Zuletzt aktualisiert: 5. Dezember 2021

Erholsamer Schlaf ist wichtig und unverzichtbar für eine gute Lebensqualität. Wir verbringen ein Drittel unseres Lebens mit Schlafen und es ist ratsam, die richtige Menge und Qualität an Schlaf zu bekommen. Schlaf ist genauso wichtig wie eine gute Ernährung oder Sport.

Erholsamer Schlaf trägt zu unserem Wohlbefinden bei, indem er körperliche und geistige Vorteile mit sich bringt. Viele Menschen, sowohl Kinder als auch Erwachsene, schlafen jedoch nicht gut und das kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Willst du mehr wissen? Lies weiter!

Die Wichtigste in Kürze

  • Ein erholsamer Schlaf wird dir helfen, ausgeruht aufzuwachen. Aber es verbessert auch dein Gedächtnis, reduziert deinen Stress, beugt bestimmten Krankheiten vor und lässt deine Haut besser aussehen.
  • Die Qualität unseres Schlafs wird zum Teil an der Anzahl der Stunden gemessen, die wir schlafen. Diese Stunden variieren je nach Alter. Je älter wir werden, desto weniger Stunden Schlaf brauchen wir also.
  • Die Folgen von schlechtem Schlaf sind vielfältig. Deshalb wollen wir dir mit einer Reihe von Tipps helfen, von denen du profitieren kannst.

Was du über die Bedeutung einer guten Nachtruhe wissen musst

Wir alle wollen gut schlafen, um unseren Alltag zu bewältigen. Aber manchmal fällt es uns schwer, einzuschlafen oder ungestört zu schlafen. In diesem Artikel beantworten wir die häufigsten Fragen zu gutem Schlaf.

Ausgeruht aufzuwachen ist ein Synonym für guten Schlaf. (Quelle: Mars: wBuPCQiweuA/ Unsplash)

Was ist erholsamer Schlaf und welche Vorteile hat er?

Erholsamer Schlaf ist der Schlaf, der eintritt, wenn wir ohne Unterbrechung schlafen. Es ist auch der Schlaf, der seine Funktionen erfüllt. Auf diese Weise fühlen wir uns am nächsten Tag ausgeruht und energiegeladen. Die Qualität unseres Schlafes beeinflusst unser tägliches Leben und unseren Organismus.

Wir verbringen ein Drittel unseres Lebens mit Schlafen. Deshalb ist eine gute Nachtruhe so wichtig.

Deshalb hat eine gute Nachtruhe viele Vorteile

  1. Verbesserung des Gedächtnisses: Während wir schlafen, arbeitet unser Gehirn weiter. Das heißt, sie ordnet das, was wir im Laufe des Tages verarbeitet haben, indem sie die Erinnerungen richtig einordnet. Während der REM-Phase(Rapid Eye Movements) des Schlafs wird zum Beispiel der Hippocampus (eine Art Gedächtnisspeicher) wiederhergestellt.
  2. Bessere schulische Leistungen und Aufmerksamkeit: Sowohl Kinder als auch Erwachsene, die ausreichend Schlaf bekommen, erzielen bessere Noten bei ihren Prüfungen. Außerdem hilft ein guter Schlaf, sich nicht ablenken zu lassen und eine höhere Aufmerksamkeitsspanne zu haben. Mit anderen Worten: Wir sind beweglicher in unseren kognitiven und denkenden Aufgaben.
  3. Verbessert das Erscheinungsbild der Haut: Wenn wir schlafen, ruht unsere Haut und die Zellen werden mit Sauerstoff versorgt und regeneriert. Wenn unser Schlaf also nicht erholsam ist, treten Anzeichen wie dunkle Augenringe auf.
  4. Es hilft, ein angemessenes Gewicht zu halten: Wenn wir zu wenig schlafen, reagiert unser Körper mit der Ansammlung von schwer abbaubarem Fett (Adipozyten) und unser Appetit steigt. Da es weniger Leptin (appetitzügelndes Hormon) freisetzt (1).
  5. Es trägt zu einer besseren Gesundheit bei: Das Immunsystem regeneriert sich, während wir schlafen, um sich gegen die krankmachende Wirkung von Toxinen und Mikroorganismen zu verteidigen. Wenn du ein Sportler bist, verbessert ein erholsamer Schlaf nicht nur die körperliche Ausdauer, sondern trägt auch zum Aufbau von Muskelmasse bei.
  6. Es hilft, Krankheiten zu verhindern: Es pflegt unser Herz und hilft, Bluthochdruck zu verhindern (1).
  7. Reduziert Stress: Wenn wir keinen erholsamen Schlaf haben, sind wir reizbarer und neigen dazu, negative Gedanken zu haben. Das liegt daran, dass der Körper Hormone produziert, die den Auswirkungen von Stress entgegenwirken. Wenn wir nicht gut schlafen, steigt die Produktion von Angsthormonen.

Wie viele Stunden solltest du für eine erholsame Nachtruhe schlafen?

Ein erholsamer Schlaf ist wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit. Die benötigten Schlafstunden variieren mit dem Alter, aber auch mit anderen interindividuellen und genetischen Faktoren.

Die erforderlichen Schlafstunden variieren je nach Alter (1):

Alter Schlafstunden
Neugeborene (0-3 Monate) Zwischen 14-17 Stunden. Es ist nicht ratsam, dass sie mehr als 18 Stunden schlafen, da dies die kognitive oder emotionale Entwicklung beeinträchtigen könnte, da sie wenig mit ihrer unmittelbaren Umgebung interagieren.
Kleinkinder (4-11 Monate) Zwischen 12-15 Stunden.
Kleinkinder (1-2 Jahre) Zwischen 11-14 Stunden. Eine kurze Schlafdauer wird mit Fettleibigkeit, Hyperaktivität, Impulsivität und schlechter kognitiver Entwicklung in Verbindung gebracht.
Vorschulkinder (3-5 Jahre) Zwischen 10-13 Stunden.
Schulkinder (6-13 Jahre) Zwischen 9-11 Stunden. Eine kurze Schlafdauer wird mit schlechter kognitiver Leistungsfähigkeit und schlechteren schulischen Leistungen in Verbindung gebracht.
Jugendliche (14-17 Jahre) Zwischen 8-10 Stunden. Eine kurze Schlafdauer kann zu verminderter Wachsamkeit, Verkehrsunfällen, Depressionen oder Dysthymie, Fettleibigkeit und schlechten schulischen Leistungen führen.
Junge Erwachsene (18-25 Jahre) und Erwachsene mittleren Alters (26-64 Jahre) Zwischen 7-9 Stunden. Es besteht ein Zusammenhang zwischen einer kurzen Schlafdauer und dem Auftreten von Tagesmüdigkeit, psychomotorischen Störungen, Unfällen usw.
Ältere Menschen (≥ 65 Jahre) Zwischen 7-8 Stunden. Die notwendigen Schlafstunden in dieser Altersgruppe werden mit besseren kognitiven Fähigkeiten, weniger körperlichen und psychischen Erkrankungen und einer besseren Lebensqualität in Verbindung gebracht. Umgekehrt kann eine Überschreitung von 9 Stunden Schlaf die Morbidität und Mortalität erhöhen.

Wie wirkt sich der Schlaf auf Kinder aus?

Schlafmangel betrifft sowohl Erwachsene als auch Kinder und hat je nach Alter unterschiedliche Auswirkungen.

Wenn Kinder nicht genug Schlaf bekommen, haben sie oft einen schlechten Tag. Ihre Stimmung, ihre motorischen und geistigen Fähigkeiten sind beeinträchtigt. Dadurch werden Gedächtnis, Sprache und Problemlösungsprozesse beeinträchtigt (1).

Schlafstörungen, die durch Schlafmangel verursacht werden, können bei Kindern, die kontinuierlich 3-4 Stunden Schlaf pro Tag verlieren, zu (1, 2) führen:

  • Reizbarkeit und Impulsivität
  • Unruhe
  • Entmutigung, Müdigkeit und Erschöpfung
  • Geringe Frustrationstoleranz
  • Gedächtnislücken
  • Mangelnde Aufmerksamkeit
  • Schlechte motorische Leistung
  • Demotivation und schlechte Laune
  • Apathie und Widerstand
  • Abnehmende schulische Leistungen
  • Konzentrationsschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Unfälle, kleinere und größere
  • Abgeschwächte Reflexe
  • Anfälligkeit für Infektionen

Unabhängig von den Auswirkungen eines Mangels an erholsamem Schlaf ist die erste Empfehlung, einen Kinderarzt aufzusuchen.

Um in der Schule leistungsfähig zu sein, brauchen Kinder erholsamen Schlaf. (Quelle: Thanun: CYlPykF-qAM/ Unsplash)

Was sind die Folgen von schlechtem Schlaf?

Schlafprobleme bedrohen die Gesundheit und Lebensqualität von bis zu 45% der Weltbevölkerung. Mehr als 4 Millionen Menschen in Spanien leiden an irgendeiner Art von chronischer und ernsthafter Schlafstörung.

Darüber hinaus wachen mehr als 12 Millionen Spanier mit dem Gefühl auf, nicht gut geschlafen zu haben (3). Die häufigsten Folgen von schlechtem Schlaf sind die folgenden

  • Erhöhtes kardiovaskuläres Risiko (4, 5): Erhöhter Blutzuckerspiegel, Blutdruck, Entzündungen und Fettleibigkeit.
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit von Atherosklerose (5): Anhäufung von Fetten, Cholesterin und anderen Substanzen in und an den Wänden der Arterien (Plaque), die den Blutfluss einschränken können.
  • Glukoseintoleranz und Diabetes: Erhöhte Aktivität des sympathischen Nervensystems und Bluthochdruck oder verringerte Leptinsekretion und Fettleibigkeit (1).
  • Erhöhtes Sterberisiko (1): Kurzschläfer haben ein um 12 % und Langschläfer ein um 30 % höheres Sterberisiko als diejenigen, die die entsprechenden Stunden schlafen.
  • Stimmungsschwankungen: Reizbarkeit, Depression, Angstzustände und Konzentrationsschwäche (6)

Diese Folgen machen deutlich, dass wir dem erholsamen Schlaf Bedeutung beimessen müssen. Wir sollten auch versuchen, Maßnahmen zu ergreifen, um einen guten Schlaf zu bekommen.

Tipps für einen erholsamen Schlaf

Um einen erholsamen Schlaf zu bekommen, kannst du bestimmte Gewohnheiten oder Routinen in deinen Tagesablauf integrieren. Hier sind einige Empfehlungen.

Tägliche Routinen je nach Alter

Immer mehr Menschen leiden unter Schlafproblemen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen eine Reihe von Empfehlungen oder Tipps geben, die Ihnen helfen können, die Qualität Ihres Schlafes oder die Ihres Kindes zu verbessern (3):

Tipps für Erwachsene Tipps für Kinder bis 12 Jahre
Führen Sie einen regelmäßigen Schlafrhythmus ein. Stehen Sie jeden Tag etwa zur gleichen Zeit auf und gehen Sie zu Bett Führen Sie einen regelmäßigen Schlafrhythmus ein und versuchen Sie, vor 21 Uhr ins Bett zu gehen.
Vermeiden Sie ein Nickerchen von mehr als 30 Minuten und versuchen Sie, vor 16:00 Uhr ein Nickerchen zu machen Legen Sie einen angemessenen Schlafplan fest.
Vermeiden Sie Alkohol und Tabak am Abend und Kaffee sechs Stunden vor dem Zubettgehen Legen Sie Routinen für die Zeit vor dem Schlafengehen fest. Lesen Sie zum Beispiel eine Geschichte vor oder singen Sie ein Lied.
Essen Sie leicht und vor 22:00 Uhr Das Schlafzimmer sollte ein bequemer und angenehmer Ort zum Schlafen sein. Es sollte auf Lärm, Licht und Raumtemperatur geachtet werden.
Regelmäßig und möglichst vor 20:00 Uhr Sport treiben Elektronische Geräte im Schlafzimmer meiden und deren Nutzung einschränken.
Versuchen Sie, sich dem Sonnenlicht auszusetzen, um unseren zirkadianen Rhythmus (oder Wach-Schlaf-Rhythmus) zu synchronisieren Ermutigen oder motivieren Sie Kinder, selbständig einzuschlafen.
Versuchen Sie, den Stress mit Entspannungsmethoden oder -techniken vor dem Schlafengehen abzubauen Versuchen Sie, das Abendessen leicht zu halten und sich vor 18.00 Uhr zu bewegen.
Vermeiden Sie mindestens 1 Stunde vor dem Schlafengehen die Exposition gegenüber blauem Licht von elektronischen Geräten Vermeiden Sie koffeinhaltige Erfrischungsgetränke und Schokolade. Sie sollten nur sporadisch konsumiert werden.
Gehen Sie nur ins Bett, wenn es Zeit zum Schlafen ist Legen Sie einen regelmäßigen Zeitplan für die Mahlzeiten fest.
Finden Sie im Schlafzimmer Komfort in Bezug auf Bettzeug, Belüftung, Temperatur, Geräusche und Licht Stellen Sie sicher, dass Sie morgens dem Licht ausgesetzt sind.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Schlaf nicht von guter Qualität ist, versuchen Sie, so viele Tipps wie möglich umzusetzen, um Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Was sollte man essen, um gut schlafen zu können?

Essgewohnheiten haben einen direkten Einfluss auf unsere Lebensqualität, unsere Gesundheit und unser Schlafverhalten. Es ist ratsam, unserer Ernährung alle Nährstoffe beizufügen, die unser Körper benötigt, um alle seine Funktionen, einschließlich des Schlafs, zu erfüllen.

Schlaf ist eine biologische Notwendigkeit, deshalb ist es wichtig, gute Gewohnheiten zu pflegen, die für genügend Stunden erholsamen Schlaf sorgen.

Du hast wahrscheinlich schon von Tryptophan, Serotonin und Melatonin als Substanzen gehört, die uns helfen, besser zu schlafen, aber sie sind nicht die einzigen. Auch Kohlenhydrate, Vitamin D, Magnesium und Omega-3-Fettsäuren helfen uns, gut zu schlafen.

Hier sind einige Lebensmittel, die das Einschlafen erleichtern

  1. Milch: Kann dir aufgrund ihres hohen Tryptophangehalts beim Schlafen helfen.
  2. Nüsse: Sie sind reich an Melatonin und sorgen für eine gute Nachtruhe. Vor allem Mandeln und Walnüsse.
  3. Getreide: Sie sind eine hervorragende Kohlenhydratquelle, die dazu beiträgt, die Menge an Tryptophan zu erhöhen, die in Serotonin umgewandelt werden kann. Einige wie Hafer, Reis und Mais sind natürliche Melatoninquellen.
  4. Früchte: Bananen und Kiwis stechen heraus. Bananen sind reich an Tryptophan, Melatonin und Magnesium. Kiwis sind reich an Serotonin.
  5. Geflügel: Pute und Huhn sind reich an Tryptophan.
  6. Fetter Fisch: Thunfisch und Lachs haben einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D. Sie regulieren die Serotoninkonzentration.
  7. Aufgüsse: Ideal ist es, eine Stunde vor dem Schlafengehen einen Aufguss aus Kamille, Lindenblüten, Baldrian, Melisse oder Passionsblume zu trinken.

Eine gute Ernährung hat einen direkten Einfluss auf die Qualität unseres Schlafes. (Quelle: Witherspoon: 5Qfhoa4cuKM/ Unsplash)

Was du für einen guten Schlaf brauchst

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um einen guten Schlaf zu bekommen und erfrischt und ausgeruht aufzuwachen. Naturheilmittel und rezeptfreie Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel sind die häufigsten, aber es gibt auch Medikamente, für die man ein ärztliches Rezept braucht.

Im Folgenden findest du die am häufigsten verwendeten Naturheilmittel und rezeptfreien Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel.

Naturheilmittel

  • Baldrian: Er ist als Aufguss und als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Es wird vor allem zum Abbau von Ängsten eingesetzt. Es trägt aber auch dazu bei, die Qualität des Schlafs zu verbessern, indem es die Einschlafzeit verkürzt. Außerdem fördert es einen erholsamen Schlaf, indem es eine entspannende Wirkung hat.
  • Kamille: Sie wird in Form eines Aufgusses eingenommen. Es hilft bei der Entspannung. Am besten nach dem Abendessen.
  • Lavendel: Du kannst ihn als Aufguss einnehmen oder vor dem Einschlafen ein paar Tropfen seines ätherischen Öls riechen. Es fördert die Entspannung.
  • Passionsblume: Kann als Tee oder als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Es wird bei Schlaflosigkeit, Angstzuständen und anderen Störungen des zentralen Nervensystems eingesetzt. Es hilft, die motorische Aktivität zu reduzieren und die Schlafdauer zu verlängern, da es beruhigende und schmerzlindernde Eigenschaften hat.
  • Linden: Einer der beliebtesten Kräutertees zur Beruhigung der Nerven. Es ist weniger stark als einige der oben genannten, hilft dir aber, schnell einzuschlafen.
  • Zitronenmelisse: Dies ist einer der beruhigendsten Kräutertees zur Verbesserung der Schlafqualität. Außerdem hilft es, Stress und Ängste abzubauen.
  • Ashwagandha-Tee: Es ist ein hinduistischer Aufguss, der den Geist klärt, Bluthochdruck behandelt, schweren Stress reduziert und Müdigkeit bekämpft. All das und seine entspannenden Eigenschaften tragen zu einer guten Erholung bei.
  • Bananentee: Wahrscheinlich ist er dir völlig unbekannt, aber er ist wirklich wirksam gegen Schlaflosigkeit. Wenn du es trinkst, entspannen sich deine Blutgefäße und Muskeln, sodass du schneller einschlafen und länger schlafen kannst.

Freiverkäufliche Nahrungsergänzungsmittel

Bevor du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel einnimmst, solltest du mit deinem Hausarzt sprechen. Vielleicht musst du nur deine Gewohnheiten und Routinen verbessern

  • Melatonin: Melatonin ist ein Hormon, das auf natürliche Weise im Körper produziert wird. Es reguliert den Schlafzyklus und den zirkadianen Rhythmus. Ein Mangel an diesem Hormon wirkt sich direkt auf unsere Schlafqualität aus. Obwohl es Lebensmittel gibt, die zu seiner Produktion beitragen, ist es eines der am häufigsten verwendeten Nahrungsergänzungsmittel. Es hat eine hypnotische und beruhigende Wirkung und fördert die Einschlafphase.
  • Tryptophan: Dies ist eine essentielle Aminosäure, die dem Körper über die Nahrung oder über Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden muss. Es trägt zur Produktion bestimmter Hormone und Neurotransmitter bei, die das Schlafverhalten regulieren. Es fördert eine tiefe Ruhe.
  • 5-HTP: Es ist eine Aminosäure, die den Serotoninspiegel erhöht, wenn sie das Gehirn erreicht. Seine Verwendung ist der von Tryptophan sehr ähnlich. Er ist nützlich bei der Behandlung von Schlafstörungen, da er hilft, den Schlaf tiefer und erholsamer zu machen. Sein Verzehr kann Vorteile wie die Verbesserung des Tiefschlafs und die Verlängerung der REM-Phase und ihrer Qualität bringen.
  • Gaba: Dies ist ein Neurotransmitter, der natürlich im Gehirn vorkommt. Seine Funktion ist es, den Körper auf den Schlaf vorzubereiten. Seine Wirkung wird durch 5-HTP verstärkt. Diese beiden Nahrungsergänzungsmittel zusammen sind nützlich bei der Bekämpfung von Schlaflosigkeit.

Wie du dein Gehirn für einen erholsamen Schlaf entspannst

Unser Lebensstil, unsere Routinen und Zeitpläne beeinflussen sowohl die Quantität als auch die Qualität unseres Schlafs. Manchmal schaffen wir uns Gewohnheiten, die, ohne es zu wissen, unseren Schlaf, Stress und unsere Müdigkeit beeinflussen. Zum Glück gibt es Aktivitäten oder Methoden, die uns helfen können, abzuschalten und zu entspannen, damit wir gut schlafen können

  • Meditation: Meditation ist eine Technik, die uns hilft, unseren Geist zu beobachten und zu „kontrollieren“. Ideal ist es, wenn du kurz vor dem Einschlafen etwa 10 Minuten in einer bequemen Position meditierst. Wir können dies durch geführte Meditation tun oder einfach, indem wir uns auf unseren Atem konzentrieren und unsere Gedanken beobachten, ohne uns von ihnen stören zu lassen.
  • Tiefes, kontrolliertes Atmen: Es gibt Atemweisen, die uns helfen, unseren Körper und unseren Geist zu entspannen. Dabei wird langsam durch die Nase ein- und durch den Mund ausgeatmet, und zwar im Lotussitz (Beine gekreuzt und Wirbelsäule gerade). Du solltest deine Schultern und deinen Nacken entspannen und deine Augen schließen. Idealerweise wiederholst du diesen Vorgang mindestens 10 Mal, bevor du schlafen gehst.
  • Visualisiere oder stelle dir angenehme Orte vor: Die Visualisierungstechnik besteht darin, sich vorzustellen, dass wir uns an einem angenehmen Ort befinden, an dem wir uns gut und ruhig fühlen, ohne Stress. Es geht darum, einen idyllischen Ort zu schaffen, an den wir in unserer Fantasie flüchten können, wenn unsere Gedanken uns am Einschlafen hindern. Wenn wir dieser Technik eine tiefe, kontrollierte Atmung hinzufügen, wird das Ergebnis viel größer sein.
  • Ein Buch lesen oder Musik hören: Sowohl Lesen als auch Musik sind Aktivitäten, die uns helfen können, gut zu schlafen. Einerseits bringt das Lesen dein Bewusstsein auf eine andere Ebene, indem es dich von den Bildern und Informationen ablenkt, die du im Laufe des Tages angesammelt hast. Wenn du hingegen kein Fan vom Lesen bist, empfehlen wir dir, Musik in einem langsamen Tempo zu hören, da sie deine Atmung, deine Herzfrequenz und deine Gehirnwellen beeinflussen kann.
  • Massiere deinen Kopf und dein Gesicht: Heutzutage verbringen wir viele Stunden vor dem Computer und das führt oft zu Kopfschmerzen und Stress. Um das zu vermeiden, empfehlen wir, dass du deinen Kopf und dein Gesicht massierst. Du kannst weiche Kreise mit deinen Fingerspitzen zeichnen. Das wird dir helfen, angesammelte Spannungen abzubauen und besser zu schlafen.
  • Nimm ein Bad mit warmem Wasser: Wir empfehlen, vor dem Schlafengehen ein Bad mit warmem oder heißem Wasser zu nehmen, um deinen Körper zu entspannen. Der Wechsel vom Bad ins Schlafzimmer mit einer kühlen Temperatur bewirkt eine Senkung der Körpertemperatur, was eine schläfrige und entspannende Wirkung hat.
  • Die Leichenstellung oder Savasana üben: Bei der Leichenstellung oder Savasana liegst du mit dem Gesicht nach oben auf dem Boden oder auf dem Bett und streckst Beine und Arme aus. Wir sollten auch die Handflächen offen und nach oben gerichtet halten. In dieser Haltung konzentrieren wir uns auf unsere Atmung und versuchen, 10 Minuten lang positive Gedanken zu denken.
  • Erstelle eine To-Do-Liste: Wir haben immer etwas zu tun und das macht es uns schwer, zu schlafen. Eine To-Do-Liste für den nächsten Tag zu erstellen, hilft uns, uns besser zu organisieren und den Kopf frei zu bekommen.

Fazit

Erholsamer Schlaf ist gleichbedeutend mit Lebensqualität, deshalb sollten wir ihn als einen wesentlichen Teil unserer Routine betrachten. Eine gute Nachtruhe hilft uns, unsere körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten. Außerdem ist es wichtig, sich auszuruhen, egal wie alt du bist.

Wie du in diesem Artikel gesehen hast, sind die Folgen von unzureichendem Schlaf vielfältig. Aber zum Glück gibt es auch viele Hausmittel und Routinen, die du in deinen Alltag einbauen kannst, um einen guten Schlaf zu bekommen.

Wenn dir unser Leitfaden mit Empfehlungen gefallen hat, lass es nicht aus, ohne einen Kommentar zu hinterlassen oder ihn in den sozialen Medien zu teilen.

(Bildquelle: Racorn: 21156249/ 123rf)

Einzelnachweise (6)

1. Merino-Andreu M, Álvarez-Ruiz de Larrinaga A, Madrid-Pérez JA, Martínez-Martínez MA, PuertasCuesta FJ, Asencio-Guerra AJ, et al. Sueño saludable: evidencias y guías de actuación. Documento oficial de la Sociedad Española de Sueño. Rev Neurol 2016; 63 (Supl 2): S1-27.
Quelle

2. Odile Romero. Grupo de trabajo: Insomnio
Quelle

3. Ana Pérez Menéndez. Día Mundial del Sueño: Los problemas del sueño amenazan la salud y la calidad de vida de hasta el 45% de la población mundial. Marzo 2021. Sociedad Española de Neurología.
Quelle

4. "El sueño ha demostrado ser un factor de riesgo en la enfermedad cardiovascular" - Dr. Filip Swirski
Quelle

5. Domínguez, F., Fuster, V., Fernández-Alvira, J. M., Fernández-Friera, L., López-Melgar, B., Blanco-Rojo, R., . . . Ordovás, J. M. (2019). Association of Sleep Duration and Quality With Subclinical Atherosclerosis. Journal of the American College of Cardiology, 73(2), 134-144. doi:10.1016/j.jacc.2018.10.060
Quelle

6. Dormir bien - MedlinePlus - Biblioteca Nacional de Medicina de EE. UU. (NLM, por sus siglas en inglés), parte de los Institutos Nacionales de la Salud de EE. UU. (NIH).
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Documento oficial de la Sociedad Española de Sueño
Merino-Andreu M, Álvarez-Ruiz de Larrinaga A, Madrid-Pérez JA, Martínez-Martínez MA, PuertasCuesta FJ, Asencio-Guerra AJ, et al. Sueño saludable: evidencias y guías de actuación. Documento oficial de la Sociedad Española de Sueño. Rev Neurol 2016; 63 (Supl 2): S1-27.
Gehe zur Quelle
Grupos de trabajo y Comités - Sociedad Española de Sueño
Odile Romero. Grupo de trabajo: Insomnio
Gehe zur Quelle
Sala de prensa - Sociedad Española de Neurología
Ana Pérez Menéndez. Día Mundial del Sueño: Los problemas del sueño amenazan la salud y la calidad de vida de hasta el 45% de la población mundial. Marzo 2021. Sociedad Española de Neurología.
Gehe zur Quelle
Entrevista del Centro Nacional de Investigaciones Cardiovasculares Carlos III al Dr. Filip Swirski, profesor asociado en la Escuela de Medicina de Harvard y del Hospital General de Massachusetts (EEUU). Experto en la relación entre el sueño y las enfermedades del corazón.
"El sueño ha demostrado ser un factor de riesgo en la enfermedad cardiovascular" - Dr. Filip Swirski
Gehe zur Quelle
Noticia Científica
Domínguez, F., Fuster, V., Fernández-Alvira, J. M., Fernández-Friera, L., López-Melgar, B., Blanco-Rojo, R., . . . Ordovás, J. M. (2019). Association of Sleep Duration and Quality With Subclinical Atherosclerosis. Journal of the American College of Cardiology, 73(2), 134-144. doi:10.1016/j.jacc.2018.10.060
Gehe zur Quelle
Estadísticas e investigación médica
Dormir bien - MedlinePlus - Biblioteca Nacional de Medicina de EE. UU. (NLM, por sus siglas en inglés), parte de los Institutos Nacionales de la Salud de EE. UU. (NIH).
Gehe zur Quelle
Testberichte