Zuletzt aktualisiert: 26. November 2020

Häufig stehen die Barthaare in jede Richtung ab. Je länger diese werden, desto struppiger wirkt der Bart. Doch der Wunsch nach einem gepflegten und glatten Bart soll dir nicht unerfüllt bleiben. Es gibt nämlich die Möglichkeit deine Vollbart-Haarpracht zu bändigen.

In diesem Artikel haben wir dir alle Tipps und Tricks zusammengefasst, wie du in wenigen Schritte einen gepflegten und glatten Bart bekommen kannst. Diese kosten dich nicht viel Zeit und du wirst vom Ergebnis begeistert sein.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Struktur deiner Barthaare ist unter anderem von den Haarfollikeln abhängig. Um den Bart zu zähmen gibt es viele Vorgehensweisen. Je nachdem ob dein Bart nur wellig ist, reichen pflegende Produkte bereits aus.
  • Die richtige Pflege ist das A und O, die für einen geschmeidig-glatten Bart sorgt. Besonders Trockenheit ist der Auslöser für einen struppigen Bart, welche du mit speziellen Ölen bekämpfen kannst.
  • Mithilfe der Anwendung von Hitzetools, wie dem Föhn oder Glätteisen, kannst du ein sauberes Ergebnis erzielen. Die aktive Kontrolle über die Form und Richtung ist durch die Hitze einfach gegeben.

Hintergründe: Was du über das Glätten von Bärten wissen solltest

Es gibt viele Männer, die davon genug haben, dass ihr Bart in alle Richtungen wächst. Vielleicht fragst auch du dich, wie du deine Bart-Mähne endlich bändigen kannst.

Deshalb haben wir dir alle relevanten Informationen zur Bartpflege und Bart Glätten zusammengefasst, die dir dabei helfen deinen Bart stets geschmeidig und glatt zu halten.

Warum ist mein Bart kraus?

Der Grund warum dein Bart kraus ist, liegt an den Haarfollikeln. Diese bestimmen in welche Richtung dein Bart wächst und sorgen außerdem für die Form.

bart-glätten

Der Bartwuchs, genauer gesagt die Form und Richtung, ist bei jedem Mann individuell und hängt vorwiegend von den Haarfollikeln ab. Auch die richtige Pflege kann die Struktur von deinem Bart beeinflussen. (Bildquelle: Vaishnav Chogale / Unsplash)

Wenn du also symmetrische Haarfollikel hast, dann sind deine Barthaare glatt. Bei asymmetrischen Haarfollikeln wächst das Haar wiederum in ovaler, also welliger Form. Nach einer Zeit zieht sich das Haar zusammen und ergibt eine lockige Barthaar-Pracht.

Dennoch können auch lockige Barthaare aus symmetrischen Haarfollikeln wachsen, wenn diese trocken und beschädigt sind.

Es gibt aber keinen Grund zur Verzweiflung. Es gibt viele Möglichkeiten deinen Bart zu pflegen oder zu glätten. Außerdem kann ein lockiger Bart genauso gut aussehen wie ein glatter Bart.

Trotzdem ist eine intensive Pflege unumgänglich, um aus einem krausen Bart einen geschmeidig lockigen Bart oder sogar glatten Bart zu machen.

Wie kann ich meinen Bart glätten?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um deinen Bart zu glätten. Du hast die Entscheidung zwischen dem Glätten ohne Hitze oder mit Hitze zu wählen.

Beide Möglichkeiten werden wir dir im folgenden Abschnitt vorstellen.

Bart ohne Hitze glätten

Es gibt zwei Produkte auf dem Markt, die sich besonders gut für das Glätten ohne Hitze eignen:

  • Bartöl
  • Bartbalsam

Das Bartöl ist ein beliebtes Mittel zum Glätten des Bartes. Das Öl sorgt für mehr Geschmeidigkeit und verleiht deinem Bart eine glattere Form. Das krause Haar sieht nicht nur glatter aus, sondern wird durch das Öl mit Feuchtigkeit versorgt.

Bartöl eignet sich besonders bei Barthaaren, die nicht extrem kraus sind. Stattdessen wirkt das Bartöl nährend und macht den Bart weicher.

Für den etwas krauseren Bart eignet sich ein Bartbalsam. Dieses bringt, wie das Bartöl, pflegende Eigenschaften mit sich. Es sorgt für Feuchtigkeit und lässt diesen dadurch geschmeidig aussehen.

Anders als das Öl, kannst du mithilfe von dem Bartbalsam, deinen Bart in die Form bringen. Der Bartbalsam ist optimal für einen mittel- bis starkkrausen Bart.

Beide Mittel bringen den Vorteil mit sich, dass sie deinen Bart pflegen. Wenn dein Bart aber aktiv gebändigt werden muss, dann empfiehlt sich der Bartbalsam.

Wenn dein Bart noch kürzer ist oder nicht in alle Richtungen wächst, dann reicht die Anwendung des Bartöls vollkommen aus.

Bart mit Hitze glätten

Neben den Möglichkeiten ohne Hitze, solltest du bei einem besonders widerspenstigen Bart die Anwendung von Hitze in Erwägung ziehen. Da die Barthaare meist dicker als die Haarpracht auf dem Kopf sind, macht die Hitze dem Bart kaum was aus.

Du kannst dich zwischen diesen beiden Tools entscheiden:

  • Föhn
  • Glätteisen

Selbstverständlich kannst du auch beide Tools verwenden, um das optimale Ergebnis zu erzielen. Da jede Bartstruktur individuell ist, solltest du ausprobieren, welche Methode bei dir besser funktioniert.

Beim Föhnen deines Barts ist es von Relevanz, dass du diesen nicht stumpf föhnst. Stattdessen solltest du bei dieser Methode eine Bürste zur Hand nehmen. Eine Rundbürste ist hierfür ideal geeignet.

Diese kannst du beim Föhnen in die Richtung bewegen, in welche dein Bart am Ende auch gehen soll.

Mit dem Glätteisen hast du die sofortige Möglichkeit die Form und Richtung von deinen Barthaaren aktiv zu beeinflussen. Bei der Wahl des Glätteisens solltest du Ausschau nach einem Mini-Glätteisen halten.

Diese sind aufgrund ihrer kleinen Größe gut für das Glätten von Bärten geeignet.

Alle vier Methoden bringen ihre Vor- und Nachteile mit sich. Diese möchten wir dir nicht vorenthalten und haben deshalb eine Übersichtstabelle für dich erstellt.

Methode Vorteile Nachteile
Bartöl pflegende Eigenschaften Form kann nicht aktiv beeinflusst werden
Bartbalsam pflegende Eigenschaften, kann aufgrund von Festigkeit die Form beeinflussen Keine
Föhn kann mithilfe von Rundbürste in Form gebracht werden zu viel Hitze kann dem Bart schaden
Glätteisen bändigt sogar den krausesten Bart zeitintensiv und zu viel Hitze kann dem Bart schaden

Zusammenfassend solltest du nur auf Hitze zurückgreifen, wenn es wirklich nötig ist. Außerdem sind Hitzeschutzprodukte oder Öl bei der Anwendung von Hitze unverzichtbar. Wenn dein Bart nicht allzu lang und kraus ist, dann solltest du lieber auf die Anwendung von Hitze verzichten.

Was sollte beim Glätten mit Hitze beachtet werden?

Beim Glätten mit Hitze solltest du nicht nur darauf achten, dass du dies nicht zu häufig machst, sondern deine Barthaare grundsätzlich bei der Anwendung vor Hitze schützen. Dabei solltest du auf die Temperatur achten und stets Pflege- bzw. Hitzeschutzprodukte nutzen.

Temperatur

Die meisten Mini-Glätteisen haben eine konstante Temperatur von 200 °C. Dennoch gibt es auch Modelle, die über eine Temperaturregelung verfügen. Wir empfehlen dir deshalb das Gerät vorerst auf die niedrigste Stufe zu stellen. Du solltest also je nachdem wie kraus dein Bart ist, die Temperatur einstellen.

bart-glätten

Wenn du einen Föhn oder Glätteisen benutzt, solltest das Hitzetool stets in Bewegung halten und nicht nur eine Stelle der Hitze aussetzten. Besonders bei Mini-Glätteisen solltest du aufpassen, da diese stets dieselbe Hitze entwickeln. (Bildquelle: Shari Sirotnak / Unsplash )

Trotzdem ist es wichtig darauf zu achten, dass das Glätteisen oder Föhn nicht zu lange auf der selben Stelle angewandt wird. Es besteht sonst die Gefahr das deine Barthaare durch die Hitze abbrechen.

Es gibt also keine grundsätzliche Temperatur, die für das Glätten deines Barts vorgegeben ist. Trotzdem solltest du mit der niedrigsten Stufe anfangen, um deinem Bart so wenig wie möglich zu schaden.

Pflege- / Hitzeschutzprodukte

Wenn du dich für die Methode mit dem Glätteisen oder Föhn entscheiden solltest, dann raten wir dir geeignete Produkte zu kaufen. Diese schützen deine Barthaare vor der Hitze und entsprechend vor dem Abbrechen.

Hitzeschutz- produkte können deinen Bart vor Hitze schützen.

Bitte greife dabei nicht auf die Standard-Bartpflegeprodukte, wie beispielsweise Öle zurück. Diese werden durch die Hitze nur verbrannt und es entstehen dadurch meist unangenehme Gerüche.

Stattdessen solltest du auf spezielle Pflegeprodukte bzw. Hitzeschutzprodukte zurückgreifen. Das Bartöl kannst du nach dem Föhnen und Glätten benutzen, um dem Bart mehr Glanz zu verleihen.

Welche Hausmittel helfen gegen einen struppigen Bart?

Neben zahlreichen Pflegeprodukte auf dem Markt, kannst du deinen Bart auch mithilfe von Hausmitteln geschmeidiger und dadurch glatter machen. Diese beiden Hausmittel helfen dir dabei, deinen Bart zu pflegen.

Kokosöl

Das Kokosöl macht nicht nur deine Barthaare weicher, sondern lässt diesen auch gut riechen. Bei der Wahl der richtigen Kokosöls solltest du ausschließlich auf natives Kokosöl zurückgreifen. Dieses schützt deinen Bart vor Schäden, spendet Feuchtigkeit und verleiht einen schönen Glanz.

bart-glätten

Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure dringt schnell in die Haut ein. Damit ist das Kokosöl eine weniger fettige Option, die gleichzeitig Haut und Haare pflegt. (Bildquelle: Tijana Drndarski / Unsplash)

Kratze einfach eine kleine Menge aus dem Glas und reibe das Öl zwischen deinen Händen. Verteile anschließend das flüssige Öl auf deinem Bart und der Haut. Das Kokosöl dringt schnell ein, sodass du das Öl nicht extra rauswaschen musst.

Das Kokosöl bringt also viele Vorteile mit sich, die wir tabellarisch für dich zusammengefasst haben.

Vorteile
  • wirkt schützend und feuchtigkeitsspendend
  • kurze Einwirkzeit
  • angenehmer Duft
Nachteile
  • es muss sich um natives Kokosöl handeln

Das native Kokosöl bringt viele pflegende Eigenschaften mit sich. Auch die kurze Einwirkzeit und der süße Duft überzeugt. Jedoch solltest du immer darauf achten, dass es sich ausschließlich um natives Kokosöl handelt.

Olivenöl

Das Olivenöl wirkt nicht nur feuchtigkeitsspendend für Haar und Haut, sondern aus hat auch entzündungshemmende Eigenschaften. Nutze ausschließlich kaltgepresstes Olivenöl, da dieses pflegende Eigenschaften hat.

Trage hierfür das Olivenöl am Abend auf deine Barthaare auf und lasse es mehrere Minuten einwirken, eher du das Öl wieder ausspülst. Gebe zum kaltgepressten Olivenöl ein ätherisches Öl hinzu, um den Geruch des Olivenöls zu überdecken.

Vorteile
  • entzündungshemmend
  • feuchtigkeitsspendend
  • in fast jedem Haushalt bereits da
Nachteile
  • unangenehmer Geruch
  • muss rausgewaschen werden

Das Olivenöl hat den Vorteil, dass es bereits in fast jedem Haushalt zu finden ist und nicht extra gekauft werden muss. Die pflegenden Eigenschaften machen deinen Bart weich, wobei der Geruch der Öls nicht besonders angenehm ist. Außerdem muss das Olivenöl nach der Einwirkzeit ausgewaschen werden.

Beide Hausmittel eignen sich für die Pflege deines Barts, welche ihn automatisch glatter aussehen lassen. Die Pflege deines Barts ist für eine glattere Struktur der Haare unabdingbar.

Wie kann mein Bart dauerhaft glatt bleiben?

Wenn du dauerhaft einen glatten Bart haben möchtest, dann kannst du eine Glättung mit der CHI-Methode beim Friseur durchführen lassen. Dabei wird dein Bart mit einem speziellen Mittel gewaschen, sodass die Naturseidemoleküle einfach in den Bart eingearbeitet werden kann.

Die Naturseidemoleküle sorgen für glattes und geschmeidiges (Bart)-Haar.

Nach kurzer Zeit werden die Barthaare mit einem Glätteisen geglättet, um die Haarporen zu verschließen. Diese Behandlung kostet dennoch mehrere Hundert Euro.

Auch diese Methode verleiht dir aber nicht dauerhaft glatte Barthaare. Das Ergebnis hält maximal acht Monate, eher die Behandlung erneut erfolgen muss.

Bart glätten: Die 4 besten Tipps & Tricks für einen geschmeidig glatten Bart

Ein struppiger Bart der in alle Richtungen absteht ist scheinbar schwer zu bändigen. Es gibt jedoch 4 Tipps die wir dir vorstellen möchten. Mithilfe dieser hast du einen stets gepflegten und geschmeidigen Bart.

Tipp 1: Bart-Shampoo für Hygiene und Pflege

Für die optimale Pflege deines Barts solltest du auf keinen Fall auf Bartshampoo verzichten. Die pflegenden Inhaltsstoffe entfernen sanft den Talg den deine Haut produziert.

Vermeide übermäßiges Waschen!

Du solltest deinen Bart etwa alle drei Tage gründlich waschen.

In der Zwischenzeit kann dann deine Haut wieder den Talg produzieren, um deine Haut bzw. Bart wieder sanft nachfetten zu lassen.

Das Ergebnis ist ein weder trockener, noch zu fettiger Bart. Das regelmäßige Waschen und das anschließende Nachfetten sorgt für ideale Bedingungen für einen geschmeidigen Bart.

Tipp 2: Bartöl für einen geschmeidigen Bart

Neben einem geeigneten Bartshampoo ist auch ein Bartöl ein Hilfsmittel, welches für einen weicheren und glatteren Bart sorgt.

Dieses Produkt solltest du möglichst jeden Tag sparsam anwenden. Besonders nach dem Waschen kann der Bart zu Trockenheit neigen.

Das Bartöl pflegt nicht nur deinen Bart, sondern auch deine Haut. Außerdem lässt es deinen Bart angenehm duften.

Alternativ kannst du auch Hausmittel, wie beispielsweise natives Kokosöl oder kaltgepresstes Olivenöl, nutzen.

Tipp 3: Gut durchbürsten

Solltest du deinen langen Vollbart kaum bis gar nicht kämmen, dann ist es nicht verwunderlich, dass dieser sich kräuselt. Besonders wenn du nachts schläfst und auf deinem Gesicht liegst, geraten die Barthaare in ein Durcheinander.

Kämme jeden Morgen deinen Bart.

Es ist deshalb empfehlenswert, dass du deinen Bart jeden Morgen ordentlich durchbürstet. Dadurch kräuselt sich das Haar weniger und sieht direkt gepflegter aus.

Wir raten dir, einen speziellen Bartkamm zu benutzen. Dieser hat im Gegensatz zu einem normalen Kamm größere Abstände zwischen den einzelnen Zacken.

Tipp 4: Bartbalsam für die perfekte Form

Nachdem du deine Barthaare gewaschen, gepflegt und durchgekämmt hast, kannst du deinen Bart in die Form bringen, die du dir wünschst.

Dafür ist ein Bartbalsam ratsam, da dieser über haltgebende Inhaltsstoffe verfügt. Deshalb ist die Konsistenz von einem Bartbalsam zäh statt flüssig.

Der Bartbalsam hat die Funktion deinen Bart in Form zu halten und sollte deshalb erst nach Abschluss der Pflegeroutine sparsam aufgetragen werden. Auf dem Markt gibt es unzählige Produkte, dazu zählen:

  • die Bartpomade
  • der Bartwachs
  • die Bartwichse

Dabei handelt es sich aber bei allen drei Produkten um den Bartbalsam, welcher lediglich anders genannt wird.

Fazit

Es gibt verschiedene Möglichkeiten deinen Bart zu glätten, pflegen oder in Form zu bringen. Wenn dein Bart nur leicht wellig ist, dann reicht ein einfaches Bartshampoo und ein Bartöl.

Je stärker sich dein Bart kräuselt, desto erforderlicher ist es auf die Anwendung von Hitze zurückzugreifen. Denke dabei unbedingt an ein Hitzeschutzprodukt.

Alle Methoden können natürlich auch kombiniert werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Nehme dir die Zeit, experimentiere und finde heraus, welche Produkte und Methoden für deinen Bart am besten wirken. Ohne Zeit und Fleiß gibt es kein perfektes Ergebnis.

Bildquelle: 123rf / 44203208

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte