Zuletzt aktualisiert: 22. November 2021

Unsere Vorgehensweise

15Analysierte Produkte

21Stunden investiert

8Studien recherchiert

77Kommentare gesammelt

Lange Arbeitszeiten, zunehmende Verantwortung, Stress, Druck oder Schlafmangel. Fühlst du dich erkannt? Auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind, führen wir ein hektisches, manchmal sogar unhaltbares Lebenstempo. Heutzutage ist es schwierig, Arbeit, Familie und soziales Leben unter einen Hut zu bringen und dabei noch Zeit für sich selbst zu haben.

Diese Dynamik hat einen größeren Einfluss auf unseren Körper, als uns bewusst ist. Eines der Organe, das am meisten leidet, ist die Haut, insbesondere unser Teint. Eine optimale Gesichtshautpflege ist unerlässlich. In dieser Hinsicht sind Nachtcremes eine der wichtigsten Säulen. Wenn du wissen willst, warum, dann lies weiter.

Das Wichtigste in Kürze

  • Unsere Haut hat tagsüber nicht dieselben Bedürfnisse wie nachts. Nachtcremes bieten alles, was unsere Haut während der Schlafstunden braucht.
  • Nachtcremes haben eine Formulierung, die stark mit aktiven Inhaltsstoffen angereichert ist.
  • Nachtcremes haben viele Vorteile für unsere Haut. Sie helfen, eine gesunde Haut von innen und außen zu erhalten.

Nachtcreme Test: Die besten Produkte im Vergleich

In diesem Abschnitt findest du eine Zusammenstellung der 5 besten Nachtcremes auf dem Markt. Außerdem haben wir eine Erläuterung zu jedem einzelnen von ihnen beigefügt, damit du sie gut vergleichen und analysieren kannst. So kannst du entscheiden, welche Creme für dich oder deine Liebsten am besten geeignet ist.

Einkaufsführer: Was du über Nachtcreme wissen musst

Es ist wichtig, dass du vor dem Kauf einer Gesichtsnachtcreme die wichtigsten Merkmale dieses Produkts kennst. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Aspekte von Nachtcreme aufgeführt, damit du dich richtig informieren kannst. Außerdem beantworten wir die am häufigsten gestellten Fragen der Nutzerinnen und Nutzer.

Nachtcreme fördert die Festigkeit und Elastizität der Haut.
(Quelle: Bowie15: 74498068/ 123rf.com)

Was genau ist eine Nachtcreme?

Nachtcremes sind Kosmetikprodukte, die die Gesichtshaut während der Nacht pflegen. Sie sind speziell auf die Bedürfnisse unserer Haut während der Nacht abgestimmt. Sie haben eine feuchtigkeitsspendende Funktion sowie zusätzliche Eigenschaften, um die Pflege unserer Haut zu optimieren.

Um die Bedeutung einer Nachtcreme zu verstehen, muss ein grundlegender Aspekt beachtet werden. Die Bedürfnisse unserer Haut sind tagsüber nicht dieselben wie in der Nacht. Aus diesem Grund wurden sowohl Tages- als auch Nachtcremes entwickelt. Dies ermöglicht eine umfassende Pflege der Haut, die ganz auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

Die unerwünschten Wirkungen bei der Verwendung von Nachtcreme sind minimal.
(Quelle: Grogoryeva: 41240063/ 123rf.com)

Warum wird die Verwendung von Nachtcreme empfohlen?

Tagsüber ist die Haut zahlreichen äußeren Einflüssen ausgesetzt: Sonnenstrahlen, freien Radikalen, Umweltverschmutzung. Diese Faktoren können Schäden an unserer Haut verursachen, die repariert werden müssen. Dieser Reparaturprozess findet in der Nacht statt. Unsere Haut nutzt die Ruhezeit, um sich zu regenerieren und eventuelle Veränderungen zu reparieren.

Fernanda Pérez, Expertin für Dermatologie, erklärt, dass Nachtcremes diesen Prozess der Reparatur und Zellerneuerung begünstigen. Sie weist auch darauf hin, dass es sich um nährstoffreichere Produkte mit einer höheren Konzentration an Wirkstoffen und Komponenten für bestimmte Zwecke handelt.

Kurz gesagt, Nachtcreme ist für die Erhaltung einer gesunden, strahlenden Haut unerlässlich.

Was ist der Unterschied zwischen einer Tagescreme und einer Nachtcreme?

Der Hauptunterschied zwischen einer Tagescreme und einer Nachtcreme liegt in ihrer Funktion. Die Hauptaufgabe von Tagescremes besteht darin, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und sie vor potenziell schädlichen äußeren Einflüssen zu schützen. Nachtcremes hingegen sollen unsere Haut während des Schlafs reparieren und regenerieren.

Die Tatsache, dass sie völlig unterschiedliche Aufgaben haben, bedeutet, dass auch ihre Zusammensetzung unterschiedlich ist.

Tagescremes enthalten in der Regel feuchtigkeitsspendende, alterungshemmende und antioxidative Bestandteile. Zum Beispiel Hyaluronsäure, die Vitamine C und E oder Kollagen. Außerdem enthalten viele von ihnen einen unterschiedlich starken Sonnenschutz.

Nachtcremes hingegen haben eine größere Menge an Wirkstoffen, da sie eine regenerierende und reparierende Funktion haben. Dies ist der Fall bei Aminosäuren, Proteinen und Retinoiden. Sie enthalten jedoch keinen Sonnenschutz, da dieser nicht notwendig ist. In der folgenden Tabelle sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Tages- und Nachtcremes zusammengefasst.
Tagescreme Nachtcreme
Funktion Feuchtigkeitsspendend und Schutz gegen äußere Einflüsse. Reparatur, Regeneration und Erneuerung der Haut.
Zusammensetzung Feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe, Anti-Aging, Antioxidantien, Sonnenschutz. Feuchtigkeitsspendende Substanzen, breite Palette von Reparaturwirkstoffen. Ohne Sonnenschutz.
Anwendung Morgens, auf dem gereinigten Gesicht und vor dem Make-up. Abends, nach der Gesichtsreinigung.
Alter der Anwendung Jedes Alter. Ab 30 Jahren.

Was sind die Vorteile und der Nutzen der Nachtcreme für meine Gesundheit?

Wie wir bereits erwähnt haben, bieten Nachtcremes mehrere Vorteile für unsere Haut. Im Folgenden fassen wir die wichtigsten zusammen, wie sie von Experten des Sektors vorgeschlagen wurden. Einerseits tragen diese Kosmetika dazu bei, den optimalen Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu erhalten. Dies trägt zu einem glatten und angenehmen Hautbild bei.
Nachtcremes fördern die Durchblutung der Haut und die Kollagensynthese. Außerdem enthalten sie Antifaltenmittel, die die Zeichen der Hautalterung bekämpfen. Außerdem tragen sie dazu bei, die Elastizität und Festigkeit der Haut wiederherzustellen und zu erhalten. Schließlich fördern sie die Reparatur und Zellerneuerung unserer Haut.

Was enthalten Nachtcremes?

Nachtcremes haben Formulierungen, die stark mit Wirkstoffen angereichert sind, die unserer Haut gut tun. Außerdem können sie je nach gewünschtem Ergebnis bestimmte Produkte mit einem bestimmten Zweck enthalten.

All dies macht Nachtcremes deutlich nährstoffreicher als Tagescremes.

Nachtcremes enthalten eine hohe Konzentration an Hyaluronsäure, Retinol und Glykolsäure. Weitere häufige Inhaltsstoffe sind die Vitamine C, E und A, pflanzliche Öle und Aloe vera. Nachfolgend haben wir eine Tabelle mit den wichtigsten Wirkstoffen einer Nachtcreme und deren Funktion zusammengestellt.
Bestandteil Funktion
Hyaluronsäure Trägt dazu bei, die Haut straff und glatt zu halten. Sehr feuchtigkeitsspendend.
Retinol (Vitamin A). Hat antioxidative Eigenschaften, die die Bildung von freien Radikalen verhindern. Trägt zur Reparatur und Regeneration der Haut bei. Es sollte nicht tagsüber verwendet werden, da es mit der Sonne reagiert.
Vitamin C. Vitamin mit vielfältigen Eigenschaften. Fördert die Kollagensynthese, erhöht die Elastizität der Haut und verbessert die Mikrozirkulation. Bekämpft die Zeichen der Hautalterung. Es hat eine antioxidative Wirkung.
Vitamin E Antioxidative Eigenschaften. Wirkt auf freie Radikale ein, indem es ihre Bildung verhindert. Daher beteiligt es sich an der Regeneration und Reparatur der Haut.
Coenzym Q10 Bietet Schutz vor freien Radikalen. Fördert die Energieproduktion in den Zellen. Belebende Kraft.

Welche Arten von Nachtcremes gibt es?

Wie bei den meisten Kosmetika gibt es heute eine große Auswahl an Nachtcremes. Die Kosmetikindustrie ist auf dem Vormarsch, und es werden immer mehr Produkte mit neuen und verbesserten Formulierungen entwickelt. Bei den Nachtcremes gibt es mehrere Typen mit unterschiedlichen spezifischen Eigenschaften.
Mit anderen Worten, alle Nachtcremes haben bestimmte gemeinsame Funktionen, wie z. B. Feuchtigkeitspflege, Reparatur und Regeneration der Haut. Es gibt jedoch auch Cremes mit zusätzlichen Funktionen. So gibt es beispielsweise Nachtcremes, die speziell zur Bekämpfung der Zeichen der Hautalterung entwickelt wurden. Andere haben neutrale Formeln für empfindliche Haut.

Nachtcremes haben Anti-Aging-Eigenschaften.
(Quelle: Bowie15: 74465489/ 123rf.com)

Wann sollte ich mit der Verwendung von Nachtcreme beginnen?

Die Verwendung von Nachtcreme ist keine exakte Wissenschaft. Jede Haut ist anders, mit unterschiedlichen Eigenschaften und Bedürfnissen. In der Regel raten Dermatologieexperten, mit der Verwendung von Nachtcreme im Alter von 30 Jahren zu beginnen. Von diesem Zeitpunkt an nimmt die Kollagensynthese ab und die Elastizität geht verloren.

Dies ist jedoch ein allgemeines Kriterium, das nicht wörtlich genommen werden sollte. Die Eigenschaften des jeweiligen Hauttyps müssen immer berücksichtigt werden. Bei trockener Haut wird empfohlen, ab 25 Jahren eine Nachtcreme zu verwenden. Diese Haut neigt eher dazu, in jüngeren Jahren Falten zu bekommen.

Für optimale Ergebnisse ist es wichtig, eine Nachtcreme richtig aufzutragen.
(Quelle: Samborskyi: 104223320/ 123rf.com)

Fettige Haut hingegen neigt dazu, einen höheren Feuchtigkeitsgehalt zu haben und die Zeichen der Hautalterung treten später auf. Aus diesem Grund kann das Auftragen der Nachtcreme bis zum Alter von etwa 35 Jahren verschoben werden. Deshalb ist es wichtig, die Verwendung von Nachtcreme auf deine Bedürfnisse und die deiner Haut abzustimmen.

Wie trägst du Nachtcreme auf?

Es mag intuitiv erscheinen, aber das Auftragen von Nachtcreme erfordert eine bestimmte Technik. Es ist wichtig, den Prozess richtig durchzuführen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Der erste Schritt ist, dein Gesicht gründlich zu reinigen, damit die Creme wirken kann. Gib dann eine mäßige Menge des Produkts in deine Handfläche. Trage mit deinen Fingern nach und nach kleine Mengen der Creme auf dein ganzes Gesicht auf. Verteile das Produkt dann in kreisenden Bewegungen von der Mitte nach außen. Es wird empfohlen, mit der Stirn zu beginnen und dann mit der mittleren Gesichtslinie und dem Kinn zu beginnen. Vergiss zum Schluss nicht, Hals und Dekolleté mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Es gibt verschiedene Arten von Nachtcremes, je nach ihren Eigenschaften und ihrer Zusammensetzung. Sie sind auf den jeweiligen Hauttyp und das gewünschte Ergebnis abgestimmt.
(Quelle: Alga38: 13179460/ 123rf.com)

Welche unerwünschten Wirkungen kann eine Nachtcreme haben?

Nachtcremes sind sehr sichere Kosmetika. Bevor sie auf den Markt kommen, werden sie dermatologisch getestet, um unerwünschte Reaktionen zu verhindern. Unerwünschte Wirkungen im Zusammenhang mit Nachtcremes sind daher praktisch nicht vorhanden. Wenn sie auftreten, dann oft bei Menschen mit einer Hauterkrankung.

Augenreizung ist ein Beispiel für eine mögliche Nebenwirkung. Nachtcremes sind für die Anwendung im Gesicht gedacht und der Kontakt mit den Augen sollte vermieden werden. Andererseits kann es zu allergischen oder überempfindlichen Reaktionen auf bestimmte Inhaltsstoffe kommen. Das sind jedoch ungewöhnliche Situationen.

Was sind die Vor- und Nachteile von Nachtcremes?

An dieser Stelle haben wir gesehen, dass Nachtcremes unserer Haut viele Vorteile bringen. Sie halten es innen und außen gesund. Gelegentlich kann es zu unerwünschten Reaktionen kommen, die jedoch selten sind. In der folgenden Tabelle sind die Vor- und Nachteile der Verwendung von Nachtcreme zusammengefasst.
Vorteile
  • Tiefenhydration
  • Hautnahrung
  • Zellreparatur und -regeneration
  • Verbesserung der Mikrozirkulation
Nachteile
  • Reizung bei Kontakt mit den Augen
  • Allergische oder Überempfindlichkeitsreaktionen

Kaufkriterien

Beim Kauf einer Nachtcreme ist es wichtig, dass du einige Aspekte bewertest. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Faktoren aufgelistet, die du vor dem Kauf von Kosmetika beachten solltest. So kannst du sicherstellen, dass du die richtige Entscheidung triffst, indem du das Produkt auswählst, das deinen Bedürfnissen am besten entspricht. Diese Aspekte sind:

Hauttyp

Eines der wichtigsten Kriterien, die es zu berücksichtigen gilt, sind die Eigenschaften deiner Haut. Jeder Hauttyp hat spezifische Bedürfnisse und wird daher von der einen oder anderen Creme profitieren. Für normale Haut empfiehlt es sich, milde Formeln mit präventiven Inhaltsstoffen wie Coenzym Q10 und Vitaminen zu wählen.

Bei empfindlicher Haut ist es am besten, irritierende Inhaltsstoffe wie Parabene, künstliche Duftstoffe und Mineralien zu vermeiden. Natürliche Inhaltsstoffe wie Honig oder Sheabutter sind hilfreich. Trockene Haut sollte Mineralöle vermeiden, da sie nicht absorbiert werden. Es können natürliche Öle (Jojoba, Macadamia) verwendet werden.

Schließlich kann eine Nachtcreme bei fettiger Haut zur Talgregulierung beitragen. Empfehlenswert sind ölfreie Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen. So wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, ohne dass sie übermäßig fettig wird. Wie du siehst, gibt es für jeden Hauttyp eine Option.

Alter

Die Eigenschaften der Haut verändern sich im Laufe der Zeit und damit auch ihre Anforderungen. Junge Haut hat in der Regel eine höhere Basalfeuchtigkeit. Sie haben kaum Falten oder feine Linien, aber ihre Hauptprobleme sind Akne und Talg.

Es ist daher ratsam, sich für nicht komedogene, ölfreie und leichte Produkte zu entscheiden. Auf der anderen Seite verliert die alternde Haut an Elastizität, Kollagen und Feuchtigkeit. Außerdem zeigen sie mehrere Anzeichen der Alterung. Dichte und nährende Cremes, die reich an Kollagen, Antioxidantien und Antifaltenwirkstoffen sind, sind von Vorteil.

Dichte und nährende Cremes, die reich an Kollagen, Antioxidantien und Anti-Falten-Wirkstoffen sind, werden von Vorteil sein

Ziel

Bevor du eine Nachtcreme kaufst, solltest du dir überlegen, was du damit erreichen willst. Wie in den vorherigen Abschnitten beschrieben, gibt es mehrere Arten von Nachtcremes mit unterschiedlichen Eigenschaften. Wir sollten diejenige wählen, die am besten zu unseren Zielen passt. Dazu ist es wichtig, die Zusammensetzung zu überprüfen.

Wenn wir zum Beispiel vorrangig die Zeichen der Hautalterung bekämpfen wollen, sollten wir uns für Cremes entscheiden, die speziell für diesen Zweck formuliert sind. Eine andere Möglichkeit wäre, nach einem Produkt zur Behandlung von Unreinheiten im Gesicht zu suchen. Manche Nutzer wollen auch Cremes, um Akne zu reduzieren. Überlege daher, was du mit deiner Creme erreichen willst.

Zusammensetzung

Nachtcremes können mehrere Komponenten mit den unterschiedlichsten Funktionen enthalten. Die Zusammensetzung der Nachtcreme ist in zweierlei Hinsicht entscheidend. Einerseits bestimmt sie die Ergebnisse des Produkts. Anti-Falten-Cremes sind zum Beispiel reich an Hyaluronsäure, Kollagen und Antioxidantien wie Vitamin E.

Andererseits bestimmt sie die Möglichkeit, unerwünschte Reaktionen bei der Verwendung von Nachtcreme zu entwickeln. Bestandteile wie Parabene, Mineralien oder andere Chemikalien sind potenziell reizend. Außerdem solltest du immer auf individuelle Allergien achten und sicherstellen, dass die Creme keine schädlichen Produkte enthält.

Fazit

Jetzt wissen wir, warum wir nicht dieselbe Creme für Tag und Nacht verwenden sollten. Die Bedürfnisse unserer Haut ändern sich im Laufe des Tages und damit auch die Eigenschaften von Gesichtscremes. Die Nachtcreme liefert alles, was unsere Haut während der Schlafstunden braucht. Sie ist für einen gesunden

Teint unerlässlich. Hast du eine sehr fettige Haut und traust dich nicht, Cremes zu verwenden? Ist deine Haut extrem empfindlich und du brauchst eine Creme, die sie pflegt? Möchtest du ein Produkt, das deine Haut nährt und die ersten Anzeichen der Hautalterung kaschiert? Was auch immer du suchst, du wirst die perfekte Nachtcreme für deine Bedürfnisse finden.

Es gibt nichts Bequemeres und Schöneres, als deiner Haut die Pflege zu geben, die sie am meisten braucht, während du schläfst. Weißt du, welche Nachtcreme am besten für deine Haut ist? Wenn dir unser Ratgeber für Nachtcremes gefallen hat, teile ihn in den sozialen Medien oder hinterlasse uns einen Kommentar.

(Bildquelle: Belchonock: 105667653/ 123rf.com)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte