Du Naturnägel haben, reicht eine elektrische Nagelfeile mit Umdrehungen bis 12.000 U/min. Wenn du Gel- oder Acrylnägel hast, benötigst du eine Nagelschleifgerät mit mindestens 20.000 U/min. Je höher also die Geschwindigkeit, desto vielseitiger kannst du die elektrische Feile einsetzen.

Auch bei der Pediküre ist eine hohe Drehzahl erforderlich, sobald es um die Entfernung von hartnäckiger Hornhaut, Schwielen oder Hühneraugen geht. Für die reine Pflege der Fußnägel ist ein elektrisches Maniküre-Gerät mit geringen Umdrehungen ausreichend.

Nagelfräser ohne Tischgerät verfügen aufgrund des fehlenden Motors hierin generell über geringere Umdrehungsgeschwindigkeiten. Diese erreichen maximal 12.000 U/min. Benötigst du für deine Arbeit höhere Umdrehungen, solltest du zu einem Basic- oder Premium-Fräser greifen.

Stufenregulierung

Die Geschwindigkeiten eines Nagelfräsers lassen sich entweder durch feste Stufen einstellen oder stufenlos regulieren.

Vor allem die akkubetriebenen Fräser und solche ohne Tischgerät verfügen nur über feste Geschwindigkeitsstufen, zwischen denen du wählen kannst. Basic-Nagelfräser mit Tischgerät und Premium-Fräser lassen sich hingegen stufenlos regulieren.

Die stufenlose Regulierung ermöglicht eine präzisere Arbeit, da du die Geschwindigkeit flexibel an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen kannst. Deshalb ist eine stufenlose Regulierung vor allem bei der Nagemodellage notwendig.

Die Geschwindigkeitsstufen lassen sich über einen Regler einstellen. Dieser ist entweder direkt am Handstück oder am Tischgerät zu finden. Viele Premium Fräser verfügen zusätzlich über ein Fußpedal. Mit dem Fußpedal kannst du die Drehzahl stufenlos regulieren, ohne die Arbeit am Nagel zu unterbrechen.

Nagelfräser mit einem Tischgerät sind immer stufenlos regulierbar. Bei elektrischen Nagelfeilen ohne Tischgerät, kannst du die Geschwindigkeiten meist nur über feste Stufen einstellen.

Safety-Stop

Wird beim Nagelfräsen ein zu hoher Druck ausgeübt, wird dies von der Elektronik registriert und das Gerät schaltet sich automatisch ab. Dies verringert das Verletzungsrisiko enorm.

Ein solcher Sicherheitsstopp entscheidet darüber, ob der Nagelfräser für Diabetiker geeignet ist. Denn bei Diabetikern muss jeder mit besonderer Vorsicht arbeiten. Zum einen sind sie weniger schmerzempfindlich, was das Verletzungsrisiko erhöht. Zum anderen verläuft die Wundheilung bei Diabetes-Patienten langsamer.

Viele moderne Nagelfräser sind bereits mit dem automatischen Sicherheitsstopp ausgestattet. Insbesondere wenn du Anfänger, Diabetiker oder den Fräser professionell gebrauchst, sollte ein solcher vorhanden sein.

Handstück

Nicht nur der Motor des Nagelfräsers ist von besonderer Bedeutung, sondern auch das Handstück. Es ist das eigentliche Werkzeug für dich. Hiermit arbeitest du und führst die jeweiligen Schritte aus.

Da du das Handstück während der kompletten Arbeit hältst, muss dieses natürlich gut in der Hand liegen. Optimal ist es ergonomisch geformt, nicht zu schwer, aber trotzdem stabil. Ebenso wichtig ist, dass das Handstück auch bei hohen Umdrehungen vibrationsarm läuft.

Vorteilhaft ist ein rutschfester Griff, damit das Gerät gut und fest in deiner Hand liegt.

Neben den oben genannten Kriterien sind folgende Faktoren des Handstücks beim Kauf von Bedeutung:

  • Material
  • Gewicht
  • Aufsatzvorrichtung
  • Schaftbreite für Aufsätze

Material

Die Handstücke der Nagelfräser sind in der Regel entweder aus Kunststoff oder aus Edelstahl gefertigt. Dabei ergeben sich für beide Materialien jeweilige Vor- und Nachteile.

Handstücke aus Kunststoff sind günstiger, was sich auch auf den Preis des Nagelfräsers auswirkt. Außerdem sind sie leichter und so besonders für Anfänger besser zu handhaben. Allerdings erhitzt sich der Kunststoff schnell, so dass die Handgeräte schnell Heißlaufen und ein Dauereinsatz ausgeschlossen ist.

Handstücke aus Edelstahl hingegen sind für den Dauereinsatz geeignet, denn diese erhitzen sich nicht. Dafür sind sie etwas schwerer.

Welches Handstück das Richtige für dich ist, hängt wieder von deinen Einsatzzielen ab. Möchtest du das Gerät professionell und dauernd benutzen, solltest du zu einem Handstück aus Edelstahl greifen. Für die private Maniküre ist ein Handstück aus Kunststoff ausreichend.

Handstücke aus Edelstahl sind ausschließlich bei Nagelfräsern der Premiumklasse vorhanden. Bei einigen Herstellern lassen sich die qualitativ höherwertigen Handstücke allerdings nachkaufen. Dies solltest du vor der Kaufentscheidung unbedingt unter Einfluss deiner Anwendungsgebiete berücksichtigen.

Gewicht

Handstücke sollten nicht zu schwer, aber trotzdem stabil sein. Je schwerer das Handstück, desto ermüdender kann die Arbeit werden.

Leichte Handstücke sind aufgrund des geringeren Gewichts besser für die Gelenke. Außerdem benötigst du bei der Arbeit weniger Kraft und die Handhabung ist einfacher. Bei der Arbeit mit einem schweren Handgerät ermüden deine Gelenke und Muskeln hingegen schneller.

Die Handstücke wiegen zwischen 75 g und 250 g. Achte darauf, dass das Handstück deines Nagelfräsers nicht schwerer als 160 g ist.

Aufsatzvorrichtung

In die Aufsatzvorrichtung werden die unterschiedlichen Bits gesteckt, welche du für verschiedene Arbeitsschritte benötigst. Deshalb sollte diese unkompliziert sein, so dass ein schneller Aufsatzwechsel möglich ist.

In der Regel wird zwischen Steckbefestigungen und professionellen Schnellspannzangen, auch Twist-Lock genannt, unterschieden.

Bei Steckbefestigungen lassen sich die Aufsätze durch einfaches Ziehen herauslösen. Einen neuen Aufsatz drückst du einfach in die Steckbefestigung.

Bei Nagelfräsern mit einer professionellen Schnellspannzange, löst du zuerst eine Art Mutter durch eine Drehung. Dann kannst du den Aufsatz herausziehen und einen neuen in das Auffangloch stecken. Fest wird der Bit, indem du die Mutter erneut drehst.

Die Twist-Lock Vorrichtungen sind besonders langlebig und leiern, im Gegensatz zu den Steckbefestigungen, nicht aus. Daher solltest du beim professionellen Dauerbetrieb auf eine solche Schnellspannzange Wert legen.

Akku- und Basic-Nagelfräser sind in der Regel mit der einfachen Steckbefestigung ausgestattet. Diese ist nach unserer Meinung jedoch völlig ausreichend, solange du die elektrische Nagelfeile nicht im Dauerbetrieb nutzt.

Schaftbreite für Aufsätze

Die in der Aufsatzvorrichtung vorhandene Schaftbreite entscheidet, welche Aufsätze du mit dem Nagelfräser nutzen kannst. Das Standard-Dentalmaß beträgt 2,32 bis 2,35 mm.

Möchtest du nach dem Kauf des Nagelfräsers die freie Auswahl an Bits haben, achte auf eine Schaftbreite mit Standard-Dentalmaß. Die Standardbreite der Bits beträgt 2,35 mm. Verfügt der Fräser über diese Schaftbreite, kannst du Bits unterschiedlicher Hersteller nachkaufen.

Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn du die ganze Vielfalt an verschiedenen Bits nutzen möchtest. Denn nicht alle Hersteller führen alle verfügbaren Aufsätze in ihrem Sortiment.

Insbesondere Nagelfräser ohne Tischgerät sind oft nur mit Herstellereigenen Aufsätzen nutzbar. Da es sich hierbei hauptsächlich um Geräte für Amateure handelt, sind diese nicht mit der Schaftbreite des Standard-Dentalmaßes ausgestattet. Informiere dich in diesem Fall vor dem Kauf über das vorhandene Zubehör. Ohne die notwendigen Aufsätze, kannst du keine perfekten Ergebnisse erzielen.

Extra-Funktionen

Wenn du dir unsicher bist, für welchen Nagelfräser du dich entscheiden solltest, kann vielleicht eine der folgenden Zusatzfunktionen deine Entscheidung positiv beeinflussen.

Besonders Nagelfräser im oberen Preissegment, glänzen durch komfortable Extra-Funktionen. So sind beispielsweise Nagelschleifer mit integrierter Staubabsaugung erhältlich. Durch diese ist ein externes Gerät nicht mehr notwendig.

foco

Wusstest du, dass professionelle Nagelstudios schon mit Nagelfräsern inklusive Absaugautomatik arbeiten?

Der Absauger soll verhindern, dass so viel Feinstaub erzeugt wird, der weder für die Kunden noch für die Arbeiter angenehm ist.

Vorteilhaft ist auch ein Staubschutz am Handgerät. Mit diesem wird der Verschleiß durch Staubpartikel, die in das Innere des Handstücks gelangen, reduziert.

Diverse Geräte, auch in den unteren Preissegmenten, sind mit einer zusätzlichen LED-Lampe ausgestattet. Sie leuchtet die Arbeitsfläche des Nagels optimal aus. Bei elektrischen Nagelfeilen ohne Tischgerät wäre außerdem eine Aufbewahrungstasche von Vorteil.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Nagelfräser

Wie du eine elektrische Nagelfeile richtig benutzt und worauf du achten solltest

Das Benutzen eines Nagelfräsers erfordert einige Übung. Wenn du den Fräser falsch anwendest oder zu stark fräst, besteht sogar Verletzungsgefahr. Um dir eine kleine Hilfe für den Start mit deiner elektrischen Nagelfeile zu geben, möchten wir in diesem Abschnitt das Wichtigste erläutern.

Der Nagelfräser ist immer ohne Druck zu verwenden. Übst du einen zu starken Druck aus, kannst du den Naturnagel beschädigen. Viele moderne Nagelfräser verfügen über einen sogenannten Safety-Stop – der Fräser stoppt bei zu hohem Druck automatisch.

Außerdem solltest du den Fräser nie länger an der gleichen Stelle halten. Beim Fräsen entsteht eine enorme Hitze, sodass auch hier ein Verletzungsrisiko besteht.

Um Nagelhaut zu entfernen, wähle immer eine geringe Drehzahl.

Bei der Arbeit mit der elektrischen Nagelfeile arbeitest du dich vom Nagelrand bis zum vorderen Nagelende vor. Bist du Anfänger, solltest du beim Abtragen von alter Modellage wie Gel oder Acryl die Reste weiterhin mit der Handfeile entfernen. Ein Profi kann das mit der elektrischen Feile erledigen.

Desinfiziere die Bits nach jedem Einsatz!

Gibt es Kurse und Schulungen?

Die Arbeit mit dem Nagelfräser solltest du nicht unterschätzen. Sie setzt einige Übung voraus, sodass eine Schulung ratsam ist. Möchtest du das Nageldesign professionell betreiben, ist diese nach unserer Meinung Pflicht.

Diverse Nagelkosmetik-Unternehmen bieten entsprechende Kurse an. In diesen lernst du den Umgang mit dem Nagelfräser und alle damit zusammenhängenden Aspekte:

  • Erklärung des Nagelfräsers, Aufbau und Funktion
  • Erklärung des Zubehörs, Fräser-Bits
  • Abtragung von Nagelmodellage
  • Refill einer Nagelmodellage mit Hilfe des Fräsers
  • Gerätepflege und Hygiene
  • Weitere Tipps & Tricks

Zusätzlich zur klassischen Vor-Ort-Schulung gibt es mittlerweile auch diverse Tutorial-Videos. Diese ermöglichen dir beim ausschließlich privaten Gebrauch einen ersten Einblick in das Nagelfräsen.

Empfehlenswert für das Selbststudium sind zudem Bücher, die den Umgang mit der elektrischen Nagelfeile ausführlich erklären. Hier gibt es beispielsweise das Handbuch „Feilen leicht gemacht“, herausgegeben vom Hersteller Promed.

Welche Aufsätze (Bits) gibt es und wofür werden sie verwendet?

Grundsätzlich wird zwischen folgenden Aufsatzmaterialien unterschieden:

  • Titan-Bits
  • Hartmetall-Bits
  • Diamant-Bits
  • Saphir-Bits
  • Stein- und Sandpapier-Bits
  • Polier-Bits

Um deine Nägel perfekt zu pflegen und das beste Ergebnis beim Nageldesign zu erzielen, benötigst du unterschiedliche Aufsätze, auch Bits genannt. Die Wahl des richtigen Bits ist gerade für Einsteiger nicht immer ganz einfach. Daher möchten wir dir in diesem Abschnitt die verschiedenen Aufsatzmaterialien kurz erläutern.

Die verschiedenen Aufsatzmaterialien eignen sich für verschiedene Arbeiten und Nagelarten.

So gibt es Bits aus Titan oder Hartmetall, die du beim Bearbeiten von Kunstnägeln verwendest. Damit lässt sich unter anderem die alte Gel- oder Acrylschicht abtragen. Diamant-Bits nutzt du für die Arbeit an Haut und Nagel, beispielsweise beim Entfernen von Kleberesten. Aufsätze aus Saphir eignen sich optimal für die Pflege von Naturnägeln. Sandpapier- und Polier-Bits benutzt du für die Feinarbeiten am Nagel.

Die folgende Tabelle stellt dir übersichtlich dar, welche Aufsatzmaterialien du für die jeweilige Nagelart benötigst.

Aufsatzmaterial Nagelart
Titan Kunstnägel
Hartmetall Kunstnägel
Diamant Naturnägel, Hautbearbeitung
Saphir Naturnägel, Hautbearbeitung
Stein- und Sandpapier Kunst- und Naturnägel, Hautbearbeitung
Polier-Bits Natur- und Kunstnägel

Die Bits bestehen nicht nur aus unterschiedlichem Material, sondern sind auch in verschiedenen Formen erhältlich. So gibt es beispielsweise Zylinder für das zügige Abtragen alter Modellage, schmale Kegel für das Formen des Aufbaugels oder Spitzkegel für das Entfernen von Nagelhaut. Alle Bits sind je nach Einsatzgebiet in unterschiedlichen Körnungen von grob bis extrafein und Größen erhältlich.

Hilft ein Nagelfräser bei Nagelpilz?

Im Internet finden sich oft Hinweise, dass ein Nagelfräser auch bei der Behandlung von Nagelpilz helfen kann.

Wichtig: Wer vermutet sich mit einem Nagelpilz infiziert zu haben, sollte möglichst schnell einen Arzt aufsuchen, um mit der Behandlung zu beginnen. Je weiter sich der Pilz ausbreitet, desto schwerer wird es für dich, ihn wieder los zu werden.

Solltest du unter Nagelpilz leiden, kann dir ein Nagelfräser bei der Behandlung helfen. Normalerweise verwendest du gegen die Infektion einen entsprechenden Lack. Bevor du diesen auf den betroffenen Nagel aufträgst, raust du die Nagelfläche an. Dies geschieht üblicherweise mit einer herkömmlichen Handfeile. Die befallenen Nagelflächen und Verdickungen kannst du mit dem Nagelfräser runterfeilen und aufrauen. Im Anschluss trägst du die Tinktur auf.

Durch den Einsatz der elektrischen Nagelfeile ist es möglich, bessere Ergebnisse zu erzielen, da du mehr Nagelmaterial abtragen kannst. So kann die Tinktur besser in den Nagel einziehen und direkt zu den Erregern vordringen.

Allerdings solltest du die Behandlung des Nagelpilzes mit dem Nagelfräser zuhause nicht ohne ärztliche Absprache durchführen. Es handelt sich bei Nagelpilz um eine hochansteckende Infektion und die Sporen könnten bei falschem Umgang auf weitere Nägel übertragen werden. Bei der Verwendung der Elektrofeile bei Nagelpilz ist außerdem besondere Vorsicht geboten, da erhöhte Verletzungsgefahr besteht.

Wichtig: Verwendete Aufsätze musst du nach jedem Einsatz unbedingt gründlich reinigen und desinfizieren. Die Erreger setzen sich sonst auf den Bits ab und ermöglichen eine neuerliche Ansteckung.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/fingernaegelkauen-was-gegen-das-laster-hilft-a-1023493.html

[2] http://www.paradisi.de/Beauty_und_Pflege/Handpflege/Nageldesign/Artikel/22175.php

[3] http://blog.abc-nailstore.de/der-richtige-fraeser-hartmetall-oder-keramik/

Bildnachweis: Bru-nO / pixabay.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Brigitte Arnold
Brigitte Arnold
Brigitte hat sich schon früh für das Thema Schönheit interessiert. Dabei war ihr aber schon immer wichtig, diese auf möglichst sanfte Art und Weise zu verbessern. Mittlerweile hat sie ihr eigenes kleines Kosmetikstudio und viele Stammkunden und Stammkundinnen, die auf Brigittes Kompetenz großen Wert legen.