Mehr und mehr Menschen bevorzugen für ihre Haare Naturprodukte anstelle chemischer Shampoos.

Wem die Bio-Produkte aus den Drogeriemärkten zu teuer oder der Plastikmüll zu viel ist, stellt einfach selber Haarseife aus natürlichen Inhaltsstoffen her – ganz ohne Chemie, Palmöl oder sonstige bedenkliche Stoffe und auf die eigenen Haareigenschaften angepasst.

Hier erfährst du alles was du über Haarseife wissen musst und wie du deine eigene Haarseife einfach herstellen kannst – wie früher.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die natürliche und selbst hergestellte Haarseife hat viele Vorteile, beispielsweise werden Plastikverpackungen gemieden und die Haare werden von Chemie verschont.
  • Die Herstellung kann Aufwendig oder weniger Aufwendig sein – für jeden ist etwas dabei.
  • Die Rezepte können auf die individuellen Bedürfnisse der Haare angepasst werden und und auch bei Duft, Farbe und Verzierung kann man seiner Kreativität freien lauf lassen.

Was ist Haarseife?

Seife gehörte schon seit Jahrtausenden zur Körperpflege. Chemische Shampoos, Spülungen und Duschgels haben die klassische Seife mehr und mehr verdrängt. Naturseife ist jedoch das beste und natürlichste für dein Haar.

Haarseifen tragen zur Pflege und Gesunderhaltung deiner Haare beitragen. (Bildquelle: pixabay.com / Free-Photos)

Würde man die Haare jedoch mit herkömmlicher Seife waschen, würden diese austrocknen und spröde werden, denn die wertvollen Inhaltsstoffe aus der Natur werden bei Industrieseife im Verseifungsprozess entzogen.

Haarseifen sind also Naturseifen basiert auf Pflanzenölen, welche dein Haar pflegen und deine Kopfhaut schonend reinigen.

Hintergründe: Was du über Haarseife wissen solltest

Haarseife gilt als pflegender und schonendere als normales flüssiges Shampoo. Doch warum ist das eigentlich so und welche Vorteile hat die Haarseife noch?

Welche Herstellungsmethoden gibt es?

Um die Seife selbst zu sieden gibt es ein Heißverfahren und ein Kaltverfahren. Für wen das zu kompliziert ist, der kann auch ganz einfach seine Haarseife mithilfe von Kernseife herstellen.

Es gibt es verschiedene Rezepte, welche wo man die Lauge selbst siedet und auch welche ohne Lauge, sodass für jeden das passende dabei ist. Mehr dazu erfährst du im nächsten Abschnitt.

Es gibt verschiedene Herstellungsverfahren für Haarseife. (Bildquelle: unsplash.com / Allie Smith)

Was muss ich über die Inhaltsstoffe von Haarseifen wissen?

Welche Inhaltsstoffe passen zu meinen Haaren?

Inhaltsstoffe bewirken verschiedenes, manche sind für fettiges Haar geeignet, manche mehr für schuppige Kopfhaut. Wir haben dir eine Tabelle zusammengestellt, damit du eine Übersicht über die verschiedenen Inhaltsstoffe bekommst:

Stoff Wirkung Haar
Teebaumöl, Distelöl Desinfizierend, entfettend, guter Duft Fettiges Haar
Lavendel Beruhigend für die Kopfhaut, antibakteriell Schuppige Kopfhaut und fettender Ansatz
Zitronenöl Desinfizierend, antiseptisch, gut duftend, stärkend Schuppiges und brüchiges Haar
Rosmarinöl Durchblutungsfördernd Dünnes, schuppiges Haar und bei Haarausfall
Sheabutter (unraffiniert oder raffiniert) macht weich, glänzend und geschmeidig Stumpfes, sprödes oder schwer kämmbares Haar
Olivenöl, Kokosöl Glanz und Geschmeidigkeit trockenes, stumpfes Haar
Wachholder, Limette, Lavendel Glanz stumpfes Haar
Meersalz, Honig Volumen und Pflege für die Kopfhaut empfindliche und trockene Kopfhaut
SLSA Tensid oder SCS Tensid

Sodium Lauryl Sulfoacetate (SLSA) ist ein Tensid, welches als sehr mild und hautfreundlich gilt. Das feine, weiße Pulver wird aus Kokosöl und/oder Palmöl in Verbindung mit organischen Salzen und Essigsäure hergestellt.

Wo kann ich die Inhaltsstoffe kaufen?

Die Inhaltsstoffe kannst du in verschiedenen Läden kaufen. Manche Inhaltsstoffe sind nur in der Apotheke oder Online erhältlich. Einige Onlineshops sind auf selbstgemachte Kosmetik spezialisiert und bieten auch Zubehör zur Seifenherstellung an. Aber auch in Shops wie Amazon.de findest du meist alles an Zubehör.

In den folgenden Shops kannst du die verschiedenen Zutaten und Zubehör erhalten:

  • Apotheken
  • Amazon.de
  • Online Hobbyläden
  • Bioladen
  • Drogerie

Welche Vorteile hat selbstgemachte Haarseife?

Abgesehen von dem Spaß bei der Herstellung und dass man genau weiß was beinhaltet ist, hat die selbstgemachte Haarseife noch viel mehr Vorteile:

Vorteile
  • Hilft bei schnell fettendem Haar
  • Trocknet Haare nicht aus
  • Individuell
  • Auf Wassergrad abgestimmt
  • Ergiebiger
  • Zero-Waste
  • Gut für empfindliche Kopfhaut

Haarseife enthält nur wenig Fette und ist daher optimal für fettige Haare. Trotzdem enthält die Haarseife rückfettende Inhaltsstoffe, welche das Austrocknen verhindern und den Haare Glanz und Kraft schenken.

Wenn du deine Haarseife selber machst, kannst du diese auf deine Haarstruktur und -eigenschaften anpassen und selbst wählen, welche Inhaltsstoffe dir wichtig sind. Dank der festen Form werden keine Konservierungsstoffe benötigt und auch Parabene und Silikone werden vermieden.

Haarseifen kann man aber auch auf den Härtegrad des Wassers abstimmen. Generell gilt, je weicher das Wasser, desto schöner die Haare. Je nach Kalkgehalt im Wasser ist der Wassergrad härter oder weicher.

100 Gramm Haarseife sollen etwa so lange halten wie 500 ml Shampoo. Außerdem kannst du so unnötigen Plastikmüll vermeiden.

View this post on Instagram

Weihnachten ist schon wieder fast vorbei, jetzt wo alle meine liebsten ihre Geschenke erhalten haben, kann ich euch auch nun endlich zeigen was es gab 😁 Zum einen gab es für die Männer DIY Handwaschpaste (links), für die Frauen gab es Duschjelly (mitte) & Haarseife oder auch Shampoo Bar genannt (rechts), dann gab es noch ganz obligatorisch Socken, aber keine gekauften, nein, sondern auch selbst genäht ☺ das war aber auch wieder ein Akt, die Idee mit den Socken hatte ich wieder mal kurz vor knapp & somit habe ich den letzten großen Rest von Sonntag auf Montag zu Ende genäht 😉 das ist auch etwas typisch für mich! Und zum Glück, lag ich bei jeden mit der Größe richtig,puh, da fiel mir aber ein Stein vom Herzen ☺ Weihnachten kommt aber auch immer ssssoooooo plötzlich 😊🙃 Die Kosmetik Rezepte sind von @mixdichgluecklich 😘 & die Socken sind von @naahgluck 😘 ~Liebevolle Werbung wegen Profilnennung~ Genießt den restlichen Tag, für uns geht es schon gleich wieder zum Essen 😂 #diy #diyweihnachtsgeschenke #weihnachtsgeschenke #weihnachtsgeschenkenähen #diykosmetik #diyhandwaschpaste #diyduschjelly #diyhaarseife #handwaschpaste #duschjelly #haarseife #mixdichglücklich #näähglück #polvinäähglück #polvi

A post shared by Jenny's Glücksfaden (@jennysgluecksfaden) on

Haarseife selber machen: Die besten Rezepte

Wie du bereits weißt gibt es verschiedene Herstellungsverfahren. Doch auch die Inhaltsstoffe sind wichtig für die Herstellung deiner ganz individuellen Haarseife, auf die Eigenschaften deiner Haare angepasst.

Welche Rezepte gibt es und welches eignet sich für welchen Haartyp?

Schnelle und einfache Rezepte ohne Seifenbasis

Um schnell sogenannte Shampoo Bars herstellen kannst, gibt es auch Rezepte ohne eine Seifenbasis. Es ist Maisstärke und SLSA Tensid enthalten, sodass die Zubereitung einfache und schnell ist.

Diese Rezepte kannst du regulär zubereiten oder mit Hilfe des Thermomix herstellen und sind für 2-3 Shampoo Bars:

Gegen schnell fettendes Haar (gefunden bei: mix-dich-gluecklich.de)
Gegen Schuppen (gefunden bei: we-go-wild.com )

Je nachdem, welche Öle du hinzufügen möchtest für die Bedürfnisse deiner Haare, kannst du die in den Rezepten genannten austauschen.

Hier findest du die Zubereitungswege:

Herkömmliche Herstellung Herstellung im Thermomix
1) Sheabutter im Wasserbad schmelzen lassen. 1) Sheabutter im Thermomix 4 Minuten bei 70 Grad auf Stufe 1 schmelzen
2) Tensid und Maisstärke vermischen und zur flüssigen Sheabutter geben. 2) Tensid und Maisstärke vermischen und zur flüssigen Sheabutter geben.
3) Ätherische Öle dazugeben und gut verrühren. 3) Ätherische Öle dazugeben und gut verrühren.
4) Zutaten mit den Händen durchkneten und in eine Form drücken. 4) Zutaten in den Thermomix geben und 15 Sekunden auf Stufe 1 und anschließend 1 Minute auf Stufe 4 kneten lassen.
5) Über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen. 5) Über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen.

Rezepte für Anfänger auf Kernseifen-Basis

Haarseife mit Kernseife herzustellen ist einfach. Welches Öl du hinzufügst, kannst du selbst entscheiden – passend zu den Eigenschaften deiner Haare. Welches Öl welche Wirkung hat, weißt du ja bereits.

Rezept für 300g Haarseife (gefunden bei: zeller-present.de)
  • 300g Kernseife
  • 2 EL Olivenöl (optional an dieser Stelle ein anderes Öl)
  • 10 Tropfen ätherisches Öl
  • etwas Wasser
  • Lebensmittelfarbe (optional)

Für die Herstellung musst du die Kernseife klein raspeln. Dann warmes Wasser hinzufügen und zu einer Masse vermischen. Anschließend Olivenöl (oder Öl deiner Wahl) hinzufügen und 10 Tropfen des ätherischen Öls.

Optional kannst du Lebensmittelfarbe dazumischen. Zum Schluss füllst du die Seife in Formen und lässt sie ein paar Tage stehen bis sie fest geworden ist.

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, Seife würde die Haare austrocknen. Doch bei natürlicher Seife mit den richtigen Inhaltsstoffen, ist Haarseife das Beste für dein Haar. (Bildquelle: unsplash.com / Element5 Digital)

Rezepte auf Laugen-Basis

Dieses Rezept ist für Fortgeschrittene und Neugierige. Hier siedest du mit Hilfe des Laugenverfahrens die Haarseife selbst. Beachte dabei den Abschnitt „Worauf du achten solltest“, denn beim Sieden von Seife muss man vorsichtig sein.

Rezept für 300g Haarseife gegen fettiges Haar (gefunden bei: zeller-present.de)
  • 75g Kokosöl
  • 75g Distelöl
  • 105g Olivenöl
  • 45g Sheabutter
  • 41,15g Natriumhydroxid (je nach Überfettungsgrad)
  • 100ml Wasser
  • 9g ätherisches Öl
  • Lebensmittelfarbe (optional)

Vor der Herstellung solltest du alle Vorkehrungen für eine sichere Seifenherstellung (Schutzkleidung etc.) treffen.

Gib nach und nach Natriumhydroxid in das Wasser geben (ACHTUNG: nicht in umgekehrter Reihenfolge!), dabei vorsichtig und konstant rühren (Achtung, nicht verbrennen).

Nun die Mischung (Lauge) beiseite stellen und abkühlen lassen. Danach gibst du Öle und die Sheabutter in einen Topf und bei niedriger Temperatur schmelzen lassen. Prüfe nach, ob die Masse 30°C erreicht hat und vermische sie dann vorsichtig mit der warmen Lauge.

Danach gibst du die Masse durch ein Sieb und fügst optional Lebensmittelfarbe hinzu. Anschließend gibst du die Masse in eine Form lässt sie und einige Tage stehen.

Worauf sollte ich achten?

Bei Arbeiten mit Natronlauge gelten besondere Sicherheitsvorschriften, da diese schwere Verätzungen verursachen kann (auf Haut als auch Arbeitsflächen):

  • Schutzbrille
  • Chemikalienbeständige Gummihandschuhe
  • Geschlossener Arbeitskittel
  • Fenster öffnen
  • Waschbecken in der Nähe haben
  • Handtücher und Papiertücher griffbereit
  • Arbeitsfläche mit Papier gut abdecken
  • Topf mit Reservevolumen, falls das Gemisch aufquellt
  • Kinder fern halten!

Doch auch generell solltest du auf bestimmte Dinge achten:

  • Halte dich an die Vorgaben und messe genau ab, damit deine Haarseife die optimale Konsistenz erreicht.
  • Je länger die Seife nach der Herstellung ruht, desto milder wird sie. Was wiederum heißt, nach einer kurzen Ruhephase ist die Seife reichhaltiger.
  • Bei gefärbten Haar kann die Haarseife die Farbe schneller entziehen. Benutze mildes Öl, wie Olivenöl.
  • Anwendung: Aufschäumen und auf nasses Haar auftragen, oder direkt auf dem Haar aufschäumen lassen. Im Anschluss gut ausspülen.
  • Die nasse Seife außerhalb der Dusche trocknen lassen, beispielsweise auf einer Seifenschale. Die Seife muss trocknen um wieder fest zu werden.

Trivia: Was du sonst noch über Haarseife wissen solltest

Wie wird selbst gemachte Haarseife gelagert?

Du brauchst deine Haarseife nicht in den Kühlschrank zustellen.

Du solltest sie jedoch trocken lagern, wie zum Beispiel in einer Seifenschale.

Falls mal eine kleine Wasserlache in der Schale entsteht, solltest du diese ausleeren.

Wie lange ist selbst gemachte Haarseife haltbar?

Dies hängt vom Überfettungsgrad und den verwendeten Ölen ab. Den Überfettungsgrad kannst du dir beispielsweise mit einem Seifenrechner berechnen.

Es gilt: Je höher die Überfettung und anfälliger die Öle, desto kürzer ist die Lebensdauer der Haarseife.

Jedoch auch bei geringer Überfettung solltest du sie nicht länger als ein Jahr verwenden. Sobald gelbliche Flecken auf der Seifenoberfläche auftreten, kannst du diese zwar noch großzügig entfernen, solltest die Seife aber baldmöglichst aufbrauchen.

Aber, wie bei allem gilt, fängt es an schlecht zu riechen, lieber weg damit. Um dies von vornherein zu verhindern, kannst du überflüssige Haarseife einfrieren bis du sie brauchst.

Zu welchen Anlässen kann man Haarseife herstellen?

Selbstgemachte Haarseife ist ein perfektes Geschenk für Freunde und Familie. Auch als Gastgeschenk für Hochzeiten sind die kleinen Seifen eine schöne und außergewöhnliche Idee.

Hübsch verpackt ist die selbst gemachte Haarseife ein schönes und persönliches Geschenk für jeden Anlass. (Bildquelle: unsplash.com / Viktor Forgacs)

Außerdem kann man die Haarseife toll zusammen mit Kindern herstellen. Auf Kindergeburtstagen, in Schulen oder Kindergärten können die Kinder spielerisch in die Seifenherstellung eingeführt werden. Allerdings sollte man mit Kindern keine Seife selber sieden, sondern dann Rezepte bei denen mit Kernseife gearbeitet wird verwenden.

Zudem ist die selbsthergestellte Seife sehr ergiebig und daher optimal für Reisen geeignet. Sie lässt sich kompakt verpacken, läuft nicht aus und vermeidet Verpackungsmüll. Außerdem kannst du mit deiner Haarseife auch deinen Körper waschen und sparst damit noch mehr Platz.

Kann man selbst hergestellte Haarseife auch verkaufen?

Das Verkaufen von Seifen ist nicht einfach so erlaubt, sondern fordert hohe Anforderungen, welche erfüllt sein müssen. Diese sollen den Verbraucher schützen.

So müssen beispielsweise Grenzwerte beachtet werden oder genaue Angaben zu Inhaltsstoffen und Allergenen gemacht werden. Um nur einige der Anforderungspunkte die zu beachten sind zu nennen:

  • Rechtliche Vorgaben nach dem Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch und der Kosmetikverordnung (Generell gelten bei der Herstellung die Anforderungen der guten Herstellungspraxis (GMP).
  • Eine geeignete Werkstatt um hygienisches Arbeiten zu ermöglichen (nicht die eigene Küche).
  • Anmeldung bei den zuständigen Behörden.
  • Der Prozess muss aufwendig Dokumentiert werden, sodass alles zurückverfolgt werden kann.
  • Die Produkte müssen von einem Labor sicherheitsbewertet werden.

Fazit

Haarseifen sind in jedem Fall gut für die Natur und gut für dein Haar. Es gibt sehr einfache Rezepte, welche auch mit Kindern gut zu meistern sind, und Rezepte für Fortgeschrittene.

Eine Haarseife ist ein tolles und außergewöhnliches Geschenk für Freunde und Verwandte und auch für Reisen optimal geeignet, da nichts auslaufen kann.

Bei der Herstellung sollte auf einiges geachtet werden, was ist jedoch schöner als am Ende seine ganz eigene und persönliche Haarseife voller Stolz in den Händen zuhalten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.womenshealth.de/artikel/darum-sollte-jeder-haarseife-statt-shampoo-benutzen-247355.html

[2] https://seilnacht.com/waschm/seife.html

[3] https://www.smarticular.net/rezept-shampoo-seife-selber-machen-immer-parat-und-perfekt-fuer-reisen/

Bildquelle: pixabay.com / heyerlein

Bewerte diesen Artikel


46 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5