Barttrimmer Männer

Ein gut gepflegter Bart ist für viele Männer genauso wichtig wie eine gute Frisur und in die intensive Pflege wird oft sehr viel Zeit investiert. Doch wie pflegst du deinen Bart eigentlich richtig? Erst einmal benötigst du das richtige Rasiergerät, denn normale Haarschneidemaschinen eignen sich nicht für deinen Bart.

Um deinen Bart richtig zu schneiden ist ein Barttrimmer vonöten. Dieser ermöglicht es dir, deinen Bart sehr präzise und genau nach deinen Wünschen zu trimmen. Dabei kannst du generell zwischen einem manuellen oder einem elektrischen Barttrimmer entscheiden.

Um dir die Kaufentscheidung für den richtigen Barttrimmer leichter zu machen, haben wir in unserem Barttrimmer Test 2019 alle relevanten Modelle näher getestet, um dir verschiedene Produkte empfehlen zu können. Auch zeigen wir dir die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Barttrimmern und auf welche Merkmale du beim Kauf besonders achten solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Barttrimmer ermöglichen es dir deinen Bart gezielt zu pflegen, zu stylen und zu stutzen, sodass dein Bart immer gut aussieht.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen elektrischen Bartschneidern und manuellen Bartschneidern. Beide Arten gibt es in unterschiedlichen Designs und mit unterschiedlichen Features.
  • Zu eineme elektrischen Bartschneider greifst du, wenn die Rasur schnell und unkompliziert gehen muss. Der elektrische Motor nimmt dir die Arbeit der Barttrennung ab. Bei manuellen Bartschneidern trennst du das Barthaar durch deine eigene Muskelkraft.

Barttrimmer Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Barttrimmer mit dynamischem Hautführungssystem

Der Philips BT5200/16 Bartstoppeltrimmer bietet dir für ein angemessenes Geld ein hochwertiges Produkt. Die Schneidetechnologie sorgt für eine saubere Trennung des Barthaares. Unvergleichlich stark ist vor allem die Leistungsfähigkeit des Akkus in diesem Gerät.

Der Philips BT5200/16 Bartstoppeltrimmer ist ein elektrischer Barttrimmer, der dir die Mühe, die das manuelle Rasieren mit sich bringt, abnimmt. Seine Klinge überzeugt durch Standfestigkeit.

Der elektrische Barttrimmer BT5200/16 besitzt eine feste und stabile Stahlklinge. Diese trennt das Haar zuverlässig und sauber ab. Außerdem ist die Stahlklinge beständig, sodass das Auswechseln zu einer Seltenheit wird.

Der Trimmer hat ein doppelt geschärftes Schneidesystem, dass sich besonders für 3-Tage-Bärte, kurze Bärte oder lange Bärte eignet. Die Klingen reiben beim Schneiden aneinander, sodass sie sich bei jedem Gebrauch selbst schärfen.

Weiterhin ölen sich die Klingen selbst. Die Klingen pflegen sich also selbst – das nimmt dir eine Menge Arbeit ab. Das Gewicht des Trimmers beeinflusst die Handhabbarkeit. Sie bestimmt also, wie gut du den Trimmer führen kannst und wie sie deine Ausdauer beansprucht. Außerdem ist das Gewicht für das Reisen wichtig.

Mit seinen knapp 400 g gehört der Philips BT5200/16 Bartstoppeltrimmer zu den etwas gewichtigeren Trimmern. Wenngleich es auch schwerer Bartschneider gibt. Es ist also ein gesundes Mittelmaß.

Je nach eigenem Körperbau musst du darüber nachdenken, ob dir der Trimmer nicht irgendwan schwer in Hand liegen würde. Je nach Bart kann eine Rasur auch ziemlich lange dauern. Bist du Besitzer eine extravaganten, zeitaufwändigen und arbeitsintensiven Barts, solltest du definitiv darüber nachdenken ob das Gewicht für dich akzeptabel ist.

Mit 400 g kann der Trimmer auch für das Reisen mitgenommen werden, jedoch gibt es hierfür auch leichtere Trimmer.

Eine Ladestaiton ist auch bei diesem Produkt nicht dabei. Ein komfortables Aufladen über einen speziell für den Philips BT5200/16 Bartstoppeltrimmer eingerichteten Aufbewahrungsort ist nicht zu haben. Du musst also für die „Unterkunft“ des Barttrimmer selbst sorgen.

Für den Philips BT5200/16 Bartstoppeltrimmer ist nur 1 Aufsatz inklusive. Dieser ist dafür allerdings mit einem integrierten HaifLift-Kamm ausgestattet. Er hebt deine Barthaare sanft an und ermöglicht so ein hautschonendes, präzises Schneiden. Auch ein müheloses, gleichmäßiges Trimmen ist daher möglich.

Insgesamt bietet der Philips BT5200/16 Bartstoppeltrimmer 17 Längeneinstellungen an. Diese reichen von 0,4 mm bis 10 mm. Für den 3-Tage-Bart-Träger bis zum Vollbart-Träger ist also alles dabei. Ist dein Bart aber länger als 10 mm, solltest du den Erwerb eines anderen Produktes in Betracht ziehen.

Der Philips BT5200/16 Bartstoppeltrimmer hat bezüglich seiner Akkuleistungsfähigkeit eine Nullsummenbilanz. Das ist ein positives Merkmal. Das bedeutet, er läd solange auf wie du ihn benutzen kannst.

In diesem Fall beträgt die Ladezeit 1 Stunde. Das heißt, auch die Betriebszeit beträgt eine Stunde. Daher ist er für dich geeignet, wenn du ein flexibler und spontaner Mensch bist. Du musst nicht all zu lange auf die Einsatzfähigkeit des Barttrimmers warten.

Weiterhin ist der Bartschneider auch über ein Stromkabel einsetzbar. Das heißt, dass ein vorheriges Aufladen nicht notwendig ist. Hast du beispielsweise kurzfristig einen Termin und dein Barttrimmer ist leer – kein Problem. Du schließt ihn einfach über das Stromkabel an die Steckdose an und los geht es.

Weiterhin besitzt der Philips BT5200/16 Bartstoppeltrimmer einen NiMH-Akku.

Der beste Barttrimmer mit 4 Trimmaufsätzen

Der Philips OneBlade Trimmer bietet einen zuverlässigen Barttrimmer, der jedes Barthaar auf Anhieb entfernt. Der OneBlade Trimmer ist ein Hybrid aus elektrischer Rasierer und manueller Rasierer. Dadurch kann er den Bart minimal abschneiden. Dast ist für dich wichtig, wenn du in einem Beruf arbeitest, der stets glatte Haut verlangt.

Der Philips OneBlade Trimmer wirkt wie ein Nassrasierer auf dem ersten Blick. Dennoch ist er eine Kombination aus elektrischem Bartschneider und manuellem Bartschneider.

Seine Klingen sind aus festem Edelstahl. Damit sollte jedes Barthaar abgetrennt werden können. Auch ein Verschleiß wird nicht so schnell auftreten.

Eine Ölung der Klingen wird nicht selbstständig vorgenommen, allerdings ist das bei diesem Typ auch nicht notwendig.

Mit seinem Komplett gewicht von knap 280 g gehört der Philips OneBlade Trimmer zu den eher leichteren Geräten. Im Vergleich mit anderen Trimmern ist er im unteren Mittelfeld einzuordnen (ganz unten = ganz leicht).

Eine Ladestation ist bei dem Philips OneBlade Trimmer nicht vorhanden. Du musst dir also selbst einen Aufbewahrungsort für den Philips OneBlade Trimmer aussuchen.

Mit seiner speziellen OneBlade kann der Philips OneBlade Trimmer jede Bartlänge trimmen, stlyen oder rasieren. Er enthält 4 Aufsätze, die 1 mm, 2 mm, 3 mm oder 5 mm lang sind. Außerdem ist eine Ersatzklinge beigefügt.

Ist dein Bart jedoch länger als 5 mm, solltest du ein gewisses handwerkliches Geschick mitbringen. Dann kannst du auch deinen längeren Bart trimmen. Fehlt dieses gewisse handwerkliche Geschick, kann es passieren dass du deinen Bart unregelmäßig trimmst.

Mit seinem zweifachen Schutzsystem sorgt der Philips OneBlade Trimmer für eine hautschonende Rasur. Hautirritationen und Verletzungen werden vermieden, indem der Bart abgetrennt wird und nicht komplett glatt-rasiert wird.

Ein deutliches Plus für den Philips OneBlade Trimmer stellt die Art des Akkus dar. Es handelt sich um einen moderen Li-Ion-Akku. Diese zeichnen sich durch eine geringe Selbstentladung aus. Das heißt, dass der Philips OneBlade Trimmer im Ruhezustand nicht so viel Energie verliert.

Außerdem ist er nicht so sensibel gegen Tiefentladung, wie z.B. ein NiMH-Akku. Du kannst den Akku also komplett verbrauchen, ohne das du dem Gerät damit all zu sehr schadest.

Eine Stromzufuhr durch ein Netzteil ist leider nicht vorhanden. Das heißt, dass du immer darauf achten solltest einen vollen Akku zu haben wenn du die komplette Betriebszeit nutzen möchtest.

Die Ladezeit beträgt 4 Stunden. Für spontane Rasiere ist das nicht optimal. Du solltest also immer einen gewissen Plan haben wann du dich rasieren möchtest. Rasierst du dich aber regelmäßig am morgen, solltest du keine Probleme haben: Die Nacht reicht zum Aufladen auf.

Die Betriebszeit beträgt 1 Stunde. Damit ist also genügend Zeit um dich komplett zu rasiere

Der beste Barttrimmer mit Langhaarschneider

Der Remington MB320C bietet eine spezielle Besonderheit: die Keramikklinge. Sie eignet sich sehr gut zum Abtrennen von Barthaar. Auch die vielfäligten Längeneinstellungen machen den Remington MB320C zu einem interessanten Beardgroomer.

Ein wichtiges Detail unterscheidet den Remington MB320C von anderen Beardgroomern: Seine Keramik-Klinge. Der Remington MB320C ist ein elektrischer Rasierer. Elektrische Rasierer trennen das Haar sanft ab, ohne die Haut all zu sehr zu reizen, wie es ein manueller Bartschneider tut.

Eine Besonderheit des Remington MB320C ist die Keramikklinge. Keramik besitzt eine geringe Sprödigkeit, ist sehr fest und rostet nicht. Der Verschleiß von Keramikklingen gilt als sehr gering.

Mit seinem Komplettgewicht von ca. 420 g gehört der Remington MB320C zu den schwereren Barttrimmern. Beabsichtigst du deinen Barttrimmer nur zu Hause zu benutzen, sollte das kein Problem für dich darstellen. Es sei denn du hast einen zeitaufwändigen, speziellen Bart, der viel Pflege benötigt. Dann kann dir das Gewicht spürbar auf den Arm gehen.

Auch zum Reisen gibt es eine Vielzahl leichterer Barttrimmer, die nicht so schwer im Koffer liegen und mitgeschleppt werden müssen.

Leider ist für den Remington MB320C keine Ladestation dabei. Das könnte negativ für dich sein, wenn du ein vergesslicher Mensch bist, der auch öfter mal seinen Hausschlüssel oder Autoschlüssel sucht. Du kannst dir höchstens selbst helfen, indem du deinem Remington MB320C ein eigenes Zuhause bastelst. Jedoch wirst du es über das selbstgeschaffene Zuhause nicht aufladen können.

Der Remington MB320C bietet einen vielfältigen Umfang bezüglich der Schneidequalität. So hat er ein zuverlässig einrastendes Einstellrad für seine Längeneinstellungen. Das Einstellrad bietet Längen von 1,5 mm bis 18 mm. Damit sollte für beinahe jeden Typ etwas dabei sein. Eine annähernde Glattrasur ist jedoch nicht möglich.

Weiterhin ist zu beachten, dass alle Längeneinstellungen nur von einem Aufsatz erfolgen. Mehrer Aufsätze gibt es nicht. Dies schränkt die Entscheidungsfreiheit zwar ein, jedoch ist dieser eine Aufsatz vielseitig verstellbar.

Bezüglich der Stromzufuhr schneidet der Remington MB320C nicht positiv ab. Er hat eine Ladezeit von 14 Stunden. Du solltest deine Rasur also gut planen, sonst könntest du vor einem Problem stehen: Dein Bartstyling-Abenteuer wird nicht fertig. Je nachdem, wie lange du schläft wird dein Gerät nicht einmal über Nacht geladen sein.

Stylst du deinen Bart jedoch jeden morgen, sollte das funktionieren. Du solltest dann den Remington MB320C sofort nach Gebrauch wieder zum Laden anschließen. Dann kannst du ihn am nächsten morgen problemlos verwenden.

Die Betriebszeit ist mit 45 auch nicht sonderlich hoch. Zwar sollte es für schnelle Rasuren reichen. Hast du jedoch einen extravaganten, zeitaufwändigen und pflegebedürftigen Bart, könntest du Schwierigkeiten bekommen.

Positiv zu vermerken ist jedoch, dass das Gerät auch über ein Netzteil ansteckbar ist. Sollte dein Akku leer sein, kannst du den Trimmer über das Kabel an die Steckdose anstecken und sofort loslegen.

Der beste Barttrimmer mit 25 Längeneinstellungen

Der Braun BT5090 bietet ein Allroundpaket, dass alles enthält, was der Rasurliebhaber zu schätzen weiß. Neben 25 Längeneinstellungen von 1 mm bis 25 mm, bietet er außerdem eine Transporttasche und eine Ladestation.

Der Braun BT5090 ist ein elektrischer Barttrimmer. Die robusten Stahlklingen des Braun BT5090 machen das Gerät zu einem Allrounder. Du kannst damit sowohl Kopfhaar als auch Barthaar entfernen. Der Braun BT5090 wurde jedoch speziell für das Barthaar entwickelt.

Die Klingen sind hart, fest, scharf und rosten nicht so schnell. Dennoch ist ein manuelles Ölen notwendig um dem Braun BT5090 eine lange Lebenszeit zu garantieren.

Mit seinem Komplettgewicht von ca 560 g gehört der Braun BT5090 zu den schwereren Modellen. Das Gewicht umfasst allerdings auch die Ladestation, die Tasche, die Aufsätze, den Pinsel und das Öl.

Ohne diese Features kommt der Bartgroomer auf ein Gewicht von ca. 300 g. Damit liegt er wohltuend in der Hand, kostet auch bei längeren Bartstyle-Schnitten nicht zu viel Kraft und liegt dir als Reisebegleiter außerdem nicht all zu sehr auf den Schultern.

Weiterhin ist eine edle Ladestation dabei, die deinem Braun BT5090 ein Zuhause gibt. Mit seinen zwei Aufsätzen bietet der Braun BT5090 höchste Schneidequalität. Er schlägt überdurchschnittlich gut mit seinen 25 Schnittlängeneinstellungen zu Buche. Damit ist eine Vollversorgung deines Bartes gewährleistet.

Mit den Schnittlängen von 1 mm bis 20 mm sollte auch für dich etwas dabei sein. Die Aufsätze rasten zuverlässig ein, sodass ein fehlerhaftes Verschneiden nicht auftreten sollte.

Ein speziell, manuell ausfahrbarer Kurztrimmer sorgt dafür, dass du individuelle Konturen zielsicher schneiden kannst. Auch für einen Schnurbart eignet sich dieser Kurztrimmer, da du damit bis an den Nasenanfang ohne Komplikationen hoch kommst.

Wir bezeichnen das Verhältnis von Betriebszeit zu Ladezeit des Akkus als Energiebilanz. Ist der Wert höher als 1, bedeutet das, dass der Akku länger betriebsfähig ist als er aufgeladen werden muss. Mit einer Ladezeit von knapp 50 Minuten liegt dieser Wert unter der Betriebszeit von 60 Minuten.

Er ist daher für dich geeignet, wenn du ein spontaner Mensch, oder ein vorauschschauender, planender Mensch bist. Die Ladezeit von 50 Minuten ist oft drin. Hast du z.B. vergessen, dass du einen wichtigen Termin am Morgen hast, so kannst du den Akku aufladen und nebenbei noch schnell frühstücken. Wegen der postiven Energiebilanz sollte der Akku nach 10 bis 20 Minuten für einen schnellen Schnitt ausreichend geladen sein.

Du hast keine 10 bis 20 Minuten Zeit? Es muss schnell gehen? Der Akku ist leer? Kein Problem. Du kannst einfach das Netzteil einstecken und loslegen. Allerdings ist das Kabel relativ kurz, sodass du vor dem Spiegel stehen bleiben musst.

Der beste Barttrimmer mit Präzisionstrimmer

Der Philips MG1100/16 bietet einen unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis. Für unter 20 Euro erhälst du die Möglichkeit deinen Bart individuell zu trimmen. Er bietet dir 4 Aufsätze, die alle leicht zu reinigen sind. Er wird außerdem mit Batterien betrieben, das kann einige Vorteile für dich haben.

Der Philips MG1100/16 ist ein elektrischer Bartschneider mit einer Vielzahl von Aufsätzen, die auch einen Folienrasierer beinhalten. Die Klinge besteht aus festem Edelstahl. Edelstahl zeichent sich vor allem dadurch aus, dass es nicht so schnell rostet. Damit ist der Verschleiß bei Gebrauch geringer.

Edelstahlklingen sind grundsätzlich stabil und sollten in der Lage sein, jedes Haar zu entfernen. Der Philips MG1100/16 besitzt jedoch keine selbstölenden Klingen, weshalb du das Ölen erledigen solltest. Das verbessert die Schneidqualität deines Schneiders und den Komfort beim Trimmen.

Mit seinen gerade einmal ca. 180 g gehört der Philips MG1100/16 zu den leichten Modellen. Vor allem für Reisen empfehlen wir daher diesen Barttrimmer. Mit 180 g fällt er kaum ins Gewicht und belastet dich beim Gepäck tragen nicht so sehr. Man kann ihn überall mitnehmen, auch in einem kleinen Sportrucksack – du wirst ihn kaum bemerken.

Vor allem für das Reisen solltest du eines bedenken: Er funkioniert mit Batterien. Bist du länger unterwegs, solltest du sicherstellen, dass du genügend Batterien dabei hast. Diese können aufsummiert dann ins Gewicht fallen. Eine Ladestation ist nicht enthalten, da das Gerät mit Batterien betrieben wird.

Die Schneidequalität des Philips MG1100/16 ist als mittelmäßig einzustufen. Es gibt 4 Aufsätze, die dir individuelle Schneidemöglichkeiten bieten. Mit einer Reichweite von 1 mm bis 5 mm eignet er sich allerdings nicht für längere Vollbärte. Die begrenzte Schneidelänge solltest du auch beachten, wenn du vielleicht aktuell einen kurzen Bart besitzt, aber mit den Gedanken spielst in Zukunft einen längeren Bart zu tragen.

Eine Ladezeit ist nicht notwendig, da der Philips MG1100/16 mit Batterien funktioniert. Umformuliert, wäre die Ladezeit gleich 0. Für Reisen kann das durchaus vorteilhaft sein, denn andere Länder haben auch andere Steckdosen. Nimmst du allerdings die notwendigen Batterien in dein Gepäck, musst dir um solche Probleme keine Sorgen machen.

Benutzt du den Bartrimmer aber ausschließlich zu Hause, raten wir dir von diesem Gerät ab. Denn die Stromkosten sind weitaus geringer als die Kosten für Batterien.

Eine Betriebszeit zu nennen ist ebenfalls nicht möglich, da die Betriebszeit von vielen Faktoren abhängt, die die Lebensdauer einer Batterie beeinflussen (z.B. Temperatur).

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Barttrimmer kaufst

Brauche ich überhaupt einen Barttrimmer? Reicht ein Haarschneider nicht aus?

Wir raten dringend davon ab einen normalen Haarschneider zum Trimmen des Bartes zu verwenden. Barthaare unterscheiden sich grundsätzlich von anderen Haarformen. Barthaare wachsen schneller und sind dicker. Im trockenen Zustand ist Barthaar sogar so robust wie Kupferdraht.

Barttrimmer Hipster

Möchtest du einen längeren Vollbart pflegen, so eignet sich ein üblicher Beardgroomer. Mit verschiedenen Aufsätzen kannst du so deine individuelle Schnittlänge anpassen. (Bildquelle: Jonathan Zerger / unsplash.com)

Bartgroomer haben speziell darauf ausgerichtete Klingen. Sie sind schärfer und widerstandsfähiger, weshalb die Lebensdauer auch länger ist. Bei Nutzung eines normalen Haarschneiders für den Bart, wirst du sehr schnell Abnutzungserscheinungen sehen.

Welcher Barttrimmer passt zu mir?

Folienrasierer eignen sich für den weichen Hauttyp, Rotationsrasierer für den strapazierfähigen Hauttyp. Nassrasierer sind die kostensparende, manuelle Alternative. Der typische Bartschneider eignet sich für die Pflege von längeren Bärten und können auch die individuellsten Konturen schneiden.

Diese Antwort ist abhängig von deinem Bedarf, deinem Hauttyp und deiner Einstellung. Bist du ein Mensch mit weicher Haut, oder ist deine Haut eher robust? Hast du einen längeren Bart oder möchtest du eine Glattrasur? Vielleicht doch einen Drei-Tage-Bart?

Diese Fragen solltest du dir vorher beantworten. Für eine Glattrasur ist ein Nassrasierer geeignet, aber auch ein elektrischer Folien- und Rotationsrasierer kann für dich passend sein. Der Folienrasierer gilt als hautschonend und kommt damit für dich in Betracht, wenn du einen weichen Hauttyp hast.

Ist deine Haut strapazierfähiger, könnte dich der Rotationsrasierer überzeugen.

Für den professionellen Friseurbedarf oder den Barbierbedarf sind hingegen mehrere Barttrimmermodelle im Sortiment zu empfehlen. Dadurch kann der Profi individuell auf den Hauttyp seiner Kunden reagieren, um so einen optimalen Dienstleistungsprozess zu garantieren.

Sind Bartgroomer auch reisefest?

Ja. Es gibt zahlreiche Modelle, die sich für eine Reise eignen. Wasserfestigkeit, Kompaktheit, Reinigungsmöglichkeiten und Stromzufuhr sind die zentralen Eigenschaften.

Viele Bartschneider sind wasserdicht, auch ein Reisebeutel ist bei vielen Modellen vorhanden. Sie lassen sich so kompakt zusammenfügen und nehmen keinen wertvollen Platz im Koffer weg.

Allerdings besteht natürlich auch ein Verlustrisiko. Daher sollten teure Modelle eher nicht mitgenommen werden. Auch sind professionelle Haarschneidegeräte für den Barbierbedarf eher nicht für die Reise zu empfehlen. Sie besitzen oft eine ausgereifte und gewichtige Technik, die sich nicht für die Reise eignet.

Viele Geräte sind auch leicht abwischbar, sodass sich die Haare nach der Bartpflege nicht unnötig im Koffer verteilen.

Elektrorasierer gibt es mit Netzteil oder mit Akkubetrieb zu erwerben. Funktioniert ein Bartschneider mit Netzteil, so bekommt man keine Schwierigkeiten mit einem ausgenutzten Akkubetrieb. Für die Reise ist dieses Modell dennoch ungeeignet, denn die Steckdosen unterscheiden sich international.

Mit Akkubetrieb betriebene Beardgroomer hingegen lassen sich über eine Ladestation aufladen, und dann kabellos benutzen. Die Laufzeit des Akkus richtet sich nach der Qualität des Bartschneiders. Dieses Modell ist daher für die Reise eher geeignet.

Neuere Modelle bieten einen Lithium-Ionen-Akkubetrieb, der für seine geringe Selbstentladung bei Lagerung bekannt ist. Dieser eignet sich optimal für einen Urlaub, da er oft ausreichend geladen ist. Solche Geräte passen hervorragend in einen Wunschzettel!

Was kostet ein Barttrimmer?

Barttrimmer gibt es nahezu für jede Preisklasse. Es gibt die günstige Variante für den Ab-und-Zu-Rasierer, aber auch teurere Modelle für den edlen Rasiermeister.

Wenn du einen langsamen Bartwuchs hast und dich nur rasierst, weil es dein Beruf oder der entsprechende Anlass verlangt, dann kannst du ruhig zu einer kostengünstigen Variante greifen. In der Regel solltest du selbst für diese Modelle mindestens 30 € investieren. Dies stellt eine solide Grundqualität sicher. Hier ein schneller Überblick über die Rasierer und ihre Preise!

Je nach Bedarf an Features kannst du den Preis auch sukzessive steigern. Ist dein Bartwuchs stärker und dein Haar dicker, so solltest du 30 € bis 60 € investieren. Diese Modelle zeichnen sich durch bessere Scherköpfe und einen leistungsfähigeren Antrieb aus, weshalb sie auch stärkeres Barthaar mühelos trennen können. Meist besitzen diese Modelle auch einen aufschiebbaren Konturenschneider.

Deinen Bart prägen stylische und aufwendige Konturen? Dann sollte dein Bartgroomer unbedingt einen Laser besitzen. Dieser Laser strahlt auf deine Haut und zeigt dir die optimale Schneiderichtung an. Damit wird die Gefahr für einen falschen Schnitt deutlich reduziert. Diese Modelle können bis zu 100 € kosten. Sie eignen sich also eher für Menschen, die sehr viel Wert auf ihren Bart legen.

Ab ca. 30 € bekommt man auch Barttrimmer mit einem Vakuumgefäß. In diesem Gefäß landen die abgetrennten Haare. Damit ist der Reinigungsaufwand sehr stark verringert.

Für den Barbier empfehlen wird qualitativ hochwertige Modelle. Sie sollten perfekte Klingen besitzen, um dem Kunden ein einzigartiges Schneideerlebnis zu ermöglichen. Der Kunde kommt nur in den Barbiershop wenn die Bartpflege dort besser ist als die selbstständige Bartpflege. Für die Optik und das kommunizieren der hohen Qualität in dem Friseurladen, sollte auch ein Modell aus Edelstahl bevorzugt werden.

Hier lohnt sich die Investition. Die Preisklasse nach oben ist generell offen, aber von 150 € bis 400 € sind Top-Modelle vorhanden.

Preisklasse Features
30€ bis 60€ Grundausstattung
60€ bis 100€ bessere Klingen, Vakuumgefäß
100€ bis 150€ Lasertechnik
150€ bis X€ Profimodelle, Vollausstattung

Wo kann ich Bartschneider kaufen?

Barttrimmer kannst du im Elektronikfachhandel, im Einzelkaufhaus, im gut ausgestatteten Discounter oder im Internet kaufen. Je nach Einkaufsort gibt es Preisunterschiede und bestimmte Serviceleistungen, wie eine kompetente Beratung. Im Zuge des aufstrebenden E-Commerce werden immer mehr Artikel online gekauft.

Hier eine kurze Zusammenfassung der Verkaufsorte:

  • Dm
  • Saturn
  • Mediamarkt
  • Otto
  • Amazon
  • Expert
  • Müller
  • Rossmann
  • eBay

Auch einzelne Discounter, wie Aldi, bieten ab und an Bartschneider zu günstigen Konditionen an. Auch dort kannst du zugreifen, wenn dich das Angebot überzeugt.

I AM BEARDED Experte für Bart Rasur

„ Beim Kauf sollte definitiv berücksichtigt werden, ob es sich tatsächlich um einen Barttrimmer oder um einen Standard-Haartrimmer handelt. Barthaare sind “fester” als das Kopfhaar und können von einfachen Haartrimmer herausgerissen, anstatt, geschnitten werden. Ebenso sind Barttrimmer meist kleiner und einfacher in der Führung. Das ist wichtig um ein optimales Ergebnis erzielen zu können.“

Entscheidung: Welche Arten von Barttrimmern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten von Bartschneidern unterscheiden.

  • Manueller Bartschneider
  • Elektrischer Bartschneider

Beide Rasurarten bringen ihre Vor- und Nachteile mit sich. Du wirst im Laufe des Beitrags jedoch feststellen, dass die elektrische Rasur der Nassrasur überlegen ist.

Wir werden dir erst einmal zeigen, warum du eher zum elektrischen Bartrasierer greifen solltest. Danach erzählen wir dir, auf welche Kategorien du achten solltest, um den passenden Bartschneider für dich zu finden.

Was ist ein manueller Bartschneider und welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus?

Der besondere Vorteil von manuellen Bartschneidern ist, dass man eine ästhetische Glattrasur mit der richtigen Technik spielend leicht hinbekommt. Wenn du also für gehobene Anlässe entsprechend gestylt sein willst, oder in einem kundenorientierten Beruf arbeitest, ist dieser Rasurtyp zu bevorzugen.

Bekannte Bartschneider dieser Art sind z.B. Rasierer, die man in jedem Einkaufsladen kriegt. Mit Rasierpinsel, Rasierschaum und dem Rasierer kann man so eine feine und glatte Haut kriegen. Dies ist wichtig für Vorstellungsgespräche, im allgemeinen Berufsleben (Bank, Vertrieb, etc.) oder beim ersten Kennen-Lern-Abendessen mit den Eltern der Freundin.

Allerdings ist zu beachten, dass die richtige Technik angewendet werden muss:

  1. Warm duschen, damit die Haare weich sind
  2. Nicht gegen den Strich rasieren
  3. Aftershave benutzen

Die Technik kann man weiter ausführen und perfektionieren, für den Anfänger sind diese Informationen genügend. Denn auch bei der Glattrasur können Komplikationen auftreten. Gereizte Haut, Rasierpickel, eingewachsene Haare und Entzündungspotenziale sind die Schattenseite dieser Rasurart.

Barttrimmer Brille

Das Trimmen mit der Schere erfordert ein nahezu virtuoses Geschick und selbst bei der kleinsten Unachtsamkeit kann der wochenlang gepflegte und gewachsene Bart durch einen Fehlschnitt komplett ruiniert werden.

Kostentechnisch ist diese Variante kurzfristig günstiger, denn Rasierer + Zubehör werden die Kapazitäten deines Geldbeutels nicht einschlägig erschöpfen. Jedoch entsteht ein langfristiger Kostennachteil, da die Klingen/Rasierer oft ausgewechselt werden müssen.

Doch auch handwerklich geschickte Bartstyler können das manuelle Beardgrooming für sich nutzen. Der Vorteil hierbei liegt aber eher im Vintage-Feeling. Freunde und Freundin kann man durchaus begeistern, wenn man seinen Bart mittels Schere und Kamm zurechtschneidet.

Vorteile
  • Nahezu perfekte Glattrasur möglich
  • Geringere Startkosten
  • Kein Stromverbrauch
  • Geringer/Mittlerer Reinigungsaufwand
  • Keine Ölung des Scherkopfes notwendig
Nachteile
  • Langfristig höhere Kosten durch wiederkehrenden Kauf
  • Gefahr von Hautschädigungen (Schnitte, Irritationen, Entzündungen)
  • Hohes handwerkliches Geschick erforderlich für Bartpflege

Da die abgetrennten Barthaare am Rasierschaum kleben, ist die Reinigung als gering oder mittel einzustufen.

Was ist ein elektrischer Bartschneider und welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus?

Die besonderen Vorteile eines elektrischen Barttrimmers beruhen auf der Funktionalität, der flexiblen Einsetzbarkeit und der hautschonenden Schneidetechnik der Haarschneidemaschine.

Optisch ist der Eelektrorasierer mit dem Haarschneidegerät des Friseurs zu vergleichen. Gerade die neueren Varianten sind so konzipiert, dass sie gut in der Hand liegen um ein optimales Schneideerlebnis zu garantieren.

Während der Rasierkopf bei der Nassrasur schräg und mit dem Druck des Armes auf der Haut liegen, trennt ein Elektrorasierer die Haare schonender ab. Dadurch können Hautverletzungen besser vorgebeugt werden.

Die Bartpflege wird für dich durch das elektrische Bartschneiden einfacher. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, solltest du auch hier dein Haar durch eine warme Dusche aufweichen.

Willst du keine Glattrasur, sondern eine Bartpflege, solltest du folgendes beachten: Haare werden länger wenn sie nass sind!

Bestimmte Aufsätze garantieren dir eine gleichbleibende Länge. Die Längen kannst du selbst einstellen und musst damit keinen Fehlschnitt fürchten, wie dies bei Kamm und Schere der Fall wäre. Laser- und Vakuumtechnik sind weitere Features, die wir dir später erklären werden.

Auch bei elektrischen Bartschneidern ist durch neuere, aber kostenintensivere Modelle eine Nassrasur möglich.

Hierbei sollte man zwischen folgenden Subkategorien unterscheiden:

  • Folienrasierer
  • Rotationsrasierer

Wir werden dir im Folgenden erklären, was es mit diesen Begriffen auf sich hat. Beide Bartschneider unterscheiden sich durch ihren Aufsatz.

Was ist ein Folienrasierer und welche Vorteile und Nachteile bringt er mit sich?

Der starke Vorteil eines Folienrasierers ist die schnelle und hautschonende Rasur.

Der Aufsatz eines Folienrasierers besteht aus einem oder mehreren rundlichen, spulenartigen Wölbungen um den Rasierer. Dieser Barttrimmer zeichnet sich durch einen tief liegenden Klingenbock und eine darüber liegende Scherfolie aus.

Die Barthaare verschwinden in den kleinen Öffnungen des Aufsatzes und werden so sauber abgetrennt. Die Folie beugt dabei Schnittverletzungen vor. Er zählt zu den sanften Rasieren, weshalb er für Männer mit weicher Haut geeignet ist.

Vorteile
  • Schnell und hautschonend
  • Vorbeugen von Hautverletzungen
  • Optimal für Teilbärte
  • Geeignet für sanfte Haut und Anfänger
Nachteile
  • Aufwändiger Reinigungsprozess
  • Geringere Schneidefläche als Rotationsrasierer
  • Öl für den Scherkopf

Weiterhin ist er für gerade Schnitte optimal. Bist du ein Mann mit einem Teilbart? Dann ist dieser Rasierer wie für dich gemacht.

Der Scherkopf sollte sorgfältig gereinigt und geölt werden um die Lebenszeit so lange wie möglich zu erhalten. In der Regel sollte der Aufsatz oder der Scherkopf nach spätestens einem Jahr gewechselt werden. Bemerkt man, dass man zur Bartpflege härter aufdrücken muss, oder die Schnitte nicht sauber sind, ist dies auch ein Indiz für einen Scherkopfwechsel.

Was ist ein Rotationsrasierer und welche Vorteile und Nachteile bringt er mit sich?

Rotierende Klingen, die flexibel auf dem Rasierkopf sitzen. Das zeichnet den Rotationsrasierer aus. Gerade für eine schnelle und gründliche Rasur ist dieser Rasierer geeignet.

Aufgrund seiner Bauweise sorgt der Rotationsrasierer für eine fixe und saubere Rasur. Die Barthaare werden durch kreisende Bewegungen von mehreren Seiten bearbeitet. Die Reinigung des Aufsatzes ist hier leichter möglich als beim Folienrasierer.

Daher verlängert sich auch die Lebenszeit des Rotationsrasierers, weshalb man nicht so oft Klingen nachkaufen muss. Oftmals bieten Hersteller auch eine Reinigungsstation an. Dies ermöglicht eine schnelle, antibakterielle und kompakte Komplettreinigung.

Vorteile
  • Schnelle, gründliche Rasur
  • Leichte Reinigung
  • Große Rasierfläche
  • Gelangt auch an schwierige Stellen
Nachteile
  • Höhere Startkosten
  • Ungeeignet für sensible Haut
  • Ungeeignet für Anfänger
  • Ölung der Klingen notwendig

Allerdings ist zu erwähnen, dass der Rotationsrasierer großflächig schneidet. Für eine konturenbetonte Bartpflege ist dieser daher eher nicht zu empfehlen. Außerdem sind qualitativ hochwertige Modelle nur für gutes Geld zu erwerben. Es ist also nicht die kostengünstigste Variante.

Hast du eine weiche und sensible Haut, wird dich diese Haarschneidemaschine nicht überzeugen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Barttrimmer vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, nach welchen Kriterien du Barttrimmer vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, welches Gerät für dich geeignet ist und welches nicht.

Zusammengefasst handelt es sich hierbei um:

  • Gewicht des Barttrimmers
  • Beschaffenheit der Klingen
  • Anzahl der Aufsätze
  • Schnittlängen
  • Betriebszeit des Akkus
  • Ladezeit des Akkus
  • Stromversorgung
  • Selbstölende Klingen
  • Ladestation

In den nachfolgenden Absätzen kannst du nachlesen, was es mit den einzelnen Kriterien auf sich hat und wie du diese einordnen kannst.

Gewicht

Das Gewicht deines Barttrimmers ist für die Haptik beim Trimmen wichtig. Je nach deinem Körperbau und deinen Vorlieben solltest du dich für ein schwereres oder leichteres Gerät entscheiden.

Stelle dir also zunächst die Frage, wie du physisch gebaut bist. Bist du ein kräftiger Kerl? Dann solltest du zu den Maschinen mit höherem Gewicht greifen. Das sorgt für ein besseres Feingefühl und du kannst den Bartschneider besser führen. Du erreichst die beabsichtigten Konturen und kannst die Barthaarlänge besser stutzen, ohne einen Fehlschnitt zu riskieren.

Barttrimmer Himmel

Bist du ein eher leicht gebauter Typ, dann kannst du beherzt zu den leichteren Geräten greifen. Die Vorteile ergeben sich analog, jedoch erreichst du das Gefühl für deinen Barttrimmer mit weniger Gewicht. (Bildquelle: micah. / unsplash.com)

Um die perfekte Schneidequalität zu erreichen, solltest du auch darauf achten wie der Rücken des Trimmers geformt ist. Ist er so beschaffen, dass er – mit seinem Gewicht – passend in der Handfläche liegt, hast du schon einmal die richtige Klasse deines Trimmers gefunden.

Außerdem solltest du dir die Frage stellen, für welchen Zweck du dir einen Groomer zulegen möchtest. Soll es dein Haupttrimmer sein, der sich ausschließlich im Badezimmer befindet und von dem du täglich Gebrauch machst? Dann kannst du ruhig die schwereren Modelle anvisieren.

Oder möchtest du den Trimmer zum Reisen mitnehmen? Dann solltest du dringend auf ein Modell mit leichterem Gewicht ausweichen, um deinen Rücken beim Tragen des Reisekoffers zu schonen. Vor allem bei Transporten darf das Gepäck nur eine bestimmte Anzahl an Kilogramm enthalten. Um dir Ärger zu ersparen, sollte ein Trimmer ausgewählt werden, der nicht so ins Gewicht fällt.

Grundsätzlich können Gewichtsklassen von ca. 180g bis 650g anfallen.

Klinge

Die Beschaffenheit des Scherkopfs gehört zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen deines Trimmers. Hier solltest du sorgfältig auswählen, denn die Art der Klinge beeinflusst die Qualität deines Schnitts und den Lebenszyklus deines Bartschneiders.

Die Klinge ist der zentrale Punkt deines Barttrimmers. Denn die Klinge verrichtet die hauptsächliche Arbeit – das schneiden des Barthaares. Am weitverbreitetsten sind Stahl, Edelstahl und Keramik. Wir erklären dir welche Eigenschaften sich hinter den Materialen verbergen.

Stahl ist grundsätzlich hart und erledigt geschärft die Tätigkeit eines Trimmers. Es entfernt das Haar und schneidet sauber. Außerdem ist es sehr fest und kein Barthaar der Welt wird gegen eine Stahlklinge ankommen.

Bei Barttrimmern dieses Typus solltest du allerdings darauf achten, dass das Ölen zur lebenserhaltenden Notwendigkeit wird. Den ansonsten bildet sich sehr schnell Rost. Das ist schlecht für deinen Trimmer und du müsstest dir schon sehr bald einen neuen zulegen.

Eine bessere Variante ist daher Edelstahl. Edelstahl ist im Vergleich zu normalem Stahl eher zäh. Edelstahl rostet nicht und ist wesentlich härter als normaler Stahl. Das heißt, dass der Verschleiß von Edelstahl weitaus geringer ist. Wählst du einen Trimmer mit Edelstahlklingen aus, wird dieser langlebiger sein als Trimmer mit gewöhnlichen Stahlklingen.

Die nächste Variante sind Scherköpfe aus Keramik. Keramische Scherköpfe besitzen Eigenschaftsmerkmale, die von keiner anderen Gruppe erreicht werden. Sie sind verfügbar, leicht, hart, fest, verschleißfest, hochtemperaturfest und form- und korrosionsbeständig. Diese Scherköpfe sind für ein perfektes Bartstyling-Erlebnis sehr zu empfehlen.

Es existieren auch Scherköpfe aus Titan. Genau genommen handelt es sich dabei um eine Titanbeschichtung. Titan ist weiß-metallisch glänzend, weich, fest, dehnbar und temperatur- und korrosionsbeständig. Einfaches Metall besitzt grundsätzlich die Eigenschaft der Festigkeit und Härte, jedoch fehlen ihm die weiterführenden Eigenschaften der anderen Varianten.

Aufsätze

Für dich kann sowohl die Art des Aufsatzes als auch die Anzahl der Aufsätze interessant sein.

Ein Barttrimmer ohne Aufsatz ist oftmals nur für weniger Millimeter Bartlänge gut. Möchtest du einen längeren Bart stylen, dann sind Aufsätze notwendig, die die Schneideart und Schneidelänge des Trimmers modifizieren.

foco

Wusstest du, dass es verschiedene Bartfrisuren gibt?

Vollbart oder Schnurrbart, diese Varianten kennt jeder. Aber es gibt noch ganz andere. Wie wäre es z.B. mit French Fork, Hollywoodian, oder Klingon?

Aufsätze können daher die Längen individuell abpassen oder die Art des Rasierers neu ausrichten. So gibt es Aufsätze, die aus deinem normalen elektrischen Rasierer einen Folienrasierer machen. Manche Aufsätze bieten eine Länge von 3 mm bis 10 mm an und für die nächsten Stufen eignet sich der Aufsatz von 11 mm bis 20 mm.

Diese Aufsätze kannst du manuell aufstecken. Meistens befinden sich innerhalb eines jeden Aufsatzes noch verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Damit kannst du für jeden Part deines Bartes die gewünschte Schneideart verwenden. Durch das manuelle Auf- und Absetzen des Aufsatzes fällt die Reinigung dieses Assessoires sehr leicht.

Schnittlängen

Die Schnittlängen sind ein wichtiges Merkmal für dich. Je nachdem, wie du deinen Bart gestalten möchtest, solltest du darauf achten, dass dein Gerät auch die nötige Schnittlänge für dich anbietet. Möchtest du deinen Bart konstant auf 2 mm haben, lohnt es sich nicht einen Barttrimmer zu kaufen, der ab 3 mm beginnt.

Aus diesem Grund solltest du dir Gedanken darüber machen, welchen Bart du haben möchtest. Anhand deiner Ergebnisse wählst du dann den Barttrimmer aus, der die passende Schnittlänge für dich hat.

Weiterhin solltest du bedenken, dass sich dein Style innerhalb einer gewissen Zeit ändern kann. Vielleicht möchtest du vom Vollbart zum kurzen und knappen Bart wechseln. Vielleicht hast du aktuell einen kurzen Bart, möchtest aber einen Vollbart wachsen lassen.

Daher solltest du darauf achten, dass dein Barttrimmer dir all diese Möglichkeiten offen hält. Dies wird meist durch entsprechende Aufsätze erreicht. Schaue dir deshalb deinen gewünschten Barttrimmer gut an und stelle fest, welche Schneidelängen er dir anbietet. Achte auch auf die Aufsätze und deren Schneidelängen. Dann ist sichergestellt, dass dir dein Barttrimmer schnell und lange ans Herz wachsen wird.

Betriebszeit des Akkubetriebs

Unter Betriebszeit des Akkubetriebs versteht man die Dauer, für die ein Barttrimmer ohne externe Stromzufuhr (Steckdose) einsatzbereit ist.

Je nach Anwendungsbereich kann das ein wichtiger Punkt für dich sein. Du solltest wissen, wann du den Barttrimmer üblicherweise verwendest und wie lange du für das Stylen deines Bartes benötigst. Dann kannst du abschätzen, welche Betriebszeit dein Akku haben sollte.

Bist du jemand, der viel unterwegs ist und sich oft auch arbeitsbedingt auswärts beim Kunden befindet? Dann solltest du auf eine längere Betriebszeit achten. Die Stromzufuhr in Hotels ist nicht immer gewährleistet und im Ausland können dir andersartige Steckdosen Schwierigkeiten bereiten.

Hast du einen extravaganten, stylischen und aufwändigen Bart? Dann denke daran, dass du länger für das Trimmen brauchst. Die Betriebszeit sollte ausreichen, damit dein Bartschneider nicht den Geist aufgibt, bevor du überhaupt fertig bist.

Ein halb gepflegter Bart sieht nur in den seltensten Fällen attraktiv aus. Vor allem wenn die Stromversorgung deines Barttrimmers über ein Netzteil nicht funktioniert, solltest du definitiv auf eine ausreichende Betriebszeit achten.

Ist dein Bart jedoch schnell in Form gebracht und verwendest du den Barttrimmer im Grunde nur zu Hause, könnte auch eine kürzere Betriebsdauer akzeptabel für dich sein. Vor allem wenn die Stromzufuhr auch über ein Netzteil funktioniert.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Je qualitativer der Akku ist, desto mehr Geld kostet der Bartschneider. Kommst du also mit einer kürzeren Betriebszeit klar, kannst du vor allem hier Geld sparen.

Ladezeit des Akkus

Hier spricht man von der Zeit, die ein Akku benötigt, um betriebsbereit zu sein. Es stellt also die Vorstufe der Betriebszeit des Akkubetriebs dar.

Wenn das Bartschneiden für dich zu einem allmorgendlichen Ritus geworden ist, ist ein Elektrorasierer mit einer kürzeren Ladezeit durchaus akzeptabel für dich. Die Ladezeit eines Akkus kann von 50 Minuten bis zu 16 Stunden gehen. Die meisten Ladezeitwerte liegen eher dazwischen.

Rasierst du deinen Bart allerdings einmal die Woche, ist die Ladezeit des Akkus für dich nicht so wichtig. Achte jedoch auch darauf, ob dein Barttrimmer auch mit Netzteil funktioniert. Aus kostentechnischen Gründen ist auch dieser Teil interessant. Denn je kürzer die Ladezeit, desto hochwertiger der Akku. Und damit steigt auch der Preis deines Trimmers.

Stromversorgung

Es gibt verschiedene Arten deinen Beardgroomer mit Strom zu versorgen. Wir erklären dir hier, welche es gibt. Die einfachste und wohl gängigste Möglichkeit ist die Stromversorgung über ein Netzteil. Dann ist das Gerät immer geladen. Hier schließt du den Stecker an die Steckdose und das andere Ende wandert in deinen Barttrimmer.

Der Barttrimmer ist voll funktionsfähig und du musst dir keine Gedanken über die Betriebszeit machen. Allerdings wird der Elektrorasierer bei zu langer Verwendung heiß – also aufgepasst. Zusätzlich ist deine Bewegungsfreiheit durch die Verbindung mit der Steckdose eingeschränkt.

Bei Akkus mit Netzteil ist es außerdem interessant für dich, ob der Barttrimmer funktioniert, während das Netzteil angesteckt ist. Dann musst du dir ebenfalls keine Gedanken um die Betriebszeit machen.

Eine weitere Art ist ein NiMH-Akku. Ausgeschrieben bedeutet das: Nickel-Metallhybrid-Akkumulator. Dieser Akkubetrieb ist aktuell das gängigste Stromspeichergerät. Sie haben eine hohe Energiedichte, sind jedoch für den Gebrauch bei Temperaturen von unter 0 Grad nicht geeignet. Skifreunde sollten daher aufpassen.

Die Selbstentladung (also die Entladung im Ruhezustand) ist als durchschnittlich einzustufen. Gegenüber Tiefentladung reagieren NiMH-Akkus sehr sensibel, daher sollte man auf eine regelmäßige Stromzufuhr achten.

Der Lithium-Ionen-Akkumulator ist wohl der beste unter den Akkumulatoren für Barttrimmer. Er hat eine sehr hohe Energiedichte, eine äußerst geringe Selbstentladung und reagiert weniger sensibel auf Tiefentladung.

Das heißt, dass ein Barttrimmer mit diesem Akkubetrieb lange im Ruhemodus verweilen kann. Im Vergleich zum NiMH-Akku besitzt der Li-Ion-Akku keinen sogenannten „Memory-Effekt“ – das heißt, dass die Kapazität des Akkus nicht vermindert wird.

Außerdem kann ein Li-Ion-Akku ca. das doppelte an Energie speichern wie ein NiMH-Akku. Deshalb wird dieser Akkutyp oft in Geräte verbaut, die für die mobile Nutzung bestimmt sind. Daher ist es wichtig, dass du darüber nachdenkst, wie du deinen Bartschneider verwenden möchtest. Eher mobil, das heißt auf Reisen? Oder wohl behütet im Badezimmer? Im ersteren Fall raten wir dir dringend zu einem Li-Ion-Akku.

Selbstölende Klingen

Bartschneider mit dieser Eigenschaft erleichtern dir die Pflege deines Trimmers.

Kurz zusammenfasst bedeutet dieses Merkmal: Ein manuelles Nachölen ist nicht notwendig. Das übernimmt der Trimmer selbst. Wenn du dich lieber nur auf das Bartschneiden konzentrieren möchtest und dir Pflegearbeiten lästig sind, ist dies eine empfehlenswerte Eigenschaft für dich.

Ein selbstölender Barttrimmer versorgt sich in dieser Hinsicht selbst. Das Öl vermeidet Rost und hält den Scherkopf stabil, geschmeidig und scharf. Das ist schonend für deinen Geldbeutel – denn der Kauf von neuwertigen Scherköpfen kann teuer sein.

Ladestation

Eine Ladestation ist ein Zubehör, der deinem Bartrimmer einen „Sitz“ gibt. Du kannst diesen Trimmer dort entsprechend lagern, während er geladen wird. Dazu verbindest du die Ladestation mit der Steckdose.

Viele Barttrimmer enthalten heute eine Ladestation als Zubehör. Das ist für dich wichtig, wenn du ein geordnetes Badezimmer haben möchtest. Denn mit der Ladestation hat dein Bartschneider seinen eigenen Platz. Meistens sind die Ladestationen auch mit Leuchten ausgestattet, die dir den Akkustand des Barttrimmers signalisieren.

Eine Ladestation kann optisch vorteilhaft sein, denn dadurch ermöglichst du deinem Barttrimmer eine aufrechte Lagerung. Auch der Komfort, was das Abnehmen und Aufnehmen des Trimmers anbelangt, wird erheblich gesteigert. Damit vermeidest du auch Verschmutzungen. Diese könnten auftreten, wenn du alternativ den Barttrimmer haltlos in den Badezimmerschrank legen würdest.

Außerdem hast du den Vorteil, dass du immer weißt, wo sich dein Groomer gerade befindet. Gerade wenn du der Typ bist, der gerne mal seinen Autoschlüssel verlegt, ist eine Ladestation ein wichtiger Vorteil.

Wenn dein Barttrimmer viele Aufsätze und Reinigungspinsel (etc.) hat, kann eine Ladestation eine große Hilfe sein. Oft bieten diese Ladestationen Befestigungsmöglichkeiten für die Assessoires deines Barttrimmers an, sodass du diese nicht verlieren wirst.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Barttrimmer

Seit wann gibt es Bärte?

Bärte gehören zum Menschen, seit der erste Homo Sapiens seinen aufrechten Gang hinlegte. Früher besaßen die Menschen keine eleganten Bartschneidegeräte, weshalb der Bart wohl eher als ein notwendiges Übel galt. Vor allem die Wikinger nutzen Bärte später auch als ästhetisches Merkmal um den Frauen zu imponieren und der männlichen Konkurrenz Dominanz, Stärke und Potenz zu signalisieren.

Modernes Beispiel hierfür ist Ragnar Lodbrok aus der Serie „Vikings“. Mit industriellen Herstellungsverfahren stellte man vor allem im letzten Jahrhundert Werkzeuge her, die die Rasur vereinfachten: manuelle und elektrische Bartschneider.

Gerade im Finanzsektor erfreute sich die glatte männliche Haut der Beliebtheit. Sie wurde zum guten Ton, sogar zur Pflicht für Angestellte im Dienstleistungsbereich.

foco

Wusstest du, dass ein Mann 3350 Stunden seines Lebens mit Rasieren verbringt?

Das sind fast fünf Monate. Ganz schön viel Lebenszeit also. Doch auch Frauen rasieren sich fast täglich, nur eben an anderen Stellen.

Doch die Natur holt sich zurück was ihr gehört. So erfreut sich der Bart immer mehr an Beliebtheit und gilt als Statussymbol. Viele prominente Personen tragen heute Bärte, und auch der strenge Dresscode in der Dienstleistungsbranche lässt mehr und mehr nach.

Wie wirken Bärte auf Frauen?

Was wir Menschen attraktiv finden wird von unserer genetischen Veranlagung und dem vorherrschenden Wertesystem bestimmt. Ein Bart demonstriert Männlichkeit. Er demonstriert Macht, Selbstbewusstsein, Entschlossenheit und Stärke.

Alles Eigenschaften, die viele Frauen attraktiv finden. Männer mit Bärten werden von anderen Mitmenschen als reifer und erwachsener wahrgenommen. Auch der derzeitige Wertewandel innerhalb der Gesellschaft, der die strenge Etikette der Konservativen nicht mittragen möchte, bietet dem Bart Wachstumspotential – im wahrsten Sinne des Wortes.

Aber nicht vergessen: Nur ein gepflegter Bart ist ein guter Bart! Die Pflege des Bartes solltest du nicht aus den Augen lassen. Denn sonst können sich die Vorteile ganz schnell in Nachteile verwandeln.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.spiegel.de/stil/hollywood-stars-mit-bart-kueren-sie-den-besten-look-a-1110972.html

[2] http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/bart/7205

[3] http://www.sueddeutsche.de/stil/test-frisch-gemaeht-barttrimmer-im-test-1.3213049

Bildquelle: Dmytro Zinkevych / unsplash.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Doreen ist ein absoluter Profi, wenn es um Beauty und Fashion geht. Bereits als Teenie hat sie jede Fashion-Zeitschrift genauestens gelesen. Neben ihrem Beruf als Ausbilderin für Maskenbildner durchsucht sie Instagram und Co und findet so jeden Trend. Ihr größtes Idol ist Coco Chanel.